Montag, 23. Oktober 2017
Home > Kultur > Alban Nikolai Herbst
liest aus:
„Argo. Anderswelt“

Alban Nikolai Herbst
liest aus:
„Argo. Anderswelt“

Alban Nikolai Herbst

Die Lesereihe Literarische Freiheit in der Kulturbrauerei steuert auf einen neuen Höhepunkt zu. Alban Nikolai Herbst ist am 13. November 2013 zu Gast und liest aus seiner großen Trilogie „Argo. Anderswelt“.
Fünfzehn Jahre nach ihrem Beginn findet Herbsts Anderswelt Trilogie ihren Abschluss.

Alban Nikolai Herbst
Alban Nikolai Herbst - Foto: Susanne Schleyer - Autorenarchiv

Der Beginn:

Thetis. Anderswelt ist ein Roman von Alban Nikolai Herbst, der 1998 bei Rowohlt die Anderswelt-Trilogie eröffnete.

Der Roman erzählt von einer zersplitterten Wirklichkeitserfahrung, die sich über drei parallele Zeiten und Welten erstreckt, die alle für sich beanspruchen, die „echte“ zu sein – und lässt dabei einen fixen Realitätsbegriff bald obsolet erscheinen.

An dessen Ende war die Hauptfigur Hans Erich Deters in einem furiosen Showdown vor den Gestalten seiner Fantasie aus dem Berliner „Café Silberstein“ geflüchtet und in seiner hoch technisierten Anderswelt gelandet. Orientierungslos steht er nun in der imaginierten Megastadt „Buenos Aires“, in einem panischen Szenario aus Polizei- und Krankenwagen, durcheinander rennenden Sanitätern, schaulustigen Nachtschwärmern und eigenen Phantasmen. An einem schönen Junitag war er in Berlin losspaziert und ist über Nacht am 1. November angekommen, neun Jahre später zumal …

2001 erschien im Berlin Verlag die Fortsetzung: „Buenos Aires. Anderswelt. Kybernetischer Roman“.

2013 schließlich mündet die Geschichte in den dritten Teil: „Argo. Anderswelt“.

Zum neuen Buch:

Ein stroboskopisch halluzinierendes Panoptikum aus postapokalyptischem Cyberpunkterror mit Rückkopplung an ein Amalgam aus griechisch-keltisch-aztekischem Mythenschatz und moderner Popkultur. Von seiner Strahlkraft hat das Projekt nichts eingebüßt. –

Nachdem sich die von Herbsts traditionsreichem Protagonisten Hans Erich Deters collagierte Megametropole »Buenos Aires« von ihrem Schöpfer abgenabelt und verselbständigt hat, wird sie von einem furchtbaren Anschlag erschüttert.

„Der Versuch, auf diese Attacke aus dem »Osten« zu reagieren und dem geheimnisvollen »zweiten Odysseus« auf die Spur zu kommen, das immer weiter voranschreitende Problem der zu Bewusstsein erwachenden programmierten Menschkopien sowie die größenwahnsinnig-messianischen Pläne des Präsidenten der »Anderswelt« – all dies kreist in seiner faszinierenden Unfasslichkeit irgendwie doch noch immer um das Café Silberstein in Berlin-Mitte: Dort gibt es zwar weiterhin gutes Sushi, allerdings hat man mittlerweile die bizarren Schweißkonstruktionen des Tacheles weggeräumt, die einst das Sitzmobiliar gebildet hatten.

Immer noch sitzt Deters dort, in unserer »Realität«, und beginnt allmählich daran zu zweifeln, wer eigentlich wen erdacht hat.“

Alban Nikolai Herbst (geb. in Refrath 1955) studierte Philosophie und Geschichte und arbeitete zeitweilig als Devisenbroker. Die literarische Bühne betrat er bereits als 26-Jähriger. Seit dem Erscheinen des Romans »Wolpertinger oder Das Blau« (1993) zählt er zu den wichtigsten deutschsprachigen Vertretern der postmodernen Literatur und wurde mit zahlreichen Stipendien und Preisen (u. a. Grimmelshausen-Preis) geehrt. 1998 erschien mit »Thetis« der erste Teil seiner sprachlich und kompositorisch außergewöhnlichen »Anderswelt«-Romantrilogie, die mit »Buenos Aires« 2001 ihre Fortsetzung fand und mit »Argo« abgeschlossen wird.

»Dieses ehrgeizige Vorhaben steht unter den epischen Unternehmungen der Gegenwart ziemlich einzigartig auf weiter Flur.« (Katharina Döbler DIE ZEIT)

»Ein Autor, der sich für die Form ›Roman‹ noch einmal derart riskant in die Brust wirft, ist nicht zu beneiden – am Ende der Irrfahrt, wenn der dritte Band vollendet sein wird, aber vielleicht zu bewundern.«
(Dietmar Dath, Frankfurter Allgemeine Zeitung)

Die Reihe Literarische Freiheit wird von Johan de Blank und Michael J. Stephan in Zusammenarbeit mit der Werbegemeinschaft „Kulturbrauerei“ organisiert und von den jeweiligen Verlagen der Autoren unterstützt.

Literarische Freiheit präsentiert:
Alban Nikolai Herbst
liest aus „Argo. Anderswelt“

Mittwoch, 13. November – 20:00 Uhr – Eintritt: 5 €

SODA Salon in der Kulturbrauerei, Knaackstr. 97, 10435 Berlin-Prenzlauer Berg

Alban Nikolai Herbst: Argo. Anderswelt - Buchcover

Literaturhinweis:

Alban Nikolai Herbst:„Argo. Anderswelt“.
Epischer Roman
Elfenbein Verlag
2013, geb., 872 S.
€ 39 [D]
ISBN 978-3-941184-24-4

Sonderausgabe:
Auf 101 Ex. limitiert, nummeriert und mit einem Autographen versehen
€ 101 [D]

Save this post as PDF

m/s