Sonntag, 19. November 2017
Home > Kultur > DEA EX MACHINA
im Schinkelpavillon

DEA EX MACHINA
im Schinkelpavillon

MERVE@SCHINKEL

Der Schinkel Pavillon Schinkel ist eine außergewöhnliche Institution und Kunstort im Park des Kronprinzenpalais. Der von der Künstlerin Nina Pohl geleitete Kunstverein versteht sich als Plattform zur Förderung zeitgenössischer Skulptur, Installation und Medienkunst. Wechselnden Ausstellungen zeigen herausragende Positionen, die auf die Besonderheit dieses einzigartigen Ortes eingehen.

Im Rahmen des begleitenden Veranstaltungsprogramms lädt heute Nina Pohl zur Gesprächsreihe MERVE@SCHINKEL ein. Diese Reihe des Merve-Verlags wird konzipiert und moderiert von Armen Avanessian. Heute ist die Krise des Feminismus das Thema des Abends.

DEA EX MACHINA
Gespräch mit Helen Hester und Labora Cubonics
26. Mai 2015 um 19.00 Uhr

„Der Feminismus scheint heute in einer Krise. Einerseits attackiert von Reaktionären, steht ein neoliberal ausgehöhlterer Feminismus auch im Schussfeld radikalerer linker Theoretikerinnen. Rund um die neuaufflammende feministische Debatte stellt sich die Frage nach einem dem 21. Jahrhundert adäquaten, technologisch informierten Feminismus. Die Autorin Helen Hester und Teile des Kollektivs Labora Cubonics diskutieren die Möglichkeiten neuer akzelerationistischer, anti-naturalistischer und xeno-feministischer Ansätze.
Die Veranstaltung ist zugleich der internationale Launch des Manifests Xenofeminism: A Politics for Alienation (deutsch in: dea ex machina, Merve 2015).

Schinkel Pavillon e.V. | Oberwallstrasse 1 | 10117 Berlin Mitte | www.schinkelpavillon.de

Save this post as PDF

m/s