Montag, 21. August 2017
Home > Kultur > 25 Jahre Mauerfall – Literatur zur Wende

25 Jahre Mauerfall – Literatur zur Wende

25 Jahre Mauerfall - Lichtinstallation

Der Herbst der Entscheidung 1989 bereitete sich in vielen Begebenheiten und Geschichten vor, die kaum überschaubar in vielen Archiven und Dokumentationen festgehalten sind. Viele aktuelle Bücher sind zum 25. Jahrestag des Mauerfalls erchienen, die Redaktion hat einige Titel ausgewählt, und stellt diese hier vor.

25 Jahre Mauerfall - Lichtinstallation
25 Jahre Mauerfall – Lichtinstallation in der Käthe-Niederkirchner-Str. in Berlin-Mitte

Die Bürgerbewegung in Leipzig hatte einen großen Anteil am Wendegeschehen, eine Graphic Novel aus dem Christoph Links Verlag nimmt das Thema auf, und zeigt anhand einer fiktiven Gestalt des Abiturienten Daniel die wichtigsten Perspektiven und Ereignisse in gezeichneter Form mit pointierten Texten.

„Leipzig im Herbst 1989: Der 17-jährige Abiturient Daniel, Sohn staatstreuer Eltern, soll sich – um studieren zu können – zu drei Jahren Armeedienst verpflichten. Er überwirft sich mit seinem Vater, haut von zu Hause ab, taucht in die Bürgerbewegungsszene ein, verliebt sich in eine der Akteurinnen und gerät immer tiefer in den Sog der Ereignisse der Friedlichen Revolution, die die DDR grundlegend verändern sollte.“

Es ist eine Geschichte über das Erwachsenwerden und das Erwachen politischen Bewusstseins in stürmischen Zeiten.

Herbst der Entscheidung

PM Hoffmann / Bernd Lindner
Herbst der Entscheidung
Eine Geschichte aus der Friedlichen Revolution 1989

Reihe: Geschichte in Bild und Text
Broschur 17.5 x 24.0 cm, 96 Seiten
ISBN: 978-3-86153-775-5
Ch. Links Verlag, Berlin 2014

♦ ♦ ♦ ♦ ♦

Welche Mauer eigentlich?

Im be.bra Verlag, der nur eine Tür weiter neben dem Ch. Links Verlag in der Kulturbrauerei residiert, hat man 15 zeitgenössische Schriftstellerinnen und Schriftsteller in einem Buch versammelt. Sie erinnern sich literarisch und essayistisch an die Deutschland verändernden Jahre 1989 und 1990.

Die beiden Herausgeber, Falko Hennig und Alessandra Schio haben eine kleine Anthologie zur Wendezeit geschaffen. Falko Hennig geboren 1969 in Berlin, ist seit 1995 Mitglied der Lesebühne »Reformbühne Heim & Welt« und seit 1997 bei der Veranstaltungsreihe »Radio Hochsee«. Er schreibt Prosa, Kolumnen, Hörspiele und Essays. Zuletzt erschienen von ihm »Ohne Dich ist alles Staub« (mit Robert Weber, 2012) und »Die Wartburg-Gang und die Schwalben« (2013)..
Alessandra Schio, geboren 1986 in Italien, ist freiberufliche Übersetzerin und studiert zurzeit Kunstgeschichte an der Freien Universität Berlin.
Sie haben die zum Teil sehr bekannten Autoren und Autorinnen befragt. Als die Mauer fiel, die DDR verschwand und der Kalte Krieg endeten nahmen ihre Lebensgeschichten ungeachtet dessen ihren Lauf. 25 Jahre nach dem Fall der Berliner Mauer erinnern sie sich, und rufen mit den im Buch versammelten Texte diese „alles umstürzende Zeit“ zurück in die Gegenwart.

Welche Mauer eigentlich? - Buchcover

Daniela Böhle, Thomas Brussig, Kirsten Fuchs, Annett Gröschner, Uli Hannemann, Christoph Hein, Jakob Hein, Manfred Maurenbrecher, Marlen Pelny, Jochen Schmidt, Frank Sorge, Udo Tiffert, David Wagner, Falko Hennig (Hg.), Alessandra Schio (Hg.)
Welche Mauer eigentlich?
Texte zu 1989 und 1990

144 S., Paperback
ISBN 978-3-89809-118-3
be.bra Verlag, Berlin 2014
9,95 €

♦ ♦ ♦ ♦ ♦

VERANSTALTUNGSHINWEIS: Buchpremiere: „Welche Mauer eigentlich?“

Die Buch-Premiere wird am 25 Jahrestag des Mauerfalls im Roten Salon der Volksbühne begangen. Falko Hennig, Alessandra Schio, Manfred Maurenbrecher, David Wagner, Daniela Böhle, Udo Tiffert und Frank Sorge treffen sich zur Buchvorstellung, Lesung und zum Gespräch.

Buchpremiere: „Welche Mauer eigentlich?“
Sonntag, 09. November 2014 – 20:00 Uhr

Berliner Volksbühne: Der Rote Salon | Linienstraße 227 | 10178 Berlin-Mitte

♦ ♦ ♦ ♦ ♦

Die Ostdeutschen – Wege in ein neues Land

Wie haben die ehemaligen DDR-Bürger den Weg in die neue bundesdeutsche Gesellschaft gefunden? Zum 25. Jahrestag des Mauerfalls sind die Filmproduktionsfirma Credo-Film, das RBB-Fernsehen und die Berliner Zeitung dieser Frage nachgegangen. Entstanden sind 25 Fernsehfilme und 25 ganzseitige Zeitungsporträts, die die Grundlage für das vorliegende Buch bilden, ergänzt durch Fotos von Markus Wächter.
Vorgestellt werden Menschen aus unterschiedlichen Berufen und Regionen, die offen über ihre Entwicklung seit 1989 sprechen. Das Spektrum reicht von der Arbeitslosen, die nur im Westen eine neue Anstellung fand, bis zum Betriebsdirektor des Leipziger Porsche-Werkes, vom Bäckermeister bis zum internationalen Star-Galeristen, vom Leistungssportler bis zum Chefredakteur eines Boulevard-Magazins.
Robert Schneider, Chefredakteur der Super-Illu, Bäcker Thomas Hacker aus Prenzlauer Berg und Ursula Kleinert, einst Sängerin im Oktoberclub und heute Kulturamtsmitarbeiterin in der WABE sind mit dabei.
Ganz persönliche Geschichten der deutschen Einheit werden geschildert.

Die filmisch aufbereiteten Beiträge wurden schon im RBB gesendet, und sind auch als DVD im Handel verfügbar.

Die Ostdeutschen - Buchcover

Die Ostdeutschen
25 Wege in ein neues Land

Lebenswege von der DDR in die Bundesrepublik

240 Seiten
ISBN: 978-3-86153-797-7
19.90 EUR
Ch. Links Verlag, 2014

Save this post as PDF

m/s