Home > Berlin > BVG testet E-Bus aus Tchechien

BVG testet E-Bus aus Tchechien

E-Bus von SOR

Zum ersten Mal testet die BVG einen E-Bus des tschechischen Herstellers SOR Libchavy spol. s r. o. Der Hersteller von Stadt- und Reisebussen ist heute nach Iveco Bus Tschechien der zweitgrößte Bushersteller in Tschechien und erwirtschaftet einen jährlichen Umsatz von über 2 Milliarden Kronen.

Seit heute fährt der E-Bus auf der Linie 204 zwischen Südkreuz und Zoologischer Garten (Hertzallee) zusätzlich zum Fahrplan. Der Bus aus dem EU-Partnerland Tschechien ist bereits der siebte E-Bus den die BVG testet, er bleibt voraussichtlich bis zum 9. Februar 2018 in Berlin.

Die Batterien des Test-Busses werden über Nacht per Stecker auf dem Betriebshof Indira-Gandhi-Straße geladen. Basierend auf den Herstellerangaben erwarten die Fachleute der BVG im Linieneinsatz eine Reichweite von circa 160 Kilometern.

Derzeit läuft bei der BVG der Beschaffungsprozess von E-Bussen. Die ersten elektrisch betriebenen 12-Meter-Busse sollen bis Ende des Jahres an die BVG ausgeliefert werden. Die Tests auf der Linie 204 dienen auch zum Sammeln von Einsatz-Erfahrungen, denn nicht alle Busse sind perfekt und müssen zum Teil noch nachgebessert werden.

Save this post as PDF

m/s
Dieses Medium ist öffentlich! Inhalte werden im Internet wiederauffindbar archiviert. Cookies werden nur aus technischen Gründen verwendet, um Zugriffs-Statistiken zu messen und um Cloud-Dienste zugänglich zu machen. Mehr Informationen siehe Datenschutz- und ePrivacy-Hinweise.