Dienstag, 17. Oktober 2017
Home > Aktuell > Die Würde der BVV

Die Würde der BVV

Pankowmuckels Ärger

/// Kolummne /// – „Juten Tach! Mein Name ist Pankowmuckel! Ick kämpfe dafür, dass Pankow wieder Weltniveau erreicht! Heute kiek ick uff die „Würde von det hohe Haus BVV“.

Wat mich wirklich uffregt: In de BVV jeeht et drunta und drüba, weil det blaurote Wunda een paar Personen rinjewählt bekommen hat!
Und nu soll da seen markijer Jungspund zum Stadtrat jekürt werden, der irjendwie nur uff die Jejenliebe von de eijenen Männekens plus 1 X trifft.

De neue Chef vons Janze hat den Laden nich so ganz im Jriff, denn Clowns, Proteste und Sprechchöre dürfen mittenmang det demokratische Verfahr´n rinfunken!

Sabinchen Röhrbein war da als einstige BVV-Vorsitzende een andret Kaliba:

„Die hat erst die Kompromiss-Minute toleriert, und denn eenen Ordnungs-Aufruf klar über det Mikro verlautbart. Manchmal ooch mit Verweis uff die „Würde von det hohe Haus BVV“ und von wejen Demokratie und wejen Vermeidung von „Weimarer Verhältnissen“, und so.

Nu haben die blauroten Wundaknaben ooch noch een Skandälchen zum druffrumreiten. Als ob die nicht schon jenug von Kompetenz-Demenz des Kandidaten jestraft sind!.

Ick finde, der neue BVV-Vorsitzende, Michael van der Meer muss mal aus sich rausjehen, een bisschn den Schattn der Verjangenheit hinter sich lassen, sich freisprechen und janz jenussvoll Abstimmungen zelebriern.

Eijentlich isser doch ooch nich´ so schwach, det er unter Protesten jleich die „Würde von det hohe Haus BVV“ mit zusammensacken lasssen muss!

Vielleicht sollte det Präsidium ooch nicht so ville Muckefuck in det Büro trinken, sondern richtich zünftig een Pils im Ratskeller, damit det mit dem „Wir sind hier… “ besser klappt!

mein Euer Pankow Muckel

Save this post as PDF