Mittwoch, 16. August 2017
Home > Bezirksnachrichten > BVV Pankow verurteilt Brandanschlag

BVV Pankow verurteilt Brandanschlag

BVV Pankow

Zum Brandanschlag auf die Eingangstür des Haus 6 des Bezirksamtes Pankow hat nun auch die Bezirksverordnetenversammlung auf ihrer Sitzung am 2.7.2014 Stellung genommen:

„Der Angriff auf Leib und Leben ist zu verurteilen und stellt einen schweren Straftatbestand dar. Gewalt gegen Menschen oder Sachen kann in einer zivilisierten Gesellschaft niemals Bestandteil von Auseinandersetzungen sein.“

Mit diesen Worten verurteilt die Bezirksverordnetenversammlung (BVV) Pankow den Brandanschlag auf das Bürodienstgebäude in der Fröbelstraße 17 am 19. Juni 2014 auf das Schärfste.

Einstimmig verabschiedeten die Bezirksverordneten bei ihrer Tagung am 2. Juli 2014 eine entsprechende Resolution.

Weiter heißt es darin: „Pankow ist ein Ort der Vielfalt und der Toleranz. Die BVV bietet Bürgerinnen und Bürgern zahlreiche Möglichkeiten, sich in Entscheidungsprozesse einzubringen und das öffentliche Leben mitzugestalten. Das präventive Wirken und die Durchsetzung der demokratischen Spielregeln zielen auf den rücksichtsvollen Umgang miteinander und dienen dem Schutz vor Rücksichtslosigkeit, Bequemlichkeit und Egoismus.

Der ausdrückliche Dank der BVV gilt allen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern im Land Berlin, die mit ihrer tagtäglichen Arbeit diesen wertvollen Beitrag zum respektvollen Umgang in unserer Stadt leisten.“

Save this post as PDF

m/s