Home > Slider > Earth Overshoot Day: 2. August 2018

Earth Overshoot Day: 2. August 2018

Earth Overshoot Day 2.August 2018

Der Earth Overshoot Day fällt auf den 2. August. Es ist das frühste Datum, seit der globale Overshoot in den 1970er Jahren berechnet wurde. Am 2. August wird die Menschheit das Budget der Natur für dieses Jahr aufgebraucht haben. Dies berechnet Global Footprint Network jedes Jahr neu. Die Forschungsorganisation hat die mit ihrer Ressourcenbuchhaltung und dem Ökologischen Fussabdruck Methoden entwickelt, um die Ressourcenabhängigkeit des Menschen zu messen und zu managen. Im laufenden Klimawandel und wegen der ungebremst wachsenden Ressourcennachfrage werden Management und Sparsamkeit bei Schlüsselressourcen immer wichtiger.

Jährliche Wendemarke, die zeigt wie knapp Ressourcen werden

Der „Earth Overshoot Day“ markiert den Tag, ab dem wir aus ökologischer Sicht über unseren Verhältnissen leben. Das bedeutet, dass die Menschheit vom 1. Januar bis zum 2. August so viel von der Natur verbraucht hat, wie die Erde im ganzen Jahr erneuern kann. Mit anderen Worten, nutzen wir Menschen die Natur 1,7-mal schneller als Ökosysteme sich regenerieren können. Das bedeutet wir brauchen mittlerweile 1,7 Erden.

Der Mehrverbrauch (oder Overshoot) ist möglich, weil wir mehr CO2 in die Atmosphäre ausstossen können als unsere Ozeane und Wälder absorbieren, weil wir schneller fischen können, als sich die Fischbestände erholen, und wir Bäume schneller fällen können, als sie nachwachsen.

Der CO2 Ausstoss ist der am schnellsten wachsende Anteil des Ökologischen Fussabdrucks oder Footprints. Der Carbon Footprint macht heute 60% des ganzen Footprints der Menschheit aus. Um das 2°C Ziel des Pariser Klimaabkommens vom Dezember 2015 zu erreichen, sollte der CO2 Ausstoss von Fossilenergie weltweit vor 2050 auf null sinken.

Trendumkehr nur durch Innovation und Bedarfsreduzierung möglich

Wir können den Trend umkehren. Wenn wir jedes Jahr den Earth Overshoot Day um 4,5 Tage jährlich in die Zukunft schieben, würden wir bis 2050 wieder innerhalb der Kapazität unserer Erde leben.

«Unser Planet ist endlich, aber unsere Möglichkeiten sind es nicht. Innerhalb des Ressourcenbudgets unseres Planeten zu leben ist nicht nur technologisch machbar, sondern auch finanziell von Vorteil. Es ist unsere einzige Chance für eine blühende Zukunft», sagte Dr. Mathis Wackernagel, CEO von Global Footprint Network und Entwickler des Ökologischen Fussabdrucks. «Letztlich geht es in der Nachhaltigkeit um das Zurückschieben des Earth Overshoot Datums».

Innovationen die Wohlstand mehren!

Am Earth Overshoot Day 2017 deutete das Global Footprint Network auf existierende Lösungsmöglichkeiten hin, und schätzte ab, um wie viele Tage jede Aktion das Datum des Earth Overshoot Days verschieben könnte. Würden wir zum Beispiel Nahrungsmittelabfälle weltweit halbieren, wäre das Datum um 11 Tage in die Zukunft verschoben. Unseren CO2 Ausstoss zu halbieren gäbe uns 89 Tage.

Die Einzelaktionen vieler Initiativen weltweit und jeder individuelle Schritt hilft. Die Aktion #Movethedate zeigt, was möglich ist. Neu ist auch der neue Footprint-Rechner (www.footprintcalculator.org), der nauch auf Smartphones funktioniert. Jeder kann seinen persönlichen Earth Overshoot Day berechnen. Bisher wird der aktuelle Rechner von mehr als 2 Millionen Menschen pro Jahr genutzt.

Weitere Informationen:

Mehr über den Earth Overshoot Day: www.overshootday.org

Save this post as PDF

m/s
Dieses Medium ist öffentlich! Inhalte werden im Internet wiederauffindbar archiviert. Cookies werden nur aus technischen Gründen verwendet, um Zugriffs-Statistiken zu messen und um Cloud-Dienste zugänglich zu machen. Mehr Informationen siehe Datenschutz- und ePrivacy-Hinweise.