Montag, 18. Dezember 2017
Home > Kultur > Blind Date

Blind Date

Ensemble Mosaik © Sandra Schuck

Die kreative Zusammenarbeit zwischen der cie. toula limnaios und dem ensemble mosaik – in der HALLE TANZBÜHNE BERLIN, bringt zum Jahresabschluß eine neue Premiere auf die Bühne: Blind Date. Das Stück wird von Fans des Tanztheaters mit großer Spannung erwartet.

Ensemble Mosaik © Sandra Schuck
Ensemble Mosaik © Sandra Schuck

Blind Date
Ausgewählte Kompositionen zeitgenössischer Kammermusik bilden den Ausgangspunkt für Choreo­graphien, die Musik und Musiker szenisch kommentierend einbinden. Die cie. toula limnaios formuliert Bewegungs­bilder zwischen den Werken, visuelle Erweiterungen kompositorischer Strukturen – sich fortsetzende Kommentare, die der Musik mit Eigenständigkeit begegnen und Miniaturen kreieren wie ein Parcours im Zeit-Raum. Tanz und Musik illustrieren sich nicht, sondern treten in einen Dialog, der sich fortspinnt, akzentuiert, bricht, berührt …

Blinde Date - cie toula limnaios - © cyan
Blind Date – cie toula limnaios – © cyan

Tanzcompagnie mit großen Repertoire

1996 gründete die Choreographin/ Interpretin Toula Limnaios mit dem Komponisten Ralf R. Ollertz die cie. toula limnaios. Sie arbeitet seit Jahren mit einem festen Ensemble und ist damit im Freien Theater eine Ausnahmeerscheinung. Heute gehört sie mit einem Repertoire von 35 Werken zu einer der erfolgreichsten deutschen Compagnien für zeitgenössischen Tanz und wird auf Auslandstourneen als Vorzeigeensemble gefeiert. In poetisch eindringlicher Weise wendet sie sich Kernthemen unserer Zeit zu. Die cie. toula limnaios kreiert Bilderwelten, die den Zuschauer mit außergewöhnlicher Kraft und Schönheit in den Bann ziehen.

Mit der neuen Zusammenarbeit mit dem ensemble mosaik wird ein ganz besonderer Spannungsbogen zwischen Tanz und Kammermusik und zeitgenössischer Musik entfaltet.

Blinde Date - cie toula limnaios - © cyan
Blind Date – cie toula limnaios – © cyan

Vielseitiges und experimentierfreudiges Musikensemble

Das ensemble mosaik wurde 1997 gegründet und hat sich als besonders vielseitige und experimentierfreudige Formation zu einem der renommiertesten Ensembles für zeitgenössische Musik in Deutschland entwickelt. Die meisten Musiker sind Gründungsmitglieder des Ensembles, so dass durch langjährige intensive Zusammenarbeit ein profilierter und unverwechselbarer Klangkörper entstanden ist. Sein Interesse gilt der Vielfalt ästhetischer Konzepte und Erscheinungsformen in der zeitgenössischen Musik, deren Erforschung und Weiterentwicklung. Besonderer Wert wird dabei auf die Zusammenarbeit mit jungen Komponisten und auf eine egalitäre Arbeitsweise gelegt.

 Ensemble Mosaik © Sandra Schuck
Ensemble Mosaik © Sandra Schuck

Programm:

Freitag, 19. Dezember 2014:
Alberto Posadas – Nebmaat
Stefan Streich – ritorno
Chatschatur Kanajan – AC/Taqsim/DC
Bernhard Gander – Schöne Worte

Samstag, 20. Dezember 2014:
Aureliano Cattaneo – Trio IV
Rebecca Saunders – to&fro
Bernhard Gander – Schöne Worte
Chris Swithinbank – tomorrow I will built a house here, if I can hold still
Timothy McCormack – one flat think reproduced

♦ ♦ ♦ ♦ ♦

Freitag, 19. und Samstag, 20. Dezember 2014 jeweils 20 Uhr

Eintritt: 18 €, ermäßigt 10 €
Tickets: ticket@halle-tanz-berlin.de
Sie können auch unter folgender Nummer reservieren: +49-30-440 44 292
Die Abendkasse öffnet 2 Stunden vor Vorstellungsbeginn.

Eine Produktion des ensembles mosaik in Koproduktion mit der cie. toula limnaios und der HALLE TANZBÜHNE BERLIN gefördert von der Initiative Neue Musik Berlin e.V., dem Kulturamt Pankow und dem Deutschen Musikrat e.V. mit freundlicher Unterstützung der Senatskanzlei für Kulturelle Angelegenheiten des Landes Berlin.

HALLE TANZBÜHNE BERLIN | Eberswalder Strasse 10-11 | 10437 Berlin-Pankow (Prenzlauer Berg) | www.halle-tanz-berlin.de

Save this post as PDF

m/s