Donnerstag, 19. Oktober 2017
Home > Themen > 9% Fluglärmplus für Pankow

9% Fluglärmplus für Pankow

Flugzeug im Anflug von Tegel

Am 28. Oktober tritt der neue Winterflugplan in Kraft. Für Pankow und den Berliner Norden gibt es abermals ein beachtliche Zunahme des Fluglärms. Der Grund: nun zieht auch Lufthansa-Tochterunternehmen Germanwings von Schönefeld nach Tegel um. Damit gibt es wöchentlich zusätzliche 108 Flugbewegungen – überwiegend mit dem Germanwings eingesetzten Airbus A 319, erkennbar an der charakteristischen gelben Schwanzflosse. Der Winterflugplan gilt bis 30.März 2013.

Flugzeug im Anflug über Pankow
Im Anflug über Pankow

Der Flughafen Tegel arbeitet schon lange an der Kapazitätsgrenze – und die Anwohner in den Einflugschneisen in Pankow und in Reinickendorf müssen damit noch viel mehr Fluglärm ertragen.

Die Verkehrsverwaltung erteilte für den neuen Winterflugplan jedoch keine neuen Ausnahmegenemigungen für Flüge nach 23 Uhr. Diese Flüge waren kurzfristig im Ersatzverkehr für den noch nicht eröffneten Flughafen BER in Schönefeld erlaubt worden. Insgesamt 53 Flüge gab es in der Zeit von Juni bis Ende August nach 23 Uhr zusätzlich. Insgesamt gab es in diesem Zeitraum im Sommer aufgrund der verschobenen BER-Inbetriebnahme 315 Starts und Landungen nach 23 Uhr – die meist wegen Verspätungen notwendig wurden.

Im Winterflugplan haben die Fluggesellschaften ihre Flugpläne angepasst – sodaß Flüge nach 23 Uhr nicht mehr erforderlich sind. Auch verspätungsanfällige Flüge wurden umgelegt und können nun vor 23 Uhr landen.
Die Nachtruhe wird allerdings weiter durch Post,- Rettungs- und Regierungsflüge unterbrochen. Allein im Juni 2012 waren es 68 Flüge, in den Monaten Juli und August folgten jeweils 62 Flüge zwischen 23 und 6 Uhr.

Airbus A319
Germanwings Airbus A319

Bis zum 30.März 2012 werden in Tegel rund 66000 Starts und Landungen erfolgen – das sind 5700 Flugbewegungen mehr als im Vorjahreszeitraum. Umgerechnet auf die Woche sind es etwa 187 Flugbewegegungen zusätzlich. Die Flughafengesellschaft rechnet damit mit eine rund 9%-igen Zunahme des Flugverkehrs in Berlin-Tegel.
Der verkehrsreichste Tag in Berlin-Tegel war bislang der 28.September 2012: 618 Flugzeuge mit fast 77.000 Passagieren starteten oder landeten an diesem Tag. Post- und Ambulanzflüge sowie Militär-, Polizei- und Regierungsflüge wurden dabei nicht mit gezählt.

Mit dem nächsten Sommerflugplan ab 1. April 2013 wird es eine abermalige Steigerung des Flugverkehrs geben. Die Abfertigungsanlagen in Tegel werden schon vorsorglich ausgebaut.

Bis zur Eröffnung des neuen Hauptstadtflughafens BER in Schönefeld wird der Fluglärm die Anwohner im Berliner Norden weiter auf die Belastungsprobe stellen.
Der neue Flughafen BER soll am 27. Oktober 2013 in Betrieb gehen – doch noch ist der Termin mit vielen Unwägbarkeiten belegt.

Neben den technischen Schwierigkeiten und der verzögerten Baufertigstellung des neuen Hauptstadtflughafens BER kommen im Jahr 2013 auch noch die Kapazitätsprobleme auf den Tisch:
Im Sommer 2013 werden die beiden Flughäfen Tegel und Schönefeld rund 27 Mio. Fluggäste abfertigen – wenn die Steigerung weiter anhält. Bei einer Kapazitätsgrenze von 27 Mio. Passagieren am neuen Großflughafen BER wird dieser bereits im ersten Jahr der Inbetriebnahme seine volle Leistungsfähigkeit überschreiten – so warnt seit langem Dr. Bernd Gans, Präsident der German Business Aviation Association.

Ob der Flughafen Berlin-Tegel unmittelbar im Herbst 2013 schließt, wenn der Hauptstadtflughafen BER in Betrieb geht, ist daher noch nicht mit letzter Sicherheit zu sagen. m/s

Save this post as PDF

m/s