Donnerstag, 23. März 2017
Home > Slider > Deutschland & Indien vertiefen die Zusammenarbeit

Deutschland & Indien vertiefen die Zusammenarbeit

Indian Republic Day 2017 in Berlin

Der 61. Tag der Republik Indien wurde auch in Berlin in der Indischen Botschaft begangen. Der 26. Januar 2017 dürfte zugleich ein historisch markantes Datum werden, das deutsch-indische Zusammenarbeit beflügelt hat. Der Botschafter Indiens in Berlin, H.E. Gurjit Sing und seine Frau, Mrs. Neeru Singh, haben daran großen Anteil. Sie stellen herzliche Verbindungen zwischen beiden Ländern her, und fördern den Austausch zwischen den Kontinenten.

Der Empfang in der Indischen Botschaft in Tiergarten wurde auch von der besonderen herzlichen Atmosphäre der diplomatischen und wirtschaftlichen „Communities“ getragen, die sich mit gro0en Optimismus auf die Intensivierung der Zusammenarbeit und viele weitere Zukunftsprojekte verständigen.

Zu den Besonderheiten der Botschaftertätigkeit von Gurjit Singh gehört es, auf seinem jeweiligem Posten ein Buch zu initiieren, und zu veröffentlichen, das die Chancen und Möglichkeiten der Zusammenarbeit zwischen zwei Ländern aus mehreren Perspektiven beschreiben lässt.

Der Abend stand deshalb ganz im Zeichen der Buchpremiere des neuen Buches: “Opportunity Beckons: Adding Momentum to the Indo-German Partnership“, das von Gurjit Singh herausgegeben wurde.

Der Buchtitel ist gut gewählt, denn das Wort „beckons“ ist vielfältig deutbar: als Zeichen, als Wink und als verlockendes Signal.

In dem Buch kommen 16 verschiedene Autoren zu Wort, die jeweils Ihre Sicht beschreiben, und dabei auch politische und wirtschaftliche Perspektiven erörtern. Dr. Hans-Gert Pöttering, ehemaliger Präsident der Europäischen Union und Vorsitzender der Konrad-Adenauer-Stiftung formuliert mit seinem Beitrag sozuagen das Fundament der „deutsch-indischen“ Beziehungs-Architektur:

„Germany and India: An Euro-Asian Axis of Democracy and Peaceful Development“

Pöttering umreißt die politischen Eckpfeiler der deutsch-indischen Zusammenarbeit: Demokratie, strategische Vision für die künftige Politik, Sicherheit und Zusammenarbeit.

Indian Republic Day 2017 in Berlin
Indian Republic Day 2017 in Berlin: Rede von Dr. Hans-Gert Pöttering in der Botschaft Indiens – Foto: m/s

Zwei große Demokratien mit gemeinsamen Interessen

Indien und Deutschland sind beide führende Mitglieder der G-20. Indien ist dabei mit 1,3 Milliarden Einwohnern (2015) die bevölkerungsreichste Demokratie der Welt. Botschafter Gurjit Singh verwies in seiner Einführung auf die bereits bestehenden guten Beziehungen, die durch die Modernisierungspläne der Regierung des amtierenden Premienministers Narendra Damodardas Modi einen großen Schub bekommen.

Beide Länder sehen sich der festen Verpflichtung gegenüber, eine gerechtere Welt zu schaffen. Die Beziehung zwischen den beiden Ländern haben sich mit gemeinsamen Werten, Zielen und Perspektiven auf aktuelle Ereignisse und Themen in der jüngsten Zeit deutlich verstärkt. Gurjit Singh verweist auf immense Chancen, die aber auch beide Partner vor neue Herausforderungen stellen.

Es ist wohl auch eine besondere indische Hands-on Mentalität, wenn sich Gurjit Singh dabei auf ein Zitat von Albert Einstein stützt: „In the middle of difficulty lies opportunity“.

Tatsächlich sind die Chancen und Möglichkeiten immer auch riesengroße Herausforderungen: Indien will mit seiner MAKE IN INDIA Initiative in gleichzeitig 25 Sektoren der Volkswirtschaft zu Weltspitze aufschließen. Allein 130 Smart Cities mit je über 1-3 Mio. Einwohner sollen gleichzeitig entwickelt werden. Die Ausbildungsinitiative SKILLS INDIA muss jährlich mehr als 1 Mio. Menschen ausbilden und deren Berufsausbildung bewältigen. Dabei geht der Blick auch auf das erfolgreiche System deutscher dualer Ausbildung.

Das Buch: ein deutsch-indisches Gemeinschaftswerk

Botschafter Gurjit Singh hatte die richtigen Fragen gestellt, und mit dem Buchprojekt einen Dialogprozess mit vielen Beteiligten in Gang gesetzt. „Wie arbeiten wir in Richtung einer stärker diversifizierten, tieferen und umfassenderen Partnerschaft? Wie überbrücken wir die Lücke zwischen dem, wie die beiden Länder sich einander wahrnehmen? Wie können wir Impulse für diese wachsende Partnerschaft hinzufügen?

Zum Buchprojekt beigetragen haben der Parlamentarische Staatssekretär Hans-Joachim Fuchtel, und Staatssekretär für Wirtschaft und Energie Dirk Wiese aus dem Bundeswirtschaftsministerium (BMWI). Botschafterin Sabine Sparwasser, Leiterin der Politischen Abteilung 3 (Afrika, Asien, Lateinamerika, Nah- und Mittelost) des Auswärtigen Amtes, und seit Juli 2015 Sonderbeauftragte der Bundesregierung für Afghanistan und Pakistan, hat ihren Blick ebenfalls mit beigetragen.

Hans-Joachim Fuchtel (MdB CDU), Parlamentarischer Staatssekretär beim Bundesminister für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung, hebt in seinem Beitrag hervor, dass Deutschland ein verlässlicher Partner Indiens in der Entwicklungszusammenarbeit war und dies auch weiterhin bleibt. Es sprach sich auch für den Ansatz der Entwicklungszusammenarbeit mit Projekten aus, um beste neue Geschäftsideen zu fördern, und den Blick des innovativen Mittelstands auf die schnell wachsenden indische Wirtschaft zu lenken.

Der Bundestagsabgeordnete Mark Hauptmann (MdB CDU) sprach über das immense Potenzial Indiens, das angesichts seiner Jugend und seiner wissenschaftlichen und technologischen Fähigkeiten eine immense Dynamik in der Partnerschaft entwickeln kann.

Deutsch-Indische Zusammenarbeit bei Sicherheitsfragen

Der außenpolitische Sprecher der CDU-CSU und Mitglied des Europäischen Parlaments Jürgen Hardt schrieb über die tätige Sicherheitszusammenarbeit zwischen Indien und Deutschland. Er misst angesichts gemeinsamer Werte und Interessen einem wachsenden Austausch eine hohe Bedeutung zu. Hardt sieht auch, dass Indien und Deutschland insbesondere in Bereichen Sicherheit, Vereinte Nationen und Terrorismusabwehr noch besser zusammenarbeiten können.

Botschafter Rana, ehemaliger Botschafter Indiens in Deutschland, Theo Sommer, ehemaliger Redakteur der ZEIT, Dhruva Jaishankar, Fellow für Außenpolitik bei Brookings Indien, Herr Jürgen Hardt, MdB und außenpolitischer Sprecher der CDU, Dr. Raja C. Mohan, Direktor der Carnegie Endowment for international Peace und von Nicole Bastian, Auslandsredakteur mit dem Handelsblatt und Ashok Malik, Senior Medienprofi und Kolumnist aus Indien behandeln Aspekte lebenswichtiger Themen aus verschiedenen Perspektiven und Kontexten.

Über diese Grundelemente der „Indo-German Partnership“ hinaus konzentriert sich das Buch auf die wirtschaftlichen Säulen der Beziehung, und deren Chancen und aktuelle Herausforderungen.

Indian Republic Day 26.1.2017 in Berlin
Botschafter H.E. Gurjit Singh präsentiert das Buch “Opportunity Beckons: Adding Momentum to the Indo-German Partnership” am 26.1.2017 – Foto: m/s

Zwei Demokratien mit zwei Mittelstands-Initiativen

Mario Ohoven, seit 1998 Präsident des Bundesverbandes mittelständische Wirtschaft (BVMW) und seit 2002 der Europäischen Vereinigung der Verbände kleiner und mittlerer Unternehmen (CEA-PME) verweist auf die bereits bestehenden Aktivitäten von über 2.500 deutschen Unternehmen in Indien und sieht vor allem die im Mai 2016 gestartete Initiative MIIM – „Make India Mittelstand“ als bestes Vorbild für die weitere deutsch-indische Zusammenarbeit, das auf die gegenseitige Förderung des Mittelstandes abzielt.

Murali Nair von der Bertelsmann-Stiftung schrieb als Co-Autor über die Innovationskapazitäten in Indien sieht hier auch Fähigkeiten, wie sie deutsche Unternehmen benötigen, um die Entwicklung von Industrie 4.0 voranzutreiben.

Ulrich Grillo, ehemaliger Präsident des Bundesverbandes der Deutschen Industrie betrachtet die wirtschaftliche Kontexte der deutsch-indischen Partnerschaft, ebenso wie Timo Prekop, Executive-Mitglied des Vorstandes der deutschen Asia Pacific Business Association und Herr Bernhard Steinrücke, Generaldirektor der Deutsch-Indischen Handelskammer.

Auf der indischen Seite werden diese Themen von Dr. Naushad Forbes, Präsident der „Confederation of Indien Indsutry (CII), von Dr. Jayanta Roy, Senior Wirtschaftsberater von Deloitte und von Azim Premji, Chairman der Wipro Limited, einem 1945 gegründeten weltweiten Mischkonzern präsentiert.

Alle Autoren verweisen auf die weiterhin starke und etablierte Zusammenarbeit in den traditionellen Sektoren von Wirtschaft und Handel, und verweisen gleichzeitig auf viele weitere Bereiche, die die Zukunft beider Länder künftig prägen werden, wenn die unmittelbar bestehenden Chancen jetzt begriffen und „ergriffen“ werden.

Indian Republic Day 2017 in Berlin
Buchcover: Gurjit Singh: “Opportunity Beckons: Adding Momentum to the Indo-German Partnership”

Innovation und nachhaltige Entwicklung

Das Buch beleuchtet auch die gegenseitigen Aktivitäten und Anstrengungen in denen es um zukunftsentsheidende nachhaltige Projekte geht. Erneuerbare Energien, Wasserressourcen, Abwasserentsorgung und Sanitär, Startups und Smart Cities eröffnen viele Perspektiven der deutsch-indischen Partnerschaft. Gleichzitig werden immense ungenutzte Potentiale angespochen, in denen beide Seiten von einer engeren Kooperation und Zusammenarbeit profitieren könnten.
Im Bereich intelligente Städte und Stadtentwicklung läuft die Zusammenarbeit bereits in einer Reihe von Smart City-Projekten auf Hochtouren. DPedro Miranda, ehemaliger Global Head of Siemens Smart Cities und Ravi Parthasarathy, Chairman von Infrastructure Leasing & Financial Service Limited (IL & FS) haben sich zusammengeschlossen und untersuchen zukünftige Wege der Umsetzung.

Wichtig ist dazu der Hintergrund: die Regierung Modi will Indien zum führenden Land der Fintechs machen – und Indien auf den Weg zur bargeldlosen Gesellschaft bringen.

Startups sollen künftig Eckpfeiler der Zusammnarbeit weren, die eine Kombination von Hands-on-Mentalität, Kreativität und neuen Visionen der Welt auf den Weg bringen. Stephan Vopel und Murali Nair von der Bertelsmann Stiftung und Frau NishaDutt, CEO von Intellecap Advisory Services Private Limited zeigen, wie Start-ups bereits heute einen Einfluss auf die deutschen und indischen Wirtschaft haben, und wie indische Innovation in Deutschland bewertet wird.

Wissenschaft und Forschungskooperationen

Auch die dritte Säule der „Indo-German Zusammenarbeit“ zeigt eine stimmige Entwicklung im Zusammenhang mit der Forschung, Bildung und Kompetenzentwicklung. Während Prof. Dr. Neugebauer, Präsident der Fraunhofer-Gesellschaft, Prof. Dr. Andreas Pinkwart Rektor der HHL Business School, und Mark Hauptmann (MdB CDU) präsentieren dazu die deutsche Haltung.
Dr. Mashelkar, President des Bereichs Global Research Alliance, Prof. Dr. Pradeep Mathur, Direktor des IIT Indore und Herr Ramadorai, ehemaliger Leiter der TCS und Vorsitzender der nationalen Skill Development Agency fügen ihre indischen Perspektive hinz.
Ansätze und Strategien unterscheiden sich in diesen Bereichen zwar stark voneinander, doch die Unterschiede eröffnen noch viel mehr Möglichkeiten neue Optionen, um gemeinsam zu lernen und neue Forschungen und Lösungen zu entwickeln.


Weitere Informationen:

Die 324 seitige Buch „Opportunity Beckons: Momentum auf die Indo-German Partnership Hinzufügen“ wird Mitte Februar 2017 von Rupa Publikationen veröffentlicht. Es ist bei rupapublications.com und bei der indischen Botschaft in Berlin erhältlich. Es wird als E-Book erhältlich sein.

Literaturhinweis:

Herausgeber: Gurjit Singh: Opportunity Beckons
Adding Momentum to the Indo-German Partnership
Hardcover, 336 SEiten
Rupa Verlag (Indien)
Preis: 595,- Indische Rupies – 10 €
ISBN: 978-81-291-4520-8

Save this post as PDF

a/m