Montag, 21. August 2017
Home > Kultur > Dorfkirchen in Berlin
und ihre Hüter

Dorfkirchen in Berlin
und ihre Hüter

Kirche in Franzöesisch-Buchholz

Seit dem Zusammenschluss von mehreren Städten und Landgemeinden zu Groß-Berlin 1920 gehören auch 50 Dorfkirchen als Bestandteil eines erhaltenen historischen Dorfkerns zum Stadtbild von Berlin. Über 21 dieser kann man nun mehr erfahren: ein Buch zeigt die Dorfkirchen und ihre Hüter.

Kirche in Franzöesisch-Buchholz
Kirche in Französisch-Buchholz

Herausgeberin Kara Huber stellt diese Kirchen vor, von der St. Annenkirche in Dahlem bis zur Dorfkirche Zehlendorf. Auch die Dorfkirchen von Lübars, Rixdorf und Schmargendorf sind beschrieben. Und auch die Kirchen in Französisch-Buchholz und Blankenburg werden mit einführenden Texten ihrer prominenten „Paten“ und faszinierenden Bildern der Berliner Fotografen Wolfgang Reiher und Leo Seidel vorgestellt.

Idee der Türöffner

Die Idee, als „Türöffner“ jedesmal die Kirchenhüter zu Wort kommen zu lassen, macht das Buch unterhaltsam und spannend, wenn diese uns Einblick in die Geheimnisse und Besonderheiten „ihrer“ Kirchen geben.

Die liebevoll und zeitbezogen geschriebenen sehr persönlichen Texte von 21 namhaften Autoren und Autorinnen sind ein Leseerlebnis. Das beeindruckende ehrenamtliche Engagement der Hüter und Hüterinnen der Dorfkirchen in den einzelnen Gemeinden wird in Bild und Text vorgestellt und damit gewürdigt.

Die Herausgeberin hat so eine bedeutende Fleißarbeit geleistet, als sie zahlreiche namhafte Autorinnen und Autoren um ihre Beiträge bat, um endlich einen gediegenen Bildband zu Berlins Dorfkirchen und ihren schönsten sakralen baulichen und landschaftsräumlichen Kulturgütern zu schaffen

Historischer Überblick

Zunächst stellt die Herausgeberin einen kulturhistorischen Abriss und die Entwicklung der Dorfkirchen, vor und nach der Eingemeindung der Dörfer 1920 zu Berlin vor: vom späten 12. und frühen 13. Jahrhundert bis heute. Dieser Abriss beschreibt kurz gefasst die Besiedlung der Mittelmark und des Teltow. Das Landbuch Kaiser Karl IV. von 1375 war die Hauptquelle für die Siedlungsgeschichte der mittelalterlichen Mark Brandenburg. In ihm wurden auch erstmals einige der heute zu Berlin gehörenden Dorfkirchen erwähnt.

Als älteste Dorfkirche im heutigen Berlin benennt Kara Huber benennt die Kirche in Marienfelde. Diese wurde bereits 1220/1230 urkundlich erwähnt.

Eindrucksvolle Fotos

Die Fotos der Dorfkirchen im Inneren und deren umgebende Landschaftsanlagen wurden von Wolfgang Reiher und Leo Seidel geradezu „komponiert“. Sie zeigen uns mit ihren Fotografien die Schönheit der Kirchenbauwerke und deren Innenräume, eingebettet in Dorfanger oder Dorfauen. Auch die Atmosphäre der Orte und geistigen Räume wird eingefangen: als Orte der inneren Einkehr, dazu die Aura der Gotteshäuser und ihr Klang der Stille als Kontrast zur lärmenden Großstadt.

Dorfkirche Blankenburg
Dorfkirche Blankenburg – Foto: Visit Pankow!

Blankenburger Dorfkirche

Kara Huber selbst hat die Blankenburger Dorfkirche mit dem einzigen barocken Taufengel Berlins und der Jehmlich-Orgel (Fa. Jehmlich, Dresden 1975) als einen lebendigen Ort des Glaubens beschrieben. Blankenburg wird 1375 erstmals als Angerdorf erwähnt, die Kirche weist heute noch eine Stiftungstafel von 1694 auf und hat eine ereignisreiche Baugeschichte vorzuweisen. Ebenso reich ist das heutige Gemeindeleben, mit vielen Taufen, Kirchenchor und Festtagsfeiern.

Buchholzer Kirche

Die Buchholzer Kirche ist ein Kleinod unter den Berliner Dorfkirchen. Erst im letzten Jahr wurde ihre Turmzier erneuert und glänzt nun kupferfarben in den Himmel. Erstmals wurde die Kirche 1242 erwähnt und ist damit die drittälteste Kirche in Berlin.
Die Buchholzer Kirche war durch die Jahrhunderte Anker einer wechselvollen Dorfgeschichte.
Der Klang der wunderbaren Schuke-Orgel und die Chortradition in Französisch Buchholz haben bis heute ein reiche Gemeindeleben eine starke Ausstrahlung bewahrt.

Das „Kulturgut Französisch Buchholz“ erfährt in Kara Hubers Buch eine besondere Würdigung. Die Buchhholzer Dorfkirche gehörte im 18. Jahrhundert als Simultankirche den Gemeinden der Protestanten und der Französisch-Reformierten.

Die Geschichte des Dorfangers mit den vielen denkmalgeschützten Häusern und der im 19. Jahrhundert angelegte Friedhof (außerhalb des Kirchhofes) an der Mühlenstraße sind von der Geschichte geprägt.

Das Leben der Kossäten, der Landwirte und Gläubigen, der zugezogenen Refugés aus Frankreich im 17. Jahrhundert und der Einwohner und Einwohnerinnen dieses einstmals winzigen Dorfes werden von bis heutigen Zeit erzählt. Die Prägung durch die Hugenotten und ihre Kultur hat sich bis heute fortgesetzt.

Der (vormalige) Botschafter der Republik Frankreich in Deutschland, Maurice Gourdault-Montagne, schrieb „dass dieses Gotteshaus nicht nur für Deutsche, sondern ebenso für Franzosen eine einzigartige Erinnerungsstätte ist. Die Geschichte der Dorfkirche Französisch Buchholz zeugt von der engen Verbundenheit zwischen unseren Völkern … Toleranz und gegenseitige Achtung verbinden (auch) heute Deutsche und Franzosen“. – / Text: Anne Schäfer-Junker

Der Bild-Band ist in der EDITION BRAUS Berlin erschienen. Der Verlag in Berlin-Kreuzberg veröffentlicht Bücher zu den Themen Fotografie, Kunst, Kultur und Architektur – seit 2010 auch mit Schwerpunkt Berlin.

Kara Huber (Hrsg.): Dorfkirchen in Berlin und ihre Hüter
Kara Huber (Hrsg.):
Dorfkirchen in Berlin und ihre Hüter, EDITION Braus – Buchcover

Kara Huber (Hrsg.): Dorfkirchen in Berlin und ihre Hüter
Fotografien von Leo Seidel und Wolfgang Reiher
24 x 30 cm | 130 Abbildungen |176 Seiten |Hardcover
Edition BRAUS, 2014
39,95 EUR | ISBN 9783862280995

Alle Kirchen und AutorInnen:
Dorfkirche Blankenburg/Kara Huber; Dorfkirche Bohnsdorf/Markus Dröge; Dorfkirche Britz/Claus Marcus; Dorfkirche Buckow/Peter Raue; St.-Annen-Kirche Dahlem/Wolfgang Huber; Dorfkirche Französisch Buchholz/ Maurice Gourdault-Montagne; Dorfkirche Gatow/ Ulli Zelle; Dorfkirche Heiligensee/Johanna Wanka; Dorfkirche Hermsdorf/ Barbara Manterfeld-Wormit; Jesuskirche Kaulsdorf/Christine Bergmann; Dorfkirche Lübars/Jann Jacobs; Dorfkirche Marienfelde/Barbara Schneider-Kempf; Dorfkirche Rahnsdorf/Wolfgang Illert; Dorfkirche Reinickendorf/Klaus-Heinrich Kanstein; Bethlehemskirche Rixdorf/Paul Nolte; Dorfkirche Schmargendorf/Monika Grütters; Dorfkirche Staaken/Bernd Janowski; Kirche am Stölpchensee/Dagmar Reim; Dorfkirche Stralau/Stephan Casdorff; Dorfkirche Wittenau/Petra Bahr; Dorfkirche Zehlendorf/Frank-Walter Steinmeier.

Save this post as PDF

m/s