Mittwoch, 18. Oktober 2017
Home > Kultur > Benefiz-Konzert am 27.4.2014

Benefiz-Konzert am 27.4.2014

Förderverein zum Wiederaufbau des Kirchturm der Schloßkirche Buch e.V.

Ein Benefizkonzert in der Schlosskirche Berlin-Buch soll helfen, die Schäden durch den Diebstahl von Teilen des Kupferdaches wieder auszugleichen. Zu diesem aussergewöhnlichen Anlass kommen 8% des Erlöses direkt der demolierten Schlosskirche in Buch zu Gute!

Reinhardt Repkes CLUB DER TOTEN DICHTER
Reinhardt Repkes
Reinhardt Repkes CLUB DER TOTEN DICHTER

BENEFIZKONZERT Sonntag, 27.04.2014
für die Reparatur des durch Kupferdiebstahl demolierten Daches der Schlosskirche in Buch
Reinhardt Repkes CLUB DER TOTEN DICHTER

Einlaß: 17.30 Uhr / Beginn: 18 Uhr – VVK: 25 € – AK: 29€
Schlosskirche – Alt-Buch 36, 13125 Berlin

„Freude schöner Götterfunken“ – SCHILLER NEU VERTONT
»So haben sie Schiller noch nicht gehört!«

Schiller ist nach Heinrich Heine, Wilhelm Busch und Rainer-Maria Rilke nun schon die vierte Veröffentlichung des Clubs. Neben Dirk Darmstaedter und Reinhardt Repke, der wie immer einige seiner Songs selbst singt und Gitarre spielt, gehören Schlagzeuger Tim Lorenz, Bassist Markus Runzheimer und Andreas Sperling an den Tasteninstrumenten fest zum Club der toten Dichter. Alles wunderbare Musiker, die mit ihrem warmen, ungeheuer gefühlvollen Spiel schon die Rilke-Neuvertonungen veredelten.
»Das Liebesbündnis schöner Seelen«, um es mit Schillers Worten zu sagen, »knüpft oft der erste Augenblick. Wenn andre eh’ sie Freunde wählen, was sich dabei gewinnt, erst emsig überzählen. Verbindet jene schon ein Wort, verbindet jene ein stiller Blick. Gleich Spiegeln strahlet eins der andern Blick zurück.« So klingt diese CD, so klingt der Club der toten Dichter, so klingt Schiller heute. Da ist es nur folgerichtig dem Programm den Titel »Freude schöner Götterfunken«zu geben, denn: »Freude heißt die starke Feder in der ewigen Natur«.
Beethoven muss nicht böse sein, denn eine kleine Entschuldigung für die Neuvertonung der »Ode an die Freude« hält die CD auch bereit. Die Anfangsmelodie des 2. Satz seiner Schicksalssymphonie bildet die musikalische Grundlage zu Schillers Gedicht »Die seligen Augenblicke«. »Dann sind wir wieder quitt«, sagt Repke lächelnd.

Vorverkaufsinformationen und Karten:

www.studio7panketal.de, 030 – 47 48 66 55

Ticket-Hotline: 030-47486655 (hier ohne VVK-Gebühren)

Sonstige VVK-Kassen:
Bernau/Theaterkasse, Tel: 03338-750624
Bernau/Touristinfo, Tel: 03338-761919
Buch/Theaterkasse, Tel: 030-9490074

Eine Veranstaltung des
Förderverein zum denkmalgetreuen Wiederaufbau des Turmes der barocken Schlosskirche in Berlin-Buch e.V.

Save this post as PDF

m/s