Sonntag, 17. Dezember 2017
Home > Aktuell > Digitalisierung: Schrecken oder Chance?

Digitalisierung: Schrecken oder Chance?

Für Sie gelesen

Der Online-Handel wächst stürmisch – die großen Handelsunternehmen geben den Takt mit millionenschweren Werbeetats vor. In der letzten Woche machte eine Meldung Schlagzeilen, wonach bis 2020 rund 50.000 Geschäften das Aus droht. Der Beitrag wurde von dpa in mehreren Medien wie dem Handelsblatt und der Wirtschaftswoche verbreitet, und enthält interessante Zahlen, die festgehalten werden sollten.

Amazon, Zalando & Co.
Online-Handel siegt, Läden sterben
dpa | 27.8.2016 | Wiwo

Zitat: „Der Internethandel in Deutschland boomt, viele Innenstädte dagegen leeren sich. „Prognosen, wonach bis 2020 rund 50.000 Geschäften das Aus droht, sind nicht übertrieben. Das wird eher die Untergrenze sein“, warnt der Handelsexperte Gerrit Heinemann von der Hochschule Niederrhein in einem Gespräch mit der Deutschen Presse-Agentur.“

Schrecken – oder Chance?

Die Entwicklung muss alle Wirtschaftsexperten, Kommunen, Händler und Vermieter aufschrecken. Das Schreckensszenario könnte Wirklichkeit werden, wenn „gewohnte Bahnen“ und „Vorstands-Gemütlichkeit“ von Geschäftsstraßen-Gemeinschaften nicht hinterfragt werden.

Internet-Seiten mit „Wir sind, wir wollen, wir werden …“ -Straßen“ interessieren heute keinen einzigen Kunden, sind nutzlose Folklore.

Business Improvement – eine Chance

Das mobile Internet bietet im Ganzen Riesenchancen für den mittelständischen Einzelhandel, sogar direkte und unmittelbare Kostenvorteile. Jeder Einzelhändler kann mit dem richtigen Konzept auch gegen große Player bestehen.
Die wichtigste Erkenntnis: die großen Player brauchen große Rechenzentren – der Laden im Kiez nur ein Smartphone und einen zuverlässigen Kurierdienst.

Auch Kulturbetriebe und Künstler können mit „Business Improvement“ ihre Tragfähigkeit verbessern, enorm verbessern. Statt Tickets Last-Minute zu verschenken, sorgt zum Beispiel eine bekannte Kinogruppe für sichere Vorreservierungen und direkten Ticketverkauf, und spart damit Vorverkaufsgebühren und Ticket-Provisionen. Außerdem wird der Popkorn- und Snack-Umsatz um 400% gesteigert, weil auch das Timing an der Kasse optimiert wird. Eine smarte Formel: mehr Kultur – bei weniger Geldverschwendung!

//// ANZEIGE //// Vorankündigung:

Am 5. Oktober 2016 startet:
ANZEIGIO – Magazin für Business Improvement und Stadtmarketing www.anzeigio.de

Das Magazin wird zunächst als berlinweites Angebot aufgebaut.
Das Konzept: ein B2B-Abo-Magazin für KMU, Mittelstand und Kultur- und Kreativwirtschaft.
Die Ökonomie: digitale soziale Marktwirtschaft
Die Philosophie: Yachtclub – jeder bleibt sein eigener Kapitän. Regatten, Hafenfeste und Märkte gemeinsam organisieren.

Save this post as PDF

m/s