Home > Baugeschehen > Baufreiheit für den Stauraumkanal-Bau

Baufreiheit für den Stauraumkanal-Bau

Baustelle Stauraumkanal

Die Baustellen-Einrichtung für den Bau eines Stauraumkanals unter dem Mauerpark steht. Der bunt bemaölte Bauzaun versperrt inzwischen den direkten Weg zwischen Bernauer Straße und der Gleimstraße. An der Bernauer Straße dominiert die Farbe hellblau. Hier prangt die Imagewerbung der Berliner Wasserbetriebe, die hier auch ein Modellvorhaben umsetzen will.

Eine provisorische Asphaltstraße führt um das Baustellengelände herum. An der Rückseite habeen Künstler die Gestaltung übernommen. Ein gemalter Schnitt durch den künftigen Stauraumkanal markiert die Achse, auf der der Untertage-Vortrieb geplant ist. Der Bauzaun umschließt die geplantem Flächen für den Aushub der Baugrube, für das Rohr-Zwischenlager und für Logistikflächen und Baucontainer und Baustellenbüro.

Baustelle Stauraumkanal
Schwerlast-Zufahrt zur Baustelle und Umfahrung der Baustelleneinrichtung neben dem Mauersegler – Foto: m/s

Bau des Stauraumkanals im Untertage-Vortrieb

Der geplante Stauraumkanal soll rund 7.400 Kubikmeter Regenwasser und Schmutzwasser aus der Mischkanalisation aufstauen, um nach Starkregen das Überlaufen in die Panke zu verhindern. Der Sammelkanal soll unterhalb der Pflasterstraße im Untertagevortrieb errichtet werden.
Zuerst wird mit den Baggerarbeiten begonnen. Eine Baugrube für die Tunnelvortriebsmaschine muss ausgehoben werden. Der Vortrieb für den rund 654 Meter langen Stauraumkanal soll im Mai 2018 beginnen. Der Tunnelvortrieb soll täglich mit ca. 10 Metern vorangehen. Dafür müssen Betonrohre mit rund drei Metern Durchmesser verbaut werden, die jeweils in der Nacht als Schwertransport angeliefert werden. Um die Zahl der Transporte zu minimieren, wird ein Rohr-Zwischenlager auf Baustellenbereich eingerichtet.

Baustelle Stauraumkanal
Bauhindernis aus Granit: ein tonnenschweres Gestaltungselement wird umgessetzt – Foto: m/s

Der beim Rohrvortrieb gewonnene Tunnelaushub wird in die Startgrube gefördert, und von dort per LKW abtransportiert. Täglich müssen während des Vortriebs rund 200 Kubikmeter Aushub abtransportiert werden. Das sind täglich etwa 10 Sattelschlepper-LKW.
Die Gesamtmenge des aufgelockerten Aushubs wird bis zu 10.000 Kubikmeter betragen.

Die Bauzeit der rund 20 Mio. € teuren Baumaßnahme ist mit zwei Jahren geplant. Ab Ende Mai 2018 wird es durch den LKW-Verkehr und durch nächtliche Schwertransporte Einschränkungen im Bereich der Eberswalder Straße und am neuen Mauerpark-Eingang neben dem Mauersegler kommen.

Baustelle Stauraumkanal
Baustelle Stauraumkanal: ein 24 Tonnen Granitklotz wird umgesetzt – Foto: m/s

Save this post as PDF

m/s
Dieses Medium ist öffentlich! Inhalte werden im Internet wiederauffindbar archiviert. Cookies werden nur aus technischen Gründen verwendet, um Zugriffs-Statistiken zu messen und um Cloud-Dienste zugänglich zu machen. Mehr Informationen siehe Datenschutz- und ePrivacy-Hinweise.