Montag, 21. August 2017
Home > Baugeschehen > Baugruppe am Senefelder Platz „No. 167“

Baugruppe am Senefelder Platz „No. 167“

Haus am Senefelderplatz No. 167

Direkt am Senefelder Platz, am südlichen Ende der Schönhauser Allee wird eine der letzten Brachflächen in Prenzlauer Berg bebaut. Auf dem Grundstück Schönhauser Allee entsteht das Baugruppen-Projekt „No. 167“. Für den Entwurf zeichnet Architekt Stefan Zielonkowski verantwortlich. Er plant ein Haus für die „Berliner Mischung“.

Haus am Senefelderplatz No. 167
Haus am Senefelderplatz No. 167 – Simulation: Architekt Stefan Zielonkowski

Der Schöneberger Architekt präsentiert das Projekt bereits im fortgeschrittenen Entwurfsstadium. Baukörper, Baumaße, Grundrisse und wichtige Baudetails sind schon geplant. Das Gebäude soll sich in die Umgebung einfügen, und wer sich den Entwurf genauer anschaut, sieht auch den hohen architektonischen Anspruch, mit dem das Projekt voran getrieben wird.

Fassadenplan lässt noch auf sich warten

Die Fassadenplanung will Stefan Zielonkowski noch abstimmen, die Mitglieder der Baugruppe sollen Einfluß nehmen können, auch mit der Stadtplanung sind noch wichtige bautechnische Details und Gestaltungsfragen zu diskutieren.

Haus am Senefelderplatz No. 167
Haus am Senefelderplatz No. 167 – Entwurf: Architekt Stefan Zielonkowski

Baugruppenprojekt mit sozialen Anspruch

Das Projekt wird als Baugruppe realisiert. Stefan Zielonski gibt bereitwillig Auskunft: „Der Kaufvertrag für das Privat-Grundstück wird im April unterschrieben!“ Das 580 Quadratmeter große Grundstück wird für rund 1,5 Mio. € veräußert.

Baubeginn ist im Frühjahr 2015 – danach soll es schnell gehen: „Weihnachten 2015 soll das Haus bezugsfertig werden!“.

Das sechsstöckige Vorherhaus soll 10 Wohnungen von 60-170 Quadratmeter bekommen. Ein siebtes Geschoß wird als „Staffelgeschoß“ etwas zurückgesetzt aufgebaut.

Das Vorderhaus verfügt auch über einen Aufzug, der die Wohnungen barrierefreie erreichbar macht.

Der Seitenflügel mit vier vierstöckigen Townhouses zu je 140-170 Quadratmetern Fläche erfüllt auch hohe Wohnansprüche.
Im Parkdeck werden insgesamt 14 Stellplätze verfügbar sein.

Der Kaufpreis liegt bei rund 3.500 € je Quadratmeter, nach Angabe des Architekten ist das der Selbstkostenpreis. Der relativ günstige Kaufpreis kommt zustande, weil der sonst übliche Bauträgerzuschlag entfällt.

Zudem locken die Vorteile einer zusammenwachsenden Nachbarschaft innerhalb der Baugruppengemeinschaft. Wer frühzeitig mit einsteigt, hat umfangreiche Möglichkeiten zur Mitgestaltung und zur Realisierung eigener Wünsche in der Innenausttatzung der eigenen Wohnung.

Interessenten müssen sich jedoch beeilen: Die Wohnungen sind schon allesamt verkauft, ebenso zwei der vier Townhouses. m/s

Weitere Informationen:

No. 167 HAUS AM SENEFELDERPLATZ – Projektwebsite

Architekt: www.stefanzielonkowski.de

Save this post as PDF

m/s