Sonntag, 22. Oktober 2017
Home > Bezirksnachrichten > Bundesumweltminister Peter Altmaier zu Besuch

Bundesumweltminister Peter Altmaier zu Besuch

Lars Zimmermann und Peter Altmaier im "Wohnzimmer" am 13.8.2013

Schwergewichtige Unterstützung für Lars Zimmermann (CDU) kam am 13. August 2013 um 12:00 Uhr zum Mittagsgespräch ins „Wohnzimmer am Helmholtzplatz“: Bundesumweltminister Peter Altmaier (MdB CDU) besuchte den Prenzlauer Berg und stattete der grünen Hochburg seinen Besuch ab. Das „Wohnzimmer“ in der Lettestraße 6 war rappelvoll, etwa 80 CDU-Mitglieder und Facebook-Fans von Lars Zimmermann waren gekommen.

Lars Zimmermann und Peter Altmaier im "Wohnzimmer" am 13.8.2013
Lars Zimmermann und Peter Altmaier im "Wohnzimmer" am 13.8.2013

Peter Altmaier kam auf Einladung von Lars Zimmermann, Direktkandidat der CDU Pankow für den Deutschen Bundestag nach Pankow, um über die Herausforderungen für den Berliner Wachstums-Bezirks zu diskutieren. Auffällig viele junge Gäste waren gekommen, um sich ein Bild vom Bundesminister und dem Pankower-CDU-Bundestagskandidaten zu machen.

Lars Zimmermann führt einen sehr engagierten Wahlkampf und mittlerweile werden ihm Chancen auf den Wahlsieg am 22. September zugetraut.
Erfrischend offen und ungewöhnlich war das Veranstaltungsformat – statt langer Reden ging es schon nach einer kurzen Vorstellung des Bundesministers direkt zur Sache.
Kein Thema, das Pankow derzeit bewegt, wurde ausgelassen: Mietenpolitik, Wohnungsbau, Energiewende, Zustand der Infrastruktur, Mindestlöhne, oder die Rolle der Natur in der Stadt.

Lars Zimmermann und Peter Altmaier im "Wohnzimmer" am 13.8.2013
Lars Zimmermann und Peter Altmaier im Gespräch am 13.8.2013

Umweltminister Altmaier sprach frei und offen über seine ganz persönliche Ansicht zu den Themen, erntete Zustimmung und Widerspruch zu seinen Positionen, aber er machte deutlich, dass sich die CDU seiner Meinung nach neuen Ideen und Lösungsansätzen öffnen muss. Die CDU, so Altmaier, vertrete eine „bürgerliche Moderne“, die klare Antworten auf die Fragen der Menschen geben müsse, ohne sich dabei dem Fortschritt zu verwehren.

Auch Lars Zimmermann setzte inhaltliche Akzente: „Wohnungsbau- und Mietenpolitik ist Stadtentwicklung pur. Hier darf sich das Land Berlin, darf die Politik sich nicht zurückziehen. Sie muss gestaltend eingreifen. Wohnungsneubau und soziale Sicherung im Bestand sind abslut notwendig“.

Altmaier hatte seiner direkten und unkomplizierten Art manchen Lacher auf seiner Seite, ließ aber auch die Probleme nicht aus. Die steigenden Energiepreise seien „… ein echtes Problem, das schnell gelöst werden müsse!“. „Er freue sich, dass auch andere Parteien das Thema erkannt hätten“ … und plädierte für eine gemeinsame, schnelle Lösung im Interesse vor allem älterer Menschen oder junger Familien.

Lars Zimmermann holte bei seinen Betrachtungen etwas weiter aus, und schlug einen großen Bogen: „Parteien müssen einen vollkommen neuen Dialog mit den Menschen führen. Ein einfaches „Weiter so“ wird uns nicht dabei helfen, die großen Themen wie Energiewende, Bildung oder Generationengerechtigkeit anzupacken“.

Damit war er sich mit Peter Altmaier einig – auch sein Fazit klang ähnlich: „Politik muss weiter denken als bisher und den Menschen neue politische Angebote machen.“

Mit großer Überzeugung warb er daher für den Gastgeber, den Pankower Direktkandidaten der CDU Pankow bei der Bundestagswahl.
Altmaier wörtlich: „Lars Zimmermann vertritt einen neuen Politikansatz, er höre zu, sucht Lösungsansätze auf breiter gesellschaftlicher Ebene und verstehe es, den Norden Pankows mit dem südlichen Teil zusammenzubringen.“

„Wählen Sie Lars Zimmermann für Pankow in den Deutschem Bundestag“, rief Altmaier in seinem Schlusswort herzhaft in den Raum – sprachs – und brauste danach schon wieder zum nächsten Termin. Es ist ja Wahlkampf!

Das Interesse der Gäste war jedenfalls geweckt, im Anschluss entwickelte sich das Gespräch mit Lars Zimmermann, der aufgrund des heißen Wetters die Diskussion schließlich vor die Tür verlegte und dort fortführte. m/s

Save this post as PDF

m/s