Sonntag, 19. November 2017
Home > Themen > Doku: Michael Müller im Wortlaut

Doku: Michael Müller im Wortlaut

Michael Müller: Meine Vision: Solidarisches Berlin

Am 11.Dezember 2014 trat Michael Müller (SPD) sein Amt als Regierender Bürgermeister an. Nur wenige Wochen vorher hatte er in seiner Bewerbung für das Amt zunächst parteiintern und öffentlich geworben. In dieser Zeit entstand auch eine neue Website von Michael Müller, in der er sich für die Zukunft positioniert und um das Amt des Regierenden Bürgermeisters bewirbt.

Inwzischen ist Müller sechs Monate im Amt – Zeit ist vergangen über Worte und Wandel nachzudenken.

Aus aktuellem Anlaß eines Interviews in der TAZ vom 13.5.2015 und eines Interviews in der Berliner Zeitung vom 13.5.2015 wird hier noch noch einmal der Wortlaut von Müllers Absichtserklärungen vom Herbst 2014 erinnert.

Michael Müller: Meine Vision: Solidarisches Berlin
Michael Müller: Meine Vision: Solidarisches Berlin
– Fotomontage/Screenshot

Dokumentation:

Das solidarische Berlin
braucht Erfahrung und Leidenschaft

„Berlin ist groß, wild, liebenswert ruppig, nicht immer einfach, stets in Bewegung und Berlin ist attraktiv.

Wir Sozialdemokratinnen und Sozialdemokraten arbeiten für die solidarische Stadt. Für mich ist die solidarische Stadt die ermutigende Stadt. Mut machen für das offene Miteinander, Mut machen zum experimentieren, Mut machen für den sozialen Aufstieg.
Eine bezahlbare Wohnung, gute Arbeit, toleranter, weltoffener Umgang gehören dazu und vor allem eine Atmosphäre, bei der jeder und jede sich eingeladen fühlt seine oder ihre Talente einzubringen, mitanzupacken.

Das solidarische Berlin muss von uns täglich erarbeitet und durch die richtige Politik gesichert werden. Es sind die vielen kleinen und großen Weichen, die wir stellen müssen. Visionen zu haben ist gut; aber wir müssen Vertrauen gewinnen bei den Berlinerinnen und Berlinern. Vertrauen, dass wir es ernst meinen und können.

In den vergangenen Jahren haben wir mit Klaus Wowereit Berlin vorangebracht. Wir können stolz auf die letzten dreizehn Jahre sein.
Berlin ist in der Welt sympathischer und sichtbarer geworden. 50.000 Menschen sind im letzten Jahr zu uns gekommen. In den nächsten Jahren wird Berlin um die Bevölkerung eines ganzen Bezirkes größer werden. Man muss nicht lange überlegen um zu verstehen, dass wir vor großen Herausforderungen stehen.

Die Stadt wird weiter wachsen, keine Frage. Wir wollen diesen Wandel so gestalten, dass die Berlinerinnen und Berliner ihn mittragen können und ihn wollen. Veränderungen sind aber auch immer mit Verunsicherungen verbunden. Deswegen müssen wir Sicherheit im Wandel geben.

Allein die letzten 25 Jahre waren rasant: Ost und West sind zu einer Stadt geworden, wir haben die Arbeitslosigkeit halbiert, sanieren die Finanzen und haben Bildung und Infrastruktur entwickelt, Berlin ist zu einer Kulturhauptstadt geworden. Und in den letzten Jahren sind 100.000 sozialversicherungspflichtige Arbeitsplätze entstanden.

Berlin ist nicht einfach, aber Berlin hat Kraft. Es wird meine Aufgabe in den nächsten Jahren sein, diese Kraft zusammenzubringen und einzusetzen für die solidarische Stadt. Dieser Aufgabe will ich mich mit meiner ganzen Erfahrung und Leidenschaft als Regierender Bürgermeister stellen.

Meine Ziele:

1. Eine Stadt für alle, solidarisch und tolerant.
2. Berlin – eine Weltmetropole die zugleich Heimat ist.
3. Gute Arbeit, bezahlbares Wohnen, Investitionen in Kitas, Schulen und Hochschulen.
4. Solide Finanzen, nachhaltig investieren aber keine Politik auf Pump.
5. Solides Regieren im Dialog mit der Bürgergesellschaft.“

Quelle: www.michael-mueller-spd.de

Save this post as PDF

m/s