Home > Aktuell > Abbiegeunfälle: stadtweite Aufklärungs- und Kontrollaktion

Abbiegeunfälle: stadtweite Aufklärungs- und Kontrollaktion

Abbiegeunfall: LKW ,mit Radler

Die Zahl der Verkehrsunfälle beim Abbiegen ist zu hoch. Vor allem tote Radfahrer und Radfahrerinnen mahnen. Die Polizei Berlin führt deshalb eine stadtweite Aufklärungs- und Kontrollaktion durch. Vor allem Verkehrsunfällen mit Radfahrenden durch abbiegende Kraftfahrzeuge stehen im Fokus.

„Unfallfrei durch die Fahrradsaison! Diesem Grundsatz folgend, wird die Polizei Berlin im gesamten Stadtgebiet vom 9. bis 20. April 2018 ihr Hauptaugenmerk in der Verkehrsunfallprävention und -überwachung auf Fehlverhaltensweisen von abbiegenden Kraftfahrzeugführenden gegenüber Radfahrern und Radfahrerinnen richten. Sie sind mit weitem Abstand hauptursächlich für Verkehrsunfälle, die für Radfahrende oftmals mit schweren oder tödlichen Verletzungen enden.

Typische Fehlverhaltensweisen von abbiegenden Kraftfahrzeugen

Durch diese stadtweit zu beobachtenden typischen Fehlverhaltensweisen von abbiegenden Kraftfahrzeugen ereigneten sich im vergangenen Jahr 874 Verkehrsunfälle, bei denen vier Radfahrende getötet, 53 schwer und 657 leicht verletzt wurden. Auch durch Dekorationsartikel wie Wimpel, Bilder oder Gardinen vor den Spiegeln oder Fenstern in Lastkraftwagen und Bussen können folgenschwere Verkehrsunfälle entstehen. Im Frühjahr letzten Jahres wurden bei einer vergleichbaren Aktion insgesamt 2.224 Fahrerinnen und Fahrer nach Fehlverhalten beim Abbiegen angehalten und eindringlich zu den Gefahren ihrer Fahrweise aufgeklärt sowie sensibilisiert. In 1.947 Fällen waren die Verstöße so gravierend, dass Verkehrsordnungswidrigkeitenanzeigen gefertigt werden mussten.

Erst aufklären – dann kontrollieren und ahnden

Die erste Aktionswoche wird im Zeichen der Aufklärung stehen und soll der Sensibilisierung von Verkehrsteilnehmern hinsichtlich der Gefahren beim Abbiegen dienen. In der zweiten Woche finden gezielte Verkehrskontrollen zur Überwachung und Ahndung dieser Fehlverhaltensweisen statt. Die Präventions- und Überwachungsmaßnahmen finden überwiegend an Orten statt, die in der Vergangenheit durch vermehrte Verkehrsunfälle mit der Beteiligung von Radfahrenden auffällig geworden sind.

Die Polizei Berlin möchte mit dieser Aktion die Verkehrsteilnehmer sensibilisieren und dazu zu bewegen, sich insbesondere beim Abbiegen verantwortungsbewusst und vorschriftsmäßig zu verhalten, um Verkehrsunfälle mit Radfahrenden zu verhindern und so einen wesentlichen Beitrag für die Verkehrssicherheit zu leisten.“

Save this post as PDF

m/s