Samstag, 19. August 2017
Home > Bezirksnachrichten > Dringend gesucht: Ehrenamtliche Familienbegleiter in Berlin

Dringend gesucht: Ehrenamtliche Familienbegleiter in Berlin

Pflegerin im Sonnenhof mit Kind

Der Ambulante Kinderhospizdienst der Björn Schulz Stiftung sucht in Berlin dringend ehrenamtliche Familienbegleiter, die Familien mit lebensverkürzend erkrankten Kindern regelmäßig mit einer Zeitspende unterstützen möchten. Einmal pro Woche sind sie dann etwa drei Stunden Gesprächspartner für Eltern, helfen alleinerziehenden Müttern oder Vätern und begleiten die kranken Kinder oder deren Geschwister.

Ehrenamtliche Familienbegleiter übernehmen keine Pflege oder Krankenpflege. Mit ihrer geschenkten Zeit entlasten sie die betroffenen Familien im Alltag. Der Vorbereitungskurs führt die angehenden Familienbegleiter schrittweise in ihre neuen Aufgaben ein. Er umfasst sechs Wochenendtermine sowie vier Abende vom 21. Januar bis 30. Mai 2017 und ist kostenfrei. Die Bewerbungsfrist für den Vorbereitungskurs endet am 10. Januar 2017.

Wie können Familienbegleiter helfen?

„Wenn in Familien Kinder oder Jugendliche lebensbedrohlich erkrankt sind, gerät das gesamte Familiensystem aus dem Gleichgewicht. Unsere Familienbegleiter helfen mit ihrer gespendeten Zeit, indem sie sich beispielsweise um die Geschwister der erkrankten Kinder kümmern. Diese kommen in den betroffenen Familien leider meist viel zu kurz“, meint Barbara Beuth vom Ambulanten Kinderhospizdienst der Björn Schulz Stiftung und ergänzt: „Wir bereiten unsere ehrenamtlichen Familienbegleiter in 100 Stunden intensiv auf ihre neue Herausforderung vor und leisten auch später Hilfestellung.“ Die Familienbegleiter unterstützen die Familien zu Hause, im Krankenhaus oder in Kinder- und Jugendeinrichtungen. Um lange Anfahrtswege zu vermeiden, legt jeder Familienbegleiter selbst fest, in welchem Radius er in Berlin agieren möchte.

Ehrenamtliche Familienbegleiter in Berlin: Vorbereitungskurs der Björn Schulz Stiftung

Mehr über den Vorbereitungskurs zum Ehrenamtlichen Familienbegleiter sowie einen Fragebogen finden Interessierte auf der Internetseite der Stiftung.

Auskünfte erteilt auch Barbara Beuth unter der Telefonnummer 030-398998-281 oder per Mail b.beuth@bjoern-schulz-stiftung.de

Termine für die Vorbereitungskurse:

21./22. Januar 2017 | 14. und 25./26. Februar 2017 | 7. und 18./19. März 2017
4. und 22./23. April 2017 | 6./7., 20./21. und 30. Mai 2017.

Die sechs Wochenendtermine sind jeweils samstags von 9 – 18 Uhr sowie sonntags von 9 – 17 Uhr.
Die vier Abendtermine in der Woche sind dienstags von 18 – 21 Uhr.

Über die Björn Schulz Stiftung und das Kinderhospiz Sonnenhof

Die Björn Schulz Stiftung begleitet seit 20 Jahren Familien mit lebensverkürzend erkrankten Kindern und jungen Erwachsenen bis 35 Jahre ab dem Zeitpunkt der Diagnose, während des Krankheitsverlaufs und über den Tod des Kindes hinaus. Dies geschieht durch den Ambulanten Kinderhospizdienst und im stationären Kinderhospiz Sonnenhof in Berlin und Brandenburg. Darüber hinaus gibt es eine breite Palette ambulanter Dienste in Berlin und überregional für die betroffenen Familien. Für die Erholung stehen Nachsorgehäuser auf Sylt und am Chiemsee zur Verfügung. Die Stiftung ist auf Spenden angewiesen – sie ist Trägerin des DZI Spendensiegels.

www.bjoern-schulz-stiftung.de

Save this post as PDF

m/s