Mittwoch, 23. August 2017
Home > Wirtschaft > Amazon stellt bis zu 1.000 Saisonarbeitskräfte ein

Amazon stellt bis zu 1.000 Saisonarbeitskräfte ein

Mitarbeiterin im Amazon Logistikzentrum

Das Amazon Logistikzentrum in Brieselang (Landkreis Havelland) bereitet sich auf das Weihnachtsgeschäft vor und sucht noch bis zu 1.000 Saisonarbeitskräfte. Diese erhalten einen Lohn von umgerechnet 10,30 Euro brutto pro Stunde sowie attraktive Zusatzleistungen, wie monatliche Bonuszahlungen. – Jeden Montag sind Bewerbungen direkt im Logistikzentrum möglich.

Deutschlandweit werden seit August 2016 insgesamt mehr als 13.000 Saisonarbeitskräfte rekrutiert.

Sylvia Reichardt, Standortleiterin des Logistikzentrums Brieselang, sagte: „Am Standort Brieselang suchen wir derzeit noch bis zu 1.000 Saisonarbeitskräfte zur Unterstützung unserer Stammbelegschaft in der Weihnachtszeit. Unsere Mitarbeiter freuen sich schon darauf, viele bekannte Gesichter wiederzusehen, die uns jedes Jahr zur Weihnachtszeit unterstützen wollen. Wir planen bereits einige Mitarbeiteraktionen, mit denen wir uns für den Einsatz bei unseren Mitarbeitern bedanken wollen. Denn eines ist uns wichtig: Wir wollen unsere Kunden glücklich machen, indem wir sie pünktlich beliefern und dabei auch selbst jede Menge Spaß haben.“

Weihnachtsvorbereitungen im Logistikzentrum Brieselang

Über 80 Mitarbeiter kümmern sich um die Einarbeitung und Einweisung der bis zu 1.000 neuen Kollegen. Mehrere hundert zusätzliche Paletten an Ware werden umgerechnet für das Weihnachtsgeschäft eingelagert.
30 extra Packtische werden zur Weihnachtszeit in Betrieb genommen, davon 10 für die Verpackung von Geschenken direkt im Logistikzentrum. 400 Paletten mit Verpackungsmaterial werden zur Weihnachtszeit zusätzlich benötigt.

Aufgaben und Job-Voraussetzungen

Genau wie die festangestellten Mitarbeiter lagern die Saisonarbeitskräfte Waren ein, kommissionieren und verpacken Bestellungen. Voraussetzungen für erfolgreiche Bewerber sind eine gültige Arbeitserlaubnis sowie grundlegende Deutsch- oder Englischkenntnisse.
Interessierte können sich montags zwischen 8:30 und 15:30 Uhr direkt im Logistikzentrum für einen der befristeten Jobs bewerben. Eine Anmeldung ist nicht erforderlich. Mitgebracht werden sollte der Personalausweis oder Reisepass.

Nähere Informationen zu den offenen Stellen sind unter www.jobs-amazon.de erhältlich. Dort sind auch Online-Bewerbungen möglich.

Brieselang ist mit der Regionalbahn-Linie RB 14 erreichbar, die zwischen Nauen und Senftenberg über Alexanderplatz und Friedrichstraße fährt.

Die Logistikzentren von Amazon als Arbeitgeber

Amazon bietet allen Mitarbeitern wettbewerbsfähige Löhne. Diese liegen für Logistikmitarbeiter am oberen Ende dessen, was in vergleichbaren Jobs bezahlt wird. Die Löhne an allen deutschen Standorten betragen für diese Mitarbeiter umgerechnet mindestens 10,30 Euro brutto pro Stunde. Hinzu kommen monatliche Bonuszahlungen, eine Jahressonderzahlung und Mitarbeiteraktien. Beiträge zur betrieblichen Altersvorsorge, eine kostenlose Lebens- und Berufsunfähigkeitsversicherung sowie Mitarbeiterrabatte runden das Angebot ab. Alle deutschen Logistikzentren haben eine Kantine, die gesundes und preiswertes Essen anbietet, welches von Amazon bezuschusst wird.

Amazon hat in Deutschland mehr als 13.000 feste Arbeitsplätze geschaffen, davon 11.000 in den Logistikzentren. Allein in den letzten zwölf Monaten hat Amazon 1.000 befristete Verträge in feste Jobs umgewandelt. Zusätzlich sind viele tausend indirekte Arbeitsplätze entstanden: Zum Beispiel haben Verkäufer des Amazon Marketplace allein in Deutschland rund 90.000 Jobs geschaffen.

Amazon bietet seinen Mitarbeitern in Deutschland seit zwei Jahren die Möglichkeit sich neben der Arbeit weiter zu qualifizieren. Die Fachrichtung wählen die Mitarbeiter selbst aus einem umfangreichen Kurskatalog aus, sie muss nicht für die Tätigkeit im Logistikzentrum relevant sein. Das Unternehmen übernimmt im Rahmen des sogenannten „Career Choice“-Programms 95 Prozent der Aus- und Fortbildungskosten, bis zu einer Summe von 8.000 Euro in vier Jahren.

Weitere Informationen:

www.amazon-logistikblog.de

Save this post as PDF

a/m