Mittwoch, 23. August 2017
Home > Themen > 6-Tage-Rennen im Velodrom gestartet

6-Tage-Rennen im Velodrom gestartet

6-Tage-Rennen im Velodrom

Das 105. Berliner Sechstagerennen wurde gestern abend im Velodrom gestartet. In den kommenden Tagen kämpfen 32 Radprofis um den Gesamtsieg. In diesem Jahr wird die Radsportveranstaltung erstmals von der Madison Sports Group aus London gemanagt. Innensenator Frank Henkel gab zusammen mit dem Geschäftsführer der Madison Sports Group den Startschuss. Das Velodrom war fast ausverkauft, gestern wurden etwas mehr als 9000 Zuschauern gezählt. Ein starkes Fahrerfeld ist im Rennen.

6-Tage-Rennen im Velodrom
6-Tage-Rennen im Velodrom 2014:
Oerstemann, Levy, Wächter, Enders – Foto: Engelbrecht

„Wir können erneut ein starkes Fahrerfeld präsentieren. Die Zuschauer werden sicherlich spannende Rennen sehen“, sagte der Sportliche Leiter der Sixdays Dieter Stein.

Angeführt wird das Aufgebot der 16 Profiteams und 32 Rennfahrer von Kenny de Ketele und Moreno de Pauw. Die beiden Belgier gewannen das Sechstagerennen in London, welches nach 35 Jahren erstmals wieder ausgetragen wurde. Der 30-jährige De Ketele ist auch den Berliner Zuschauern kein Unbekannter. Der Weltmeister im Zweiermannschaftsfahren von 2012 konnte im Januar 2014 auch schon die Berliner Sixdays gemeinsam mit dem Österreicher Andreas Müller gewinnen. So dürfte er 2016 mit seinem Landsmann De Pauw im Velodrom sicherlich erneut zu den Podiumskandidaten zählen.

Unter den Radprofis rechnen sich Straßenprofi Roger Kluge und sein Partner Marcel Kalz Chancen auf einen Heimsieg aus. Favoriten sind aber Kenny de Ketele und Moreno de Pauw. Die beiden Belgier siegten im Oktober 2015 bei den nach 35 Jahren wiederbelebten Londoner Sixdays. Um den Sieg kämpfen auch der Lucas Liß aus Unna und Andreas Müller (Österreich), der 2014 an der Seite von de Ketele im Velodrom gewann.

Achten muss man auch auf den Franzosen Morgan Kneisky, amtierender Weltmeister im Zweiermannschaftsfahren, der mit dem Spanier David Muntaner, Madison-Weltmeister 2014, an den Start geht, genauso wie auf die jungen Niederländer Yoeri Havik/Nick Stöpler sowie Alex Rasmussen/Jesper Mørkøv aus Dänemark.

Junge Radsport-Talente streiten um den UIV-Cup

Der UIV-Cup ist ein wichtiger Bestandteil der Talente-Sichtung für den Bahnradsport und die Sechstagerennen. Die Rennen der Nachwuchs-Serie, die im Rahmen vieler Profi-Sechstagerennen ausgetragen werden, erfreuen sich großer Beliebtheit – die Wartelisten für einen Startplatz sind lang. Beim diesjährigen Jahn Talents Cup im Rahmen des 105. Berliner Sechstagerennen konnten 18 Zweierteams aus zehn verschiedenen Nationen für den viertägigen Wettbewerb angenommen werden.

Mehr Informationen:

Berliner 6-Tage-Rennen GmbH – www.sechstagerennen-berlin.de

Berliner Radsport Verband – www.berlin-radsport.de

Tickethotline: 030 44304430 | Öffnungszeiten: Mo–Fr 10-19 Uhr – Sa 12-17 Uhr

Ticketservice online

Save this post as PDF

a/m