Dienstag, 17. Oktober 2017
Home > Kultur > 5. Berliner Popnacht im Kesselhaus

5. Berliner Popnacht im Kesselhaus

Markus Zadraschill

Vor fünf Jahren begannen zwei Studenten mit den Planungen für ein eigenes Newcomer Festival. Markus und Felix wollten jeden Eindruck von Größenwahn vermeiden, und starteten die Berliner Popnacht als „Microfestival der Berliner Newcomer-Szene“. Im Herbst 2010 ging es ganz klein los: 87 zahlende Gäste bei der ersten Popnacht waren ein „zarter Beginn“.

Markus Zadraschill
Markus Zadraschill: Macher der Berliner Popnacht

Stimmung und die Musik waren vielversprechend, die Gäste waren begeistert, doch die nächste Veranstaltung mußte größer und besser vorbereitet werden. 2011 folge die nächste Berliner Popnacht und wurde ein Riesenerfolg: „„Hangar 49“: sold out!“.

Markus Zadraschill, Gründer und Promoter der ersten Stunde und Felix „Petze“ Witt, heute Sänger der Band UND ICH MAG DICH, schufen damit eine Erfolgsstory, die bis ins Kesselhaus der Kulturbrauerei führt.

„Wir hörten auf von guten und bezahlbaren Konzerten zu träumen und fingen an, selber welche zu veranstalten. Zu diesem Zeitpunkt wussten wir beide noch nicht so recht, wo das eigentlich hinführen wird.“ so bekennt Markus heute freimütig seinen Start.

Markus stammt eigentlich aus Dresden, hat hier die Schule besucht. Felix startete mit vier Freunden an einem Berliner Gymnasium aus einem Musikförderkurs heraus „dasProjekt“, eine Band, die sich auf Einflüsse von Clueso, Muse, Helge Schneider, Paolo Nutini, Wise Guys, Peter Gabriel, Katie Melua, Rainald Grebe, Jamiroquai, Metallica und Eminem beruft.

Die erste Popnacht sollte eigentlich der Band des Freundes, Felix „Petze“ Witt endlich das gebührende Gehör verschaffen.

Die Musik von „dasProjekt“ erklang zuvor in Pankow schon im Kurt-Lade-Klub, auf dem Rakatak-Festival und in Clubs, wie dem Dazzle. Die Popnacht brachte den ersten Erfolg. 2013 benannte man sich um und ist nun als UND ICH MAG DICH mit einigem Erfolg auf Tour.

Felix "Petze" Witt - Popnacht 2013
Felix „Petze“ Witt in Action zur Popnacht 2013 – Foto: Benjamin Lindner

Die Berliner Popnacht wird inzwischen von einem Team gemanagt. Neben Markus ist Anne Giese für PR, Social Media zuständig. Justus Erdmann macht die Event-Promotion.

Aus der erste spontanen Idee für die Popnacht war bis 2012 ein ansehnliches Festival geworden. Der Frannz-Club war gänzlich ausverkauft. Das war der erhoffte Durchbruch, der auch die ersten Acts der Popnacht ins Musikgeschäft katapultierte. Die Berliner Popnacht wurde zur Headline in der Musikszene, die nun auch von Musikmanagern ernst genommen wurde.

BERLINER POPNACHT 2013 im Kesselhaus

Die BERLINER POPNACHT versammelte 2013 sechs Bands, die zur Creme de la Creme der deutschen POPmusik zählen. Das Line Up mit BLUMIO, MATÉO, UNDICHMAGDICH sowie GEORG AUF LIEDER, MEINE und COSMA NOVA traf den Nerv des Publikums, es wurde eine „richtig schöne Popnacht“, wie Markus Zadraschill in einem Interview preisgab.

Seine Idee, die BERLINER POPNACHT zu einem größeren Headliner-Format aufzubauen. Auch das Konzept, unter den Begriff „Pop“ weit auszulegen, machte sich bezahlt. „Pop – populär ist alles: Rock, Hip-Hop, Schlager, … Hauptsache tanzbare Musik“, so sieht es Markus. Gelohnt hat es sich auch für die Musiker und Bands: „Viel mehr Likes und Fans und Auftritte, Labels entdecken die Bands.“ – Die Popnacht startete praktisch aus dem Nichts und ist heute ein wichtiges Festival, das genau zum Beginn der kalten Jahreszeit heiße neue Acts und Songs auf die Bühne bringt.

Ein Querschnitt des heimischen Musiknachwuchs wird auch in diesem Jahr präsentiert: von Pop bis Rock und hin zu leisen Tönen.

Berliner Popnacht 2013 Band Close Up
Berliner Popnacht 2013 Band Close Up – Foto: Benjamin Lindner

Noch größer, noch schöner, noch heißer: BERLINER POPNACHT mit Contest

In diesem Sommer wurde neu an den Start im Hangar 49 in der Holzmarktstraße angeknüpft. Ein Contest wurde veranstaltet und der BERLINER POPNACHT vorangestellt. Die beste Band des Contest sollte eine „Wildcard“ erhalten, und einen freier Platz als „Opener“ erspielen. Am 19. Juli stieg die Battle im Hangar 49 zwischen POOR MAN’S LILY, The Holy Cats und Have I Lost My Mind, sowie WELTRAUM POWER und Audiomadix.

Wildcard-Gewinner WELTRAUM POWER siegte in der Battle und ist am 15.11.2014 der Opener. Hightlight sind THE LOVE BÜLOW mit Indie-Rap aus Berlin und Mecklenburg Vorpommern, die sich bereits vor einigen Jahren als „Local Hero“ etablieren konnten. Mit ihrem aktuellen Album „So Weit“ sind die fünf Jungs auf Tournee und spielen ihren einzigen Berlin-Gig auf der Popnacht im Kesselhaus.

Damit sind schon zwei Publikumslieblinge dabei, die allein schon für ein volles Kesselhaus sorgen. Insgesamt sind 5 Live-Acts auf der Bühne. Steffen Linck ist Berliner Singer-Songwriter und spielt Acustic-Folk und Pop mit kraftvollen, und intensiven Melodien.
Die bereits 2007 gegründete sechsköpfige Band PARTYTOUR wirbt mit ihrem „Partytour-Faktor“, der „musikwissenschaftlich für den motorischen Zwang steht, mit oder ohne Einnahme von Rauschmitteln den menschlichen Körper in den Zustand dauerhaft rhythmischer Bewegung zu versetzen.“ Stimmung pur ist garantiert – und das Kesselhaus vibriert mit!

BERLINER POPNACHT
BERLINER POPNACHT: Support Your local Heroes!

Save The Date: 15. November 2014

„Die Popnacht ist, was ihr draus macht. New music to the people! Support your local heroes!“ – Der Claim ist das Programm, und ein tolles Line Up mit fünf Live-Acts ist angesagt:

Kesselhaus präsentiert
5. BERLINER POPNACHT 2014

Samstag, 15. November 2014 – 20:00 Uhr

WELTRAUM POWER Link
THE LOVE BÜLOW Link
STEFFEN LINCK Link
UNDICHMAGDICH Link
PARTYTOUR Link

Eintritt: 10 Euro (zzgl. Gebühr) – Tickets

www.berliner-popnacht.de | www.kesselhaus-berlin.de

Kesselhaus in der Kulturbrauerei | Knaackstr. 97 | 10435 Berlin-Prenzlauer Berg

Save this post as PDF

m/s