Samstag, 19. August 2017
Home > Bezirksnachrichten > Aufruf zur Lichterkette in Gedenken an die Opfer der Shoah

Aufruf zur Lichterkette in Gedenken an die Opfer der Shoah

Lichterkette am 27. Januar 2015

Am internationalen Tag des Gedenkens der Opfer des Holocaust wird es in Pankow eine Lichterkette von Pankowerinnen und Pankowern zum stillen Gedenken geben. Treffpunkt ist das ehemalige jüdische Waisenhaus in der Berliner Straße 120/121. Zu der Veranstaltung rufen der Bezirksbürgermeister Matthias Köhne (SPD) und der Bezirksverordnetenvorsteher, Ronald Rüdiger (SPD) auf.

Lichterkette am 27. Januar 2015
Lichterkette am 27. Januar 2015 – Foto: Arvo Wichmann

Die Pankower BVV, die ebenfalls an diesem Tag zusammen kommt, hatte ihren üblichen Sitzungsbeginn (17:30 Uhr) eigens verschoben, um eine Teilnahme an der Lichterkette zu ermöglichen.

Bürgermeister Köhne wird die Auftaktveranstaltung um 18:00 Uhr am Waisenhaus eröffnen. Die Lichterkette wird anschließend zur alten Pfarrkirche auf dem Pankower Anger in die Breite Straße ziehen und den Opfern des Nationalsozialismus gedenken. Organisiert wird die Lichterkette von einem Bündnis der Pankower Kommission für Bürgerarbeit, der evangelischen Kirchengemeinde Pankow und dem Bund der Antifaschisten.

„Bereits zum 18. Mal versammeln sich Pankowerinnen und Pankower am 27. Januar, um an die Befreiung von Auschwitz und der Shoah zu erinnern. Eine gute, eine wichtige Tradition nicht nur für Pankow und Berlin. Humanität und Frieden darf nie durch angst- und hasserfüllte Politik ersetzt werden. Das ist die Botschaft, die von dieser Gedenkveranstaltung ausgeht, zu der wir alle Pankowerinnen und Pankower aufrufen“, so Bezirksbürgermeister Köhne.

Vizepräsidentin des Deutschen Bundestages zu Gast

Jutta Kayser von der Initiative Lichterkette freut sich auch über besondere Gäste: „Wir sind sehr froh, dass dann Petra Pau, Vizepräsidentin des Deutschen Bundestages, sprechen wird.“

Danach gehen die Bürger_innen mit Kerzen zur Alten Pfarrkirche. Auf der Kreuzung vor der Kirche, halten wir inne und gedenken der Opfer des Nationalsozialismus. Im Anschluss findet in der Alten Pfarrkirche eine Andacht mit einem Chorkonzert statt. Es singt der HardCHORella und der Erich-Fried-Chor unter der Leitung von Bettina Kurella und Andreas Bunkenburg.“

Pankowerinnen und Pankower unterstützen mit der Lichterkette die aktuellen Initiativen für eine Willkommenskultur für Flüchtlinge in ihrem Stadtbezirk. Sie engagieren sich für ein multikulturelles Pankow, in dem das tolerante Miteinander von Menschen unterschiedlicher Herkunft und Lebenseinstellungen eine Selbstverständlichkeit ist. Dies insbesondere vor dem Hintergrund, dass es weiterhin negative Stimmungsmache gegen neue Flüchtlingsheime gibt.

Lichterkette gehört seit 1998 zu Pankow

Der 27. Januar ist seit 1996 offizieller deutscher Gedenktag für die Opfer des Nationalsozialismus. Seit 1998 versammeln sich engagierte Bürgerinnen und Bürger einmal jährlich zur Lichterkette in Pankow, um an die Befreiung von Auschwitz und die betroffenen jüdischen Mitbürger zu erinnern. Die Vereinten Nationen erklärten den 27. Januar 2005 zum Internationalen Tag des Gedenkens an die Opfer des Holocausts.

Weitere Informationen:

www.lichterkette-pankow.de

Save this post as PDF