Donnerstag, 17. August 2017
Home > Aktuell > Buchholzer Straße wird entschärft

Buchholzer Straße wird entschärft

Buchholzer Str. Ecke Kapellenweg

Pankow hat drei Straßen namens Buchholzer Straße. Die kürzeste befindet sich in Prenzlauer Berg zwischen Schönhauser Allee und Pappelallee. In Niederschönhausen zwischen Herthaplatz und Schönhauser Straße ist die zweite gleichnamige Straße zu finden. Den
größten Ärger verursacht die Buchholzer Straße zwischen Französisch-Buchholz und Blankenfelde.

Buchholzer Str. Ecke Kapellenweg
Buchholzer Str. Ecke Kapellenweg: Anlieger protestieren für mehr Verkehrssicherheit und Ruhe

Seit Jahren schon ist die Verkehrssituation angespannt, die Straße ist zu schmal, gleichzeitig ist sie dem “Übergeordneten Hauptstraßennetz” Berlins zugeordnet. Das bedeutet: Pankow muß sich bei allen Maßnahmen mit der Senatsverwaltung für Stadtentwicklung und Umwelt abstimmen, die dafür auch die Verkehrslenkung Berlin (VLB) hinzuzieht.

Zuviel Verkehr, zu schnell, zu gefährlich

Die Pankower CDU hat sich dieses Themas besonders angenommen. Es betrifft alle Anliegern schon seit langer Zeit. Eine Anliegerinitiative hat in einem besonders prekären Straßenabschnitt Transparente aufgehängt, und protestiert die gegen die Verkehrsbelastung.

Auch auf einem Abschnitt der eigentlich mit Tempo 30 ausgewiesen ist, wird oft rücksichtslos schnell gefahren. Das unvermittelte Durchfahrtverbot ist zudem kaum wirksam: LKW Fahrer die vor dem Schild stehen, sind kaum in der Lage zu wenden, und fahren natürlich trotzdem durch. Hier müsste schon bei der Einfahrt in die Buchholzer Straße ein Warnschild stehen, und eine Umleitungsempfehlung.

Die Straße ist ein Unikum unter Berlins „übergeordneten Straßen“: sie ist abschnittsweise nur etwa 4 Meter breit. Zuwenig, um zwei entgegenfahrende LKW´s oder Busse passieren zu lassen. Zu schmal auch, wenn Müllfahrzeuge auf Sammeltour sind, und der nachfolgende Verkehr nicht überholen kann.

Vor allem ist die Straße zu gefährlich, weil sie im unbebauten Bereich den Eindruck einer Landstraße erweckt, um dann nach einer Kurve unvermittelt in einen Siedlungsbereich überzugehen. Zu schnelles und Fahren und unangepaßte Geschwindigkeit sind das größte Sicherheitsproblem. Darüberhinaus stört der Verkehrslärm.

Das Grundsatzproblem: bei übergeordneten Straßen gilt üblicherweise Tempo 50 – das ist angesichts der zu geringen Straßenbreite eindeutig zu hoch.

Kommunalpolitik Aktuell in Pankow
Kommunalpolitik Aktuell in Pankow

BVV verabschiedete zwei Anträge

Auf der 25. BVV-Sitzung am 17.9.2014 wurden zwei Anträge der CDU nach vorheriger intensiver Diskussion im Verkehrsausschuß mit redaktionellen Änderungen verabschiedet:

Drucksache – VII-0722: Temporäre Maßnahmen zur Verbesserung der Verkehrssicherheit in der Buchholzer Straße.

Drucksache – VII-0725: Buchholzer Straße aus dem übergeordneten Verkehrsnetz herausnehmen

Der erste Antrag zielt auf eine kurzfristige Verbesserung der unzumutbaren Situation für die Anlieger:

Die vorübergehendeb Maßnahmen zur Verbesserung der Verkehrssicherheit der Buchholzer Straße, insbesondere zwischen dem Favierweg und dem Kapellenweg sollen die Geschwindigkeit reduzieren. Hierfür sollen temporär sogenannte Display aufgestellt werden, die die Fahrzeuge vor Geschwindigkeitsüberschreitung waren und mehr Rücksicht und Umsicht fordern.

Außerdem sollen künftig hier mehr Geschwindigkeitskontrollen der Polizei aufgenommen werden. Ferner sollen die Seitenstreifen besser gepflegt, gemäht und freigeschnitten werden, damit Fußgänger nicht auf die Fahrbahnen ausweichen müssen.

Schwieriger ist der letzte Punkt: „mir der Markierung von Symbolen zur Geschwindigkeitsbegrenzung auf der Fahrbahn“ wird die Verkehrslenkung Berlin mit einem Wunsch konfrontiert, der auf übergeordneten Straßen in Berlin nicht üblich ist.

Buchholzer Str. Ecke Schillingsweg
Buchholzer Str. Ecke Schillingsweg

Herausnahme aus dem übergeordneten Straßennetz

Der weitergehende Antrag zielt darauf, die Problemlage in der Buchholzer Straße grundsätzlich zu entschärfen.

„Das Bezirksamt Pankow von Berlin wird ersucht, sich bei der Senatsverwaltung für Stadtentwicklung und Umwelt dafür einzusetzen, dass die Buchholzer Straße zwischen der Buswendeschleife hinter dem Flavierweg und der Ortslage Blankenfelde aus dem übergeordneten Straßenverkehrsnetz herausgenommen wird.“

Diese Forderung wird nicht leicht umzusetzen sein – ein weiterer Streit mit dem Senat ist wohl schon absehbar.

Hintergrund: Streit mit der Verkehrslenkung Berlin

Der „Ausschuss für Verkehr und öffentliche Ordnung“ hatte das Thema schon länger auf der Tagesordnung. Die beiden neuen Anträge zielen nun auf eine nachhaltige Problemlösung, nachdem man bisher kein Entgegenkommen des Senates bzw. der VLB erreichen konnte.

In dem zweiten Antrag wird auch „Klartext“ gesprochen:

„Der hier vorgeschlagene Weg erscheint auch dem Ausschuß nach den langen Jahren der Beschäftigung mit dem Sachverhalt nunmehr als einzige Möglichkeit, die anhaltende Obstruktion und Wirklichkeitsverweigerung der VLB zu durchbrechen.“

Der Bezirk Pankow spielt nun den Ball wieder zum Senat, bzw. zur Verkehrslenkung Berlin, die das Problem lösen muß.

Doch die Aussichten auf eine Lösung sind aktuell eingetrübt: die Verkehrslenkung Berlin ist personell überfordert. Es müßte dringend neues Personal eingestellt werden. Es kann also noch dauern! Und die Transparente sollten noch nicht einfach abgehängt werden.

Save this post as PDF

m/s