Donnerstag, 19. Oktober 2017
Home > Kultur > #ALEAS 2 bei LAGE EGAL

#ALEAS 2 bei LAGE EGAL

LAGE EGAL RAUM FÜR AKTUELLE KUNST

Der Projektraum LAGE EGAL wird von Pierre Granoux kuratiert. Hier zeigt er immer wieder neue internationale KünstlerInnen und Kuntsprojekte. Aktuell beginnt ein neuer Zyklus in der Reihe ALEAS:

#ALEAS 2
MARIE–HÉLÈNE FABRA
CATHERINE GEOFFRAY
REGINE KOLLE

Marie-Hélène Fabra, Catherine Geoffray und Regine Kolle stellen mit #ALEAS 2 (die Unwägbarkeiten) zum ersten Mal gemeinsam in Berlin aus. Die Malerinnen aus Paris haben in Ihrem Atelier, LE BOX 202, einen Raum für Ausstellungen und Treffen von internationalen Künstler_innen aus den verschiedensten Bereichen geschaffen. Im Rahmen des zweiten Teils Ihrer Ausstellungsreihe bei Lage Egal fragen die Drei nach dem Einfluss von Unwägbarkeiten in der künstlerischen Arbeit.

Bei MARIE-HÉLÈNE FABRA sind es familiäre Angelegenheiten, die sie mehrmals jährlich nach Rumänien reisen lassen. Auf diesen Reisen füllt sie Hefte und Skizzenbücher mit Fotografien, Zeichnungen und Notizen, die inspiriert von der Geschichte ihrer Vorfahren, in einem in rumänischer Sprache veröffentlichten Sammelband zusammengefasst sind. Diese Geschichten sind auch Thema einer Serie von Malereien und kurzen Videos, die wie Bruchstücke einer Untersuchung der Frage der Bedeutung von Überlieferung auf der Spur sind.

CATHERINE GEOFFRAY arbeitet nach einem bestimmten Prinzip: jeden Morgen notiert sie die Träume der vergangenen Nacht und erstellt eine Zeichnung dazu. In der Folge modelliert sie Porzellanskulpturen, wobei sie die osmotischen Grenzgebiete des Menschlichen, Tierischen und Vegetalen erforscht. Das so entstehende Tagebuch ist Inhalt eines Blogs und in bisher zwei Bänden in Buchform erschienen.

REGINE KOLLE füllt ihre Skizzenbücher laufend mit instinktiv enstehenden Zeichnungen. Sie sind der Ausgangspunkt für die Entwicklung von Animationsfilmen und Bildern. Hier werden einmal fiktive Charaktere in Szene gesetzt, ein anderes Mal reale Menschen, gemalt nach eigenen oder in Zeitschriften abgebildeten Fotografien. Der Malstil richtet sich nach den jeweiligen unterschiedlichen Quellen. Zur Zeit entwickelt Regine Kolle ein Projekt aus einer Fülle von während eines zweijährigen Aufenthalts in Tansania zusamengetragenen Zeichnungen, Notizen, Texten, aufgesammelten Bilder und Fotografien.

#ALEAS 2 est une exposition de Marie-Hélène Fabra, Catherine Geoffray et Regine Kolle qui exposent pour la première fois ensemble à Berlin. Ces trois peintres basées à Paris, organisent dans leur espace, LE BOX 202, des échanges et des rencontres entre des artistes venant de pratiques et de pays différents. #ALEAS 2 est le deuxième volet d’un cycle qui interroge la façon dont les aléas de la vie peuvent bouleverser le travail artistique.
Des affaires familiales conduisent MARIE-HÉLÈNE FABRA à voyager plusieurs fois par an en Roumanie. Pendant ses voyages, elle remplit des carnets de photos, de dessins et de notes écrites, inspirées par la vie de ses ancêtres dont un recueil a été publié en roumain. Ces histoires sont aussi le sujet d’une série de peintures et de courtes vidéos qui sont comme les fragments d’une enquête menée sur la question de la transmission.

CATHERINE GEOFFRAY a construit un dispositif de création : elle commence sa journée en écrivant le rêve de la nuit passée, puis elle le dessine. Une fois fait, elle modèle des sculptures en porcelaine qui explorent les frontières osmotiques du règne vivant qu’il soit humain, animal ou végétal. Ce journal de création nourrit un blog dont les deux premiers tomes ont fait l’objet d’une publication.

REGINE KOLLE a une pratique régulière et instinctive du dessin dont elle remplit ses carnets de croquis. Ces dessins sont le point de départ pour la construction de films d’animations et de peintures où elle met en scène tantôt ses personnages de fiction tirés de ses carnets, tantôt des personnages réels à partir de photos de magazines ou de clichés personnels. La manière de les peindre varie selon ces différentes sources. Elle travaille actuellement à un projet d’édition à partir du stock des dessins, textes et photos glanées ou prises qu’elle a rapportés d’un séjour prolongé en Tanzanie.

OPENING: THURSDAY, 5 MARCH 2015, 7 – 10pm | EXHIBTION DATES: MARCH 6 – APRIL 2, 2015
OPENING HOURS: WED – FRI, 2 – 6pm | OR BY APPOINTMENT

CURATED BY PIERRE GRANOUX | 0049 (0)173–1807226 | OFF–SPACE@LAGE–EGAL.DE |

LAGE EGAL RAUM FÜR AKTUELLE KUNST | DANZIGER STR. 145 | 10407 BERLIN | WWW.LAGE–EGAL.DE

Save this post as PDF

m/s