Sonntag, 22. Oktober 2017
Home > Kultur > Ausstellung „Inda zamo mu Africa!

Ausstellung „Inda zamo mu Africa!

Kunsthochschule Weißensee

Ausstellung „Inda zamo mu Africa!“

Die Worte „Inda zamo mu Africa!“ stammen aus Namibia und sind an einen Feind gerichtet. An ein Ungeheuer, einen Dämon, einen bösen Geist, der in das Land und in den Alltag eingedrungen ist. Der zu einem grausamen Begleiter wurde und zu dem man spricht und den man beschwört, er habe das Land für immer zu verlassen.

In ihrer Abschlussarbeit porträtiert die Diplomandin Ixmucané Aguilar aus dem Fachgebiet Textil- und Flächen-Design der Kunsthochschule Berlin Weißensee Menschen/Patienten, die an HIV leiden. Dazu hat die von Prof. Tristan Pranyko betreute Studentin sich von März bis Juni 2013 in Onethindi im nördlichen Teil Namibias bei den Ovambo aufgehalten, einer Volksgruppe, die weltweit am stärksten von HIV und Aids betroffen ist. Aids ist hier schon längst nicht mehr die außergewöhnliche Krankheit von ein paar wenigen, vereinzelten Personen. Vielmehr ist es ein unausweichlicher Bestandteil der Gesellschaft geworden.

Aus ihren Begegnungen heraus entstanden eben nicht lediglich „vermeintlich sozial engagierte/mitleiderregende“ Portrait-Fotografien von vom tragischen Schicksal gezeichneten, exotischen Menchen; vielmehr Bilder, die als dokumentarische Bruchstücke auf eine weit größere menschliche Problematik verweisen, die sich jenseits eines ursächlich persönlichen Schicksalsschlags begründet, auf einer politischen und transkulturellen Ebene.

Vernissage: Freitag, 24. Oktober 2014, 18 Uhr | Ausstellungsdauer: 25.10. – 7.11.2014

Öffnungszeiten:
25.10.2014 | 29.10.2014 | 30.10.2014 | 6.11.2014 | 7.11.2014 – jeweils 14-15 Uhr

KUNSTHALLE am Hamburger Platz | Gustav-Adolf-Str. 140 | 13086 Berlin-Weißensee | www.kh-berlin.de

Save this post as PDF

m/s