Mittwoch, 13. Dezember 2017
Home > Bezirksnachrichten > Champions-League Finale in Berlin

Champions-League Finale in Berlin

Sportmeldungen aus Berlin-Pankow

Die Fußball-Pläne für die Austragung der Champions-League sind schon einige Zeit gediehen, und bei der UEFA wartete man schon auf die verbindliche Zusage aus Berlin. Der Stabwechsel im Roten Rathaus von Klaus Wowereit zu Michael Müller verlängerte die Wartezeit auf die Entscheidung.

Auf der letzten Senatssitzung am 16.12.2014 konnte Innen- und Sportsenator Frank Henkel endlich den Pflock einschlagen: der Senat gibt nun die rechtsverbindlichen Zusagen gegenüber der UEFA ab und wird die bereits vorbereiteten Verträge mit der UEFA und dem DFB baldmöglichst abzuschließen.

Das Champions League-Finale der Männer 2015 findet am am 6. Juni 2015 im Olympiastadion statt.

Insider wußten es schon seit August 2014: für das Finalspiel der Frauen wurde das Ludwig-Jahn-Stadion in Prenzlauer Berg ausgewählt. Das Stadion mit seinen knapp 20.000 Plätzen ist gerade große genug für ein Frauenfußball-Turnier. Das Finale der Frauen soll bereits am 14. Mai 2015 im Friedrich-Ludwig-Jahn-Stadion stattfinden

Innen- und Sportsenator Frank Henkel (CDU) zeigte sich begeistert:

„Das Champions League-Finale hat als Krone des europäischen Vereinsfußballs eine außerordentliche Bedeutung und ist für Berlin von allerhöchstem Imagewert.
Durch die weltweite TV-Übertragung in über 200 Länder erhält die Sportmetropole Berlin eine hervorragende Plattform, international Werbung zu betreiben, ihre herausragende Bedeutung als Ort internationaler Sportgroßveranstaltungen sowie ihre Veranstalterkompetenz herauszustellen.“

Henkel hat noch mehr geplant:
Neben den zwei Finalspielen soll ein familienorientiertes „Champions Festival“ für alle fußballbegeisterten Berlinerinnen und Berliner vom 4. bis 7. Juni rund um das Brandenburger Tor veranstaltet werden

Die Kosten sind vergleichsweise überschaubar: das Land Berlin wird für das Champions League-Finale rund 2,74 Mio. € ausgeben. Das Ereignis wird in jedem Fall ein Geschäft für die Hauptstadt, denn jeder Gast des Turniers gibt am Tag rund 214 € aus. Bei mehr als 100.000 zusätzlichen Touristen ist die Ausgabe eine lohnende Investition, die auch in die Ausbesserung und Ertüchtigung des Jahn-Sportstadions fließt.

Die Sportverwaltung hat auch hart verhandelt, und mehr als erwartet herausgeholt:

“Die Gesamtkosten für Berlin konnten im Rahmen von Verhandlungen mit der UEFA und dem DFB erheblich reduziert werden, da die UEFA ihr zuzurechnende veranstaltungsbedingte Maßnahmen in größerem Rahmen aus dem eigenen Budget finanziert,“ so Henkel.

Weitere Informationen:

Wonens Champions League – Link

UEFA – Link

Save this post as PDF

m/s