Dienstag, 22. August 2017
Home > Kultur > AKTionale: Das nackte Sein II

AKTionale: Das nackte Sein II

Nänzi: Überlebende, Beton, Textil, Leder 2013

Ein Kunstereignis verbindet im August Berliner Künstler und Künstlerinnen in Schöneberg und Weißensee. In der Galerie des Verein Berliner Künstler (VBK) und der Galerie der Kunstgießerei Flierl wird die „AKTionale: Das nackte Sein II 2014“ gezeigt.

Nänzi: Überlebende, Beton, Textil, Leder 2013
Nänzi: Überlebende, Beton, Textil, Leder 2013

Die Ausstellung präsentiert sich an zwei Standorten im Zeitraum vom 31.07. bis 24.08.2014. Die Ausstellungseröffnungen sind zeitlich um einen Tag versetzt, um das Publikum in beide Ausstellungen einführen zu können. Am 30.07. um 19 Uhr beginnt die Vernissage in Schöneberg. In der Galerie Flierl in Weißensee wird einen Tag später am 1.08. um 19 Uhr eröffnet.

4 Jahre nach der ersten AKTionale

Die erste AKTionale fand vor genau vier Jahren in der Galerie des VBK statt. Damals zeigten vom 12. August 2010 bis zum 05. September 2010 rund 50 Künstler aus Deutschland, Dänemark, den Niederlanden, Iran, Korea, Schottland und Amerika ihre Malerei, Zeichnung, Skulptur, Objekte, Collage, Videoinstallationen, Fotografie, Installation und eine Performance zum Thema „Das nackte Sein“.

Das Thema „Nacktheit des Menschen“ in all ihren Facetten von Liebe, Haß, Schönheit, Wahnsinn, Trauer, Glück, Lust, Traum, Flucht, Hoffnung, Perversion, Mord und Tod wird auch in der AKTionale II wiederholt und variiert.

Entstanden aus dem ehemaligen Akt-Zeichnen im Verein Berliner Künstler, ist die „AKTionale, Das Nackte Sein“ eine konzeptuelle Weiterentwicklung, welche über die reine Akt-Darstellung hinausgeht und Zustände beleuchtet, bei denen sich der Mensch nackt und schutzlos ausgeliefert fühlt.

Peter Schlangenbader wollte Kunst auf die Conditio humana fokussieren: „Jene Grenzerfahrungen, die jeder im Lauf seines Daseins mehrfach durchlebt: einschneidende, verstörende, Wegweisende Erlebnisse oder Begegnungen sowie traumatische Erfahrungen, die einen im tiefsten Inneren erschüttern, zerreißen oder neu erschaffen. Ein weiterentwickeltes Lebensgefühl, ein verändertes Weltbild, welches die Sichtweise, die eigene Philosophie von Grund auf verändert oder zumindest in Frage stellt, die positive und negative Tragik auf unserem Weg von der Geburt bis zum Tod.“

Die Skulptur „Überlebende“ von Bildhauerin Nänzi (Sybille Reichert) ist wohl der sichtbarste Ausdruck von Grenzerfahrung in der Ausstellung. Zugleich ist es eine letzte Skulptur der Bildhauerin, die im Januar dieses Jahres mit 51 Jahren starb.

Das Motto ist vortrefflich gewählt: die Auseinandersetzung der Künstler mit dem Menschen in seinem nackten Dasein umfasst eine größtmögliche Themenvielfalt: Extreme Gefühlszustände, die Vergänglichkeit allen Seins, die Sehnsucht nach Ewigkeit,
den Menschen in seiner Individualität und Anonymität, den Umgang mit Urteilen, schwimmen lernen, Leben im Krieg, die enge Verbundenheit mit der Natur, Verletzlichkeit, tiefe Verzweiflung, Leidenschaft, den Schritt ins Leben, die Frage nach Glauben und
Seelenfrieden, den Maler im Urlaub. Die beteiligten Künstler offenbaren zugleich ihre tiefgehenden persönlichen emotionalen und künstlerischen Auseinandersetzungen mit ihren gewählten Motiven und Figuren.

Das gemeinsame Projekt, das von Peter Schlangenbader (VBK) & Paulina Tsvetanova (Galerie Flierl) kuratiert wird, entwickelt in das Thema der Ausstellung zu einem neuen Diskurs, in dem Künstler aus unterschiedlichen „Orten“, mit ganz unterschiedlichen Produktionsbedingungen zum Ausdruck kommen. Beide Institutionen erschaffen eine gemeinsame Präsentationsfläche für die divergenten Formen künstlerischer Verfahrensweisen und ein Forum für gegenwärtige Positionen und kritische Diskussion in Kunst in Berlin.

Die „AKTionale II – Das Nackte Sein 2014“ präsentiert sich als Kooperation zweier Berliner Galerien aus zwei entgegengesetzten Stadtteilen, die durch durch die Zeit der Mauer geschichtlich mit geprägt waren.

Heute werden Gesichter und Werke der Berliner Kunstlandschaft präsentiert, die den Kontext Ost und West verblassen lassen, aber noch immer erkennbar sind.

Gerd Paulicke: Stelzenläufer
Gerd Paulicke: Stelzenläufer

Jury und Schirmherrschaft

Die Jury, vertreten durch Dr. Fritz Jacobi, Kustos der neuen Nationalgalerie (A.D) und Kristian Jarmuschek, Direktor der Preview Berlin & Galerie Jarmuschek & Partner, hat insgesamt 34 hochkarätige Künstler ausgesucht.
Die Schirmherrschaft für die diesjährige Edition der „AKTionale – Das Nackte Sein II“ übernahm das Ehepaar Barbara und Michael Benninghaus, als Stifter des VBK-Kunstpreises „Benninghauspreis.“

AKTionale: Das nackte Sein II 2014

Das Format „AKTionale, Das Nackte Sein“, soll nach Idee des Urhebers Peter Schlangenbader künftig als eine Ausstellungsreihe in der Berliner Kunstszene Berlin etabliert werden.
Die beteiligten internationalen Künstlerinnen und Künstler werden jeweils mittels Ausschreibung eingeladen. Die neue Kooperation zwischen beiden Orten in Ost und West soll eine Öffentlichkeit und ein Forum für Ideen- und Erfahrungsaustausch zwischen Künstlern schaffen, das eine Integration in der Kunstszene Berlins antreibt.

Durch dieses erste gemeinsame Projekt entwickelt sich zum Leithema der Ausstellung ein neuer Diskurs, in dem Künstler aus ganz unterschiedlichen „Orten“ mit erkennbar unterschiedlichen Positionen, Verfahrensweisen und Produktionsbedingungen zum Ausdruck kommen.
Die wichtigen existenziellen Thematiken menschlichen Daseins, wie Ausgeliefertsein, Verletzlichkeit, extreme Gefühlszustände, Geburt und Tod, Liebe, Glück, Geschlechter, Reichtum/ Armut, Fanatismus, Vorurteile, Krieg, Krankheit u.v.m. sorgen für sehr intime und persönliche Auseinandersetzung mit Kunst.

Gleichzeitig wird eine neue Offenheit und Atmosphäre für gegenwärtige Positionen und kritische Diskussionen in der Kunst angelegt. Das bisherige Echo ist groß: diese innovative und interaktive Ausstellung führt Künstler, Kunstexperten, Kuratoren, Museumsleute, Kunstfreunde, Sammler & Politiker in Berlin ganz neu zusammen.

Zur neuen AKTionale gibt es auch ein umfangreiches Programm mit Begegnungen, Lesungen und Musik.

AKTionale "Das nackte Sein" 2014

Weitere Informationen:

1. Eröffnung: Mittwoch, den 30.07.2014 um 19 Uhr | Öffnungszeiten: Di-Fr, 15-19 Uhr Sa-So, 14-18 Uhr

Galerie Verein Berliner Künstler | Schöneberger Ufer 57 | 10785 Berlin-Mitte

2. Eröffnung: Freitag, den 1.08.2014 um 19 Uhr | Öffnungszeiten: Mo-Fr, 14-19 Uhr und auf Nachfrage

Galerie Flierl | Friesickestr. 17 | 13086 Berlin-Weißensee

AKTionale Das nackte Sein II 2014

Verein Berliner Künstler e.V.
Der Verein Berliner Künstler (VBK) ist eine selbstverwaltete und unabhängige Vereinigung bildender Künstler/innen, die in Berlin leben und/ oder arbeiten. Die eigene Galerie am Schöneberger Ufer wirkt als Plattform für unterschiedliche Ausstellungsformate sowie Diskursveranstaltungen. Darüber hinaus kooperiert der VBK mit nationalen wie internationalen Organisationen und realisiert Kunstprojekte im In- und Ausland. Gegründet 1841 ist der VBK der älteste Künstlerverein Deutschlands und repräsentiert derzeit 120 aktive Mitglieder, in dem heute Künstlerinnen und Künstler aller aktuellen Richtungen und Sparten vertreten sind.
Der VBK residiert in einer Stadtvilla aus der Zeit um 1900, gelegen in Tiergarten-Mitte, gegenüber der Neuen Nationalgalerie.
www.vbk-art.de

Galerie der Kunstgießerei Flierl
Die Galerie Flierl ist direkt an der Kunstgießerei Flierl angeschlossen, ein seit 20
Jahren bestehender über die Grenzen Berlin hinaus bekannter Betrieb, gegründet
vom Berliner Bildhauer Marco Flierl. Das Programm der Galerie Flierl umfasst figurative und abstrakte Kunst mit Schwerpunkt auf zeitgenössischer Bildhauerei.
Einzel-, Gruppen-, sowie kuratierte Themenausstellungen von international bekannten und jungen aufstrebenden Künstlern werden hier gezeigt. Die meisten der ständig vertretenen Künstler lassen ihre Skulpturen in der angeschlossenen Gießerei herstellen. Der „Showroom“ der Gießerei ist also nicht nur eine Werkstattgalerie im klassischen Sinne. Die jährlichen Künstlersommerfeste, die internationalen Bildhauersymposia (vor allem mit Schwerpunkt auf die Karibik) und die regelmäßig organisierten Werkstattführungen mit Schaugießen sind weitere Programmpunkte des Betriebs.
www.kunstgiesserei-flierl.de

Save this post as PDF

m/s