Sonntag, 22. Oktober 2017
Home > Wirtschaft > Eckert & Ziegler gewinnt Weltbank-Ausschreibung

Eckert & Ziegler gewinnt Weltbank-Ausschreibung

Eckert & Ziegler AG - Firmenzentrale in Berlin-Buch

Der Medizintechnik-Spezialist Eckert & Ziegler aus Berlin-Buch hat eine Weltbank-Ausschreibung zur Grundausrüstung von Krebskliniken in Bangladesch gewonnen.

Die Eckert & Ziegler Strahlen- und Medizintechnik hat über ihr Tochterunternehmen Eckert & Ziegler BEBIG eine Ausschreibung in Bangladesch zur Grundausrüstung von Krebskliniken mit modernen Tumorbestrahlungsgeräten gewonnen.

Erfolgreich gegen Gebärmutterhalskrebs

Durch Lieferungen im Wert von 3,1 Mio. EUR aus der Geräteserie „MultiSource®“ sollen in Ostbengalen flächendeckend Möglichkeiten zur effizienten Behandlung von gynäkologischen Tumoren geschaffen werden, insbesondere zur Heilung von Gebärmutterhalskrebs. Bangladesch ist das Land mit einer der weltweit höchsten Todesraten bei dieser bösartigen Tumorart. Es gibt dort bisher kaum Hospitäler, in denen erkrankte Frauen effektiv behandelt werden.

„Auf diesen Auftrag sind wir besonders stolz“, erklärte Abel Luzuriaga, Mitglied der Geschäftsleitung und zuständig für die Medizingerätesparte bei Eckert & Ziegler. „Wir haben vor einigen Jahren schon erste Kliniken in Bangladesch mit unseren Geräten ausgerüstet und haben nun einen Folgeauftrag für die großflächige Belieferung erhalten. Auch wenn das Auftragsvolumen auf den ersten Blick nicht übermäßig hoch erscheint: die Geräte werden für das Leben von Zehntausenden von Frauen einen erheblichen Unterschied machen. Und für ihre Kinder. Gebärmutterhalskrebs tritt oft in relativ jungen Jahren auf und trifft in Bangladesch häufig Mütter“.

Die Entscheidung zugunsten von MultiSource®, einem erst seit einigen Jahren verfügbaren Bestrahlungsgerät mit integrierter Planungssoftware, fiel aufgrund der konkurrenzlosen Kobalttechnologie. Sie kombiniert eine hohe Flexibilität und Einsatzvielfalt mit sehr niedrigen Behandlungskosten. Diese betragen bei ansonsten gleichen Leistungsmerkmalen nur etwa ein Sechstel herkömmlicher Anlagen.
„Wir beobachten mit Freude, dass es den aufstrebenden Ländern Asiens, Afrikas und Lateinamerikas immer mehr gelingt, sich jene moderne medizinische Infrastruktur zu schaffen, die anderswo schon lange als selbstverständlich gilt. Natürlich müssen die Länder jeden Euro zweimal umdrehen. Unsere Gerätefamilie MultiSource® trifft aber genau den Nerv der Entscheider“, so Luzuriaga weiter. „Man kann das an dem Folgeauftrag gut erkennen“.

In den letzten Jahren konnte Eckert & Ziegler schon über 250 Krebskliniken, in einigen Ländern sogar flächendeckend, mit diesen Anlagen ausstatten. Die Auslieferung an bengalische Strahlenkliniken soll zwischen Dezember und März 2014 erfolgen.

Finanziert wurde der Auftrag im Rahmen des sogenannten “Health, Population & Nutrition Sector Development Program” von einem Konsortium, dem unter anderem die Weltbank, die Weltgesundheitsorganisation, die Europäische Union und die Kreditanstalt für Wiederaufbau angehören. Das über einen Zeitraum von fünf Jahren laufende Programm soll die medizinische Grundversorgung zur Behandlung steigender Krebsneuerkrankungen in Bangladesch sichern.

Die Eckert & Ziegler Gruppe (ISIN DE0005659700) gehört mit rund 670 Mitarbeitern zu den weltweit größten Anbietern von isotopentechnischen Komponenten für Strahlentherapie und Nuklearmedizin. Neben Bestrahlungsgeräten für gynäkologische Krebsarten stellt sie Spezialprodukte zur Behandlung von Prostata- und Augentumoren her.

Weitere Informationen:
www.ezag.de

Save this post as PDF

m/s