Freitag, 22. September 2017
Home > Slider > Bundespräsident Roman Herzog – 1934-2017

Bundespräsident Roman Herzog – 1934-2017

Roman Herzog (1934-2017)

Der ehemalige Bundespräsident Roman Herzog ist heute in in Bad Mergentheim gestorben.

Als Professor für Staatsrecht und Politik án der FU Berlin (1969-1973) begann er seinen Weg zum geachteten Juristen. Ein Ruf an die Hochschule für Verwaltungswissenschaften in Speyer war ein weitere wichtiger Grundstein für Herzogs Lebensweg. Als Vorsitzender der Kammer für öffentliche Verantwortung der Evangelischen Kirche Deutschlands widmete sich Herzog auch den Fragen von Ethik und Verantwortung. Als Minister für Kultur und Sport des Landes Baden-Württemberg und später als Mitglied des Landtages und Innenminister von Baden-Württemberg begründete er seine politische Karriere – und danach als Vizepräsident des Bundesverfassungsgerichts (1983 – 1987) und Präsident des Bundesverfassungsgerichts (1987 – 1994) sein Ansehen für die spätere Bundespräsidentenwahl zu begründen.

1994 wurde Roman herzog zum Bundespräsidenten gewählt. Aus dem geachteter Juristen und streitbaren Geiste wurde ein unkonventioneller Bundespräsident, dessen Berliner Rede von 1997 als „Ruck-Rede“ bis heute bekannt ist. In der Rede im Hotel Adlon fordert er einen „Ruck durch Deutschland“ und mehr Reformbereitschaft in Gesellschaft und Politik. Die Rede ist bis heute hochaktuell – und ist unter den Reden der Bundespräsidenten nachzulesen (Link: unten).
Er setzte sich auch mit der Frage der Demographie und der Macht der Alten auseinander und prägte im Jahr 2008 den Begriff „Rentnerdemokratie“.

Nach seiner Amtszeit widmete sich Herzog seiner wssenschaftlichen und publizistischen Tätigkeit und übernahm die Leitung des Konvents zur Erarbeitung der EU-Grundrechte-Charta und des „Konvents für Deutschland“.

Mit der Gründung des ROMAN HERZOG INSTITUT Di Zukunft der Arbeit hat der ehemalige Bundespräsident seine Arbeit fortgesetzt und bringt Führungspersönlichkeiten in Politik, Unternehmen, Wissenschaft, Verbänden und anderen gesellschaftlichen Institutionen zu wichtigen und strittigen Zukunftsthemen zusammen, die die künftige Entwicklung Deutschlands und die wirtschaftlichen Chancen nachfolgender Generationen Verantwortung bestimmen.

Berliner Rede 1997 von Bundespräsident Roman Herzog im Hotel Adlon, Berlin, 26. April 1997
Aufbruch ins 21. Jahrhundert – Link

www.romanherzoginstitut.de

Save this post as PDF