Dienstag, 19. September 2017
Home > Baugeschehen > Bahnhof Gleisdreieck wird saniert

Bahnhof Gleisdreieck wird saniert

U-Bahn am Gleisdreieck

Die U-Bahnlinien U 1 und U 2 werden ab Donnerstag für sieben Monate unterbrochen. Der Bahnhof Gleisdreieck wird umfassend saniert. Insgesamt 35 Mio. € wird die BVG in die Grundsanierung des Bahnhof und mehrerer anschlie0ender Viadukte investieren.

Die Bauarbeiten sollen bis voraussichtlich zum 24. November 2015 dauern. Die Nutzer der U-Bahnlinien müssen sich auf neue umfangreiche Änderungen im Zugverkehr einstellen.

Die Berliner Verkehrsbetriebe (BVG) unterbrechen von kommenden bis Sonntagabend der Zugverkehr auf der Linie U2 (Pankow–Ruhleben) für den Einbau einer Weiche. Zwischen Potsdamer Platz und Gleisdreieck fahren in dieser Zeit Ersatz-Busse.

Wiederbelebung der U 12 für sieben Monate

Nach dem Weicheneinbau fährt zumindest jeder zweite Zug ab Potsdamer Platz weiter bis zum Gleisdreieck. Dort müssen die Fahrgäste den Bahnsteig wechseln und in die Bahnen der für sieben Monate wiederbelebten U12 umsteigen. Diese Züge verkehren zwischen Warschauer Straße und zunächst bis Olympia-Stadion. Denn auch hier wird noch gebaut.

Von Pankow zum Bahnhof Zoo fahrende Fahrgäste können so mit einmaligen Umstieg am Gleisdeieck zum Ziel kommen.

Nach Ende der Bauarbeiten am Bahnhof Olympia-Stadion am 29. Mai fährt die U12 auch weiter bis zur Endstation Ruhleben.

Die heutige U 1 fährt in der Bauzeit im 10-Minuten-Takt nur noch zwischen Wittenbergplatz und Uhlandstraße.

Betagter Bahnhof Gleisdreieck

Der 1898 gebaute und 1912 umgestaltete Bahnhof Gleisdreieck gehört heute zu Berlins ältesten U-Bahn-Stationen. Seit dem Jahr 2009 wird der Kreuzungsbahnhof umfassend saniert und modernisiert. Mit der nun beginnenden Bauetappe wird die Grundsanierung fast völlig abgeschlossen werden. Jedoch auch 2016 sind noch Restarbeiten am Gleisdreieck geplant, die jedoch keine Auswirkungen auf den Zugverkehr haben werden.

Save this post as PDF

m/s