Freitag, 18. August 2017
Home > #Neuland > Democracy Lecture 2016

Democracy Lecture 2016

Democracy Lecture 2016

Die Weltwirtschaft befindet sich in einer Krise, „3-vor-12“ ist der Stand der Doomsday-Uhr. In Medien, Foren und sozialen Medien ist eine allseitige Verunsicherung zu spüren. Krisenkommunikation, angstbesetzte Kommunikation und einfache politische Logiken bekommen plötzlich Zuspruch. Staatsversagen, Flüchtlingskrise, Eurokrise – die Diskussionsebenen vermischen sich. Nur wenige Köpfe schaffen es noch, in der komplexen Weltlage und der Lage der Weltwirtschaft Überblick zu behalten, und nach Alternativen Aussschau zu halten. Orientierung tut Not! Ist der Kapitalismus selbst an einem Ende angelangt?

Democracy Lecture 2016

Einer der wichtigsten aktuellen Denker und Kritiker kommt nach Berlin, und meldet sich in der 3. Democracy Lecture 2016 zu Wort:

Paul Mason:
»Nach dem Kapitalismus?!«

am 5. April 2016 um 19 Uhr – Eintritt frei
im Haus der Kulturen der Welt in Berlin
Mit Simultanübersetzung englisch-deutsch

„Seit der Pleite von Lehman Brothers wissen wir: Der globale Kapitalismus ist massiv angeschlagen. Was wir nicht wissen: Erleben wir eine seiner üblichen Krisen oder den Anbruch einer postkapitalistischen Ära? Der britische Autor Paul Mason ist überzeugt: Wir stehen am Anfang von etwas radikal Neuem. Auf den Trümmern des Neoliberalismus können wir eine gerechtere und nachhaltige Gesellschaft errichten – durch digitale Vernetzung und demokratische Vergesellschaftung.

Darüber diskutieren mit Paul Mason im Anschluss an dessen Vortrag: die Ökonomin Friederike Habermann, der Politikwissenschaftler Hans-Jürgen Urban und Frank Rieger vom Chaos Computer Club. Es moderiert Mathias Greffrath.

Die Democracy Lecture ist ein Vortrags- und Diskursformat der »Blätter für deutsche und internationale Politik«, das in Zusammenarbeit mit dem Haus der Kulturen der Welt und mit freundlicher Unterstützung des Suhrkamp Verlags veranstaltet wird.

Zukunft, Postkapitalismus und postkapitalistische Zukunft

Der Frage nach der postkapitalistischen Zukunft widmen die »Blätter« ihre dritte Democracy Lecture. Im Frühjahr 2015 war Naomi Klein Gast zur zweiten Democracy Lecture: Naomi Klein: »Die Entscheidung – Kapital versus Klima«. Im Jahr zuvor sorgte Thomas Piketty mit der ersten Democracy Lecture für bis heute anhaltendes Diskussion in Ökonomie und Politik: »Das Kapital im 21. Jahrhundert«.

Die ersten beiden Democracy Lectures sind auch per Video dokumentiert worden.

Die im November 1956 gegründeten „Blätter für deutsche und internationale Politik“ verstehen sich als Forum für aktuelle wissenschaftliche und politische Diskussionen. Die Zeitschrift sorgt für eine lebendige Berichterstattung und Kommentierung – unabhängig von Konzernen, Parteien, Verbänden und Kirchen. Die „Blätter“ werden durch einen namhaften Herausgeberkreis unterstütz. Dieser unterstützt die „Blätter“ als „eine Insel der Vernunft in einem Meer von Unsinn“ (Karl Barth).

Blätter für deutsche und internationale Politik | Torstraße 178 | 10115 Berlin | www.blaetter.de

Weitere Informationen:

www.hkw.de

Vorschau:
Am 11. April erscheint im Suhrkamp Verlag das neue Buch von Paul Mason: Postkapitalismus – Grundrisse einer kommenden Ökonomie.
Die Buchbesprechung folgt in Kürze in der Pankower Allgemeine Zeitung

Save this post as PDF

a/m