Samstag, 21. Oktober 2017
Home > Baugeschehen > Asphaltbau macht Tempo

Asphaltbau macht Tempo

Asphaltarbeiten: Fräsen und Laden

Das „Schlaglochsanierungsprogramm“ greift, die Berliner Bezirke haben inzwischen die Beauftragung weitgehend abgeschlossen, und die Fräsdienste und Straßenbaufirmen machen Tempo. Die Firmen machen dabei ein enormes Tempo: „Fräsen, laden, fegen und und asphaltieren geht heute stundenschnell. Aufgrund des kalten Frühjahrs hat sich eine Verzögerung aufgebaut – doch ab Juni kommen die Straßenbau- und Asphaltarbeiten nun schnell in Gang.

Asphaltarbeiten: Fräsen und Laden
Asphaltarbeiten: Fräsen und Laden

Der bekannte desolaten Straßenzustand Berlin ist bekannt. Um Abhilfe zu schaffen, wurden im „Schlaglochsanierungsprogramm“ insgesamt 37 Millionen Euro zur Verfügung gestellt. Der Gesamtsanierungsbedarf wird aber auf über 600 Millionen Euro geschätzt.

Die Beseitigung der Schlaglöcher auf den Berliner Straßen hat begonnen. Senat und Bezirke haben sich in diesem Jahr frühzeitig auf die Vergabe der Mittel geeinigt. 25 Millionen Euro stehen in diesem Jahr zur Verfügung, dazu kommen weitere zwölf Millionen, die im vergangenen Jahr wegen zu später Bewilligung nicht mehr ausgegeben werden konnten.

Genau deshalb hatten die Bauämter in diesem Jahr auf eine schnellere Bewilligung gedrängt. Im vergangenen Jahr hatte der Finanzsenator zunächst nur einen Teilbetrag freigegeben. In Pankow wurden die bereitgestellten Mittel bis auf die Restarbeiten in drei Strassen auch verbaut. In diesem Jahr stehen nun weitere 4,1 Mio. € für den Bezirk Pankow zur Verfügung.
Die Liste der Baustelln ist daher lang: über 42 Baustellen wird es in diesem Sommer in Pankow geben. Viele davon werden aber dank moderner Technik schnell abgearbeitet – und manche kaum bemerkt werden.

Moderne Technik – statt „Löcher stopfen“

Im ausgehenden Winter wurden Schlaglöcher nur an akuten Gefahrenstellen mit Kaltasphalt gestopft. Dabei entstehen die üblichen holprigen Flicken, die meist nur kurze Zeit halten, weil sie nur festgestampft und gewalzt werden.
Im „Schlaglochsanierungsprogramm“ wird aber eine beständigere Bauweise angestrebt, deren Haltbarkeit bei Verwendung von Gußasphalt am besten ist, weil dieser sich besonders gut mit dem Unterbau verbindet.

Asphaltarbeiten: Fegen mit dem Motorbesen
Asphaltarbeiten: Fegen mit dem Motorbesen

Moderner Asphaltbau

Schlaglöcher werden mit modernen Maschinen und der nach wie vor erforderlichen Handarbeit der Asphaltbauer „beseitigt“:

  • Zuerst werden die betroffenen Strassenabschnitte markiert und kurzfristige Halteverbote werden eingerichtet.
  • Am nächsten Tag kommmt ein ganzer Fuhrpark zum Einsatz: ein Tiefader bringt eine moderne Asphaltfräse zum Einsatzort
  • Die Fräse wird ausgerichtet und angesetzt, ein LKW fährt unter das Verlade-Förderband und beide Fahrer stimmen sich ab.
  • Ein Fräsgang dauert nur Minuten, in einer halben Stunde sind rund 100 Quadratmeter alter Asphalt weggefräst.
  • Das Fräsgut wandert per Förderband auf den LKW, der mit der Fräse mitfährt und das Altmaterial aufnimmt.

Nach dem Fräsgang werden die Kanten begradigt, die Fläche wird gefegt und nach wenigen Fahrten eines Motorbesens liegt der Unterbau sauber und blank im Tageslicht.

Wenn der Unterbau in Ordnung ist, kann es im schnellen Tempo weiter gehen, der Gussasphalt wird eingebaut.

Gußasphalt kommt ohne Handarbeit nicht aus

Gussasphalt ist eine dichte, in heißem Zustand gieß- und streichfähige Masse aus Splitt, Sand, Füller (Gesteinsmehl) und Bitumen. Bitumen wird durch schonende Destillation als Nebenprodukt aus Erdöl gewonnen und ist nicht wassergefährdend.
Gussasphalt ist schwarz und wird mit einer Temperatur ca. 240 Grad Celsius eingebaut. Dies hat technische Vorteile, aber dadurch dampft und „riecht“ es natürlich. Wer genau hinschaut bemerkt: der Asphaltbauer arbeitet daher immer „mit dem Wind“, damit er beim Ausbreiten und Glätten des Asphalts frische Luft atmen kann.

Asphaltarbeiten: Asphaltkocher mit 3-Mann-Kolonne
Asphaltarbeiten: Asphaltkocher mit 3-Mann-Kolonne
Asphaltarbeiten: Asphaltieren ist Handarbeit
Asphaltarbeiten: Asphaltieren ist Handarbeit

Fräsen, laden, fegen und asphaltieren stundenschnell

Das Fräsen geht sehr schnell: eine 1 Meter breite und 25 Meter lange Bahn ist in 5 Minuten gefräst. Der alte Asphalt wird dabei auch gleich verladen. Das maschinelle Fegen mit einem Motorbesen schafft in 15 Minuten eine über 100 Quadratmeter große Fläche.
Der Gußasphalt wird ganz traditionell mit der Handkarre verteilt – und ein einziger Asphaltierer verteilt und glättet die heiße Masse.

Asphalt neu:  nach knapp 2 Stunden sind 120 Quadratmeter fertig
Asphalt neu: nach knapp 2 Stunden sind 120 Quadratmeter fertig

Sobald der Asphalt etwas abgekühlt ist, werden die Fugen Flüssigasphalt vergossen – danach wird die Gesamtfläche mit Split abgestreut, der die Obefläche schützt, indem die Splitzteile teilweise in die Oberfläche eingewalzt werden und die Druckfestigkeit verbessern. Das Tempo eine 5-Mann-Kolonne mit Gerät, Lade-LKW und Asphaltkocher ist immens: 120 Quadratmeter Gußasphalt waren nach 1 Stunde und 45 Minuten fertig. Und schon drei Stunden später rolte der Verkehr darüber. m/s

Liste der Strassenbauvorhaben in Pankow – Saisonal bedingte Verstärkung der Tiefbauunterhaltung
(Quelle: Tiefbauamt Pankow – Stand: Ende Mai 2013)

Bezirksstadtrat Jens-Holger Kirchner hat der PANKOWER ALLGEMEINEN ZEITUNG eine aktuelle Übersicht übermittelt, die den Beauftragungsstand dokumentiert.
Restarbeiten aus dem Jahr 2012 laufen noch in der Storkower Straße, Landsberger Allee (Instandsetzung Stauraum vor Landsberger Allee) und Prenzlauer Allee/Prenzlauer Promenade sowie Hansastraße (Betonfeldsanierung). Hierfür sind noch insgesamt ca. 78.000 € zu verbauen.
Überall wo bereits die Vergabe (Submission) erfolgt ist, werden Straßenbauarbeiten relativ kurzfristig begonnen werden. Die noch nicht ausgezeichneten Straßenbauvorhaben müssen erst ausgeschrieben und im Bieterwettbewerb vergeben werden. Diese Arbeit bindet sehr viel Zeit und Arbeitskraft. Hier nuß noch etwas Geduld geübt werden, der Bearbeitungsstand verändert sich täglich – und noch manche Baumaßnahme soll noch in der Sommerpause abgearbeitet werden. m/s

Legende

Fahrbahninstandsetzung (Einzelfläche)
1
Fahrbahninstandsetzung (ganz)
2
Beton (Einzelfläche)
3
Ersatz Beton durch Asphalt (Einzelfläche)
4
Ersatz Beton durch Asphalt (Fahrbahn)
5
Erneuerung Tragdeckschicht
6
Einbau Tragdeckschicht
7
und Umbau des Kreuzungsbereichs
8
und Radfahrstreifen


Nr. Vorhaben Arbeit gesch.Kosten Bemerkungen
1 Ostseestraße zw. Prenz.A. u. Greifsw.
8
150.000 € beauftragt
2 Kniprodestraße von Storkower Straße bis J.-Schehr-Str./C.-Blenkle-Straße
120.000 € Submission erfolgt
3 Greifswalder Straße von Friedenstraße bis Danziger Straße
150.000 € beauftragt
4 Storkower Straße von Kniprodestraße bis Syringenweg
100.000 € Submission erfolgt
4 Storkower Straße von Kniprodestraße bis Syringenweg
100.000 € Submission erfolgt
5 Otto-Braun-Straße und Knoten Prenzlauer Berg/Am Friedrichshain
95.000 € beauftragt
6 Danziger Straße zwischen Winsstraße und Bötzowstraße
75.000 €
7 Granitzstraße zwischen Prenzlauer Promenade und Neumannstraße
150.000 € in Arbeit
8 Prenzlauer Promenade
150.000 € beauftragt
9 Schwedter Straße zw. Choriner Straße und Templiner Straße
120.000 € beauftragt
10 Gudvanger Straße von Nr. 32 bis Erich-Weinert-Straße
40.000 € beauftragt
11 Brennerstraße zw. Mühlenstraße und Toblacher Straße
50.000 €
12 Kissingenstraße
81.000 € beauftragt
13 Schönfließer Straße zwischen P.-Robeson-Str. und Schivelbeiner Str.
50.000 €
14 Meyerheimstraße
40.000 €
15 Rennbahnstraße/Romain-Rolland-Straße
175.000 €
16 Berliner Allee zwischen Buschallee und Gehringstraße
175.000 €
17 Romain-Rolland-Straße zwischen Neukirchstr. und Asgardstr.
175.000 €
18 Roelckestraße zwischen Lehder Str. und Paul-Grasse-Straße
60.000 € 28.5.13Submission
19 Darßer Straße
2
96.000 € 28.5.13 Submission
20 Platanenstraße von Blumenthalstraße bis Nr. 37
7
140.000 €
21 Homeyerstraße von Grabbeallee bis Kleine Homeyerstraße
1
170.000 € Submission erfolgt
22 Majakowskiring
60.000 € 18.6.13 Submission
23 Paracelsusstraße
60.000 €
24 Florastraße von Florapromenade bis Mühlenstraße
170.000 € beauftragt
25 Schönhauser Straße von Kastanienallee bis Hauptstraße
80.000 € beauftragt
26 Röländer Straße/Achillesstraße
170.000 € beauftragt
27 Hobrechtsfelder Chaussee
50.000 €
28 Rudelsburgstraße
90.000 €
29 Strömannstraße zw. Straße 70 und Straße 71
5
50.000 €
30 Friedrich-Richter-Straße
4
50.000 € beauftragt
31 Hobrechtsfelder Chaussee, Sanierung Bereich Sumpflinse
30.000 €
32 Karower Chaussee 201 – 209
4
70.000 € Submission erfolgt
33 Schwanebecker Chaussee
1
163.000 € beauftragt
34 Buchholzer Straße zwischen Kapellenweg und Berliner Straße
70.000 €
35 Beuthstraße zwischen Charlottenstr. und Waldemarstr.
80.000 €
36 Schillingweg zwischen Buchholzer Straße und Weg A
60.000 €
37 Dietzgenstraße zwischen H.-Böll-Straße und Dammsmühlerstraße
150.000 € beauftragt
38 Hauptstraße/Berliner Straße zwischen Eweststraße und Gravensteinstraße
141.000 € beauftragt
39 Eddastraße zwischen Gravensteinstraße und Hausnr. 100
6
60.000 €
40 Straße 77 zwischen Gravensteinstraße und Straße 89
6
50.000 €
41 Straße 76
6
35.000 €
42 Straße 77a
6
35.000 €
4.086.000 €
Restarbeiten aus 2012
Stauraum vor Landsberger Allee
47.000 €
Prenzlauer Allee/Prenzlauer Promenade
1
10.000 €
Hansastraße
2
21.000 €
78.000 €

Save this post as PDF

m/s