Freitag, 18. August 2017
Home > Bezirksnachrichten > Broschüre: „Verschwundene Nachbarn“

Broschüre: „Verschwundene Nachbarn“

BA Pankow informiert

Übergabe der Broschüre zum Projekt „Verschwundene Nachbarn“:
Jüdische MitbürgerInnen im Umfeld der Theresienschule nach 1933

Am Freitag, dem 14. Februar 2014, um 15.30 Uhr findet in den Rathausräumen in der Fröbelstr. 17, Haus 6 – Raum 227 in Berlin- Prenzlauer Berg, die Übergabe der Broschüre mit den Ergebnissen zum Projekt „Verschwundene Nachbarn: Jüdische MitbürgerInnen im Umfeld der Theresienschule nach 1933“ an Herrn Dr. Kühne (Bezirksstadtrat für Verbraucherschutz, Kultur, Umwelt und Bürgerservice) statt.

Über zwei Jahre haben sich Schüler_innen unterschiedlicher Altersstufen auf die Suche nach biographischen Spuren „verschwundener Nachbarn“ begeben sowie nach jüdischen Lebensläufen aus Weißensee im Umkreis des jetzigen Schulstandortes der Katholischen Theresienschule.

Für die Spurensuche konnte auf das Jüdische Adressbuch von 1931, das ungefähr 300 jüdische Namen für Weißensee verzeichnet, zurückgegriffen werden. Durch Forschungen im Archiv der Stiftung Neue Synagoge Berlin – Centrum Judaicum und in weiteren Berliner Archiven, durch individuelle Internetrecherchen und Kontakte zu Nachfahren wurde es möglich, für etwa 16 Biographien nähere Lebensumstände zu beschreiben. Die Ergebnisse wurden zuerst in einer Wanderausstellung präsentiert und nun in der Broschüre festgehalten.

Am 14. Februar 2014 wird nun diese Broschüre dem Bezirk durch die Schüler_innen selbst überreicht, die bei der Präsentation über ihre eigenen Erfahrungen im Projekt berichten werden.

Die Broschüren werden für den Museumsverbund sowie für die Bibliotheken in Pankow übergeben.

Ermöglicht wurde der Druck der Broschüre durch das Bundesprogramm „Toleranz Fördern – Kompetenzen stärken“.

Save this post as PDF

m/s