Montag, 23. Oktober 2017
Home > Kultur > Edina Hadzic & Annie Zentsch: A MINDBOOK

Edina Hadzic & Annie Zentsch: A MINDBOOK

Annie Zentsch & Edina Hadzic

Zwei Künstlerinnen laden ein – eine Pop-Up-Ausstellung in Prenzlauer Berg, zu sehen bis zum 2. Mai 2016. Die Berliner Malerin mit mazedonisch-bosnischen Wurzeln, Edina Hadzic (40) und die Berliner Lyrikerin und Architektin Annie Zentsch (31) zeigen Gegenwartskunst der „neuen Innerlichkeit“.

Annie Zentsch: MR
Annie Zentsch: MR
Acryl auf Leinwand
200 cm x 200 cm
zusätzliche Audioinstallation
akustische Lyrik

A MINDBOOK – eine Konzeptausstellung als audiovisuelles Selfie
Edina Hadzic und Annie Zentsch zeigen I Malerei I Audioinstallation I Prosa
29.04.16 – 02.05.16 Pop-Up Galerie Phasenschieberhalle der Ampere Berlin ( ehem. Umspannwerk-Humboldt)

Die Ausstellung A Mindbook zeigt Gegenwartskunst der Selbstbildnisse sind die neue Alltagskunst. Der moderne Bürger inszeniert sich und vermarktet sich in den sozialen Netzwerken. Das Portrait wird reduziert auf eine Marketingstrategie. Die Präsentation der Fassade, der Körperlichkeit, der gestellten Mimik bestimmen die Bildsprache der digitalen Kommunikation. Es entstehen Selbstbildnisse ohne moralische Struktur.

Im Gegensatz zu diesem allgegenwertigen Selfie nutzen die Künstlerinnen das Selbstportrait in Ihren Gemälden und Monologen zur Verbildlichung der individuellen Zerwürfnisse mit sich selbst.

Die Wiederbelebung des Portraits als Möglichkeit, die Komplexität der menschlichen Emotionalität festzuhalten wird mittels Überlagerung von Monolog und Schnappschuss inszeniert.

Die ausgestellten Texte gewähren Einblicke in das Seelenleben und lassen Raum für Interpretation. Angelehnt an die „New Sincerity“- Strömung der modernen Literatur wird hier bewusst das Zwiegespräch als Werkzeug des Laboratorium Kopf akustisch und visuell präsentiert um ehrliche Emotionen zu offenbaren.

Edina Hadzic: Gewissen
Edina Hadzic: Gewissen
Öl auf Leinwand
80 cm x 100 cm
zusätzliche Textpräsentation
visuelle Prosa

Die Arbeiten thematisieren die innere Haltung, den Selbstzweifel. Die Portraits auf Leinwand in Öl und Acryl zeigen in raumfüllenden Spiegelbildern die emotionale Haltung der Protagonistinnen. Die Beziehungen zu den eigenen und fremden Emotionen werden erlebbar gemacht. Die Körperhaltung, der Gesichtsausdruck, der gewählte Blickwinkel erlauben eine subtile Konservierung des inneren Widerspruch.
Edina Hadzic arbeitet als freie Künstlerin der Malerei, Grafikerin und Architektin in Berlin. Neben eigenen Arbeiten ealisierte Sie u.a. für Harald Glööckler International GmbH verschiedene Projekte. Annie Zentsch (31) arbeitet als Architektin in München.

Die Künstlerinnen haben eigens für die Ausstellung die Räumlichkeiten der Phasenschieberhalle des Umspannwerk-Humboldt zu einer Pop-Up Galerie umgestaltet. Die Werke sind bis zum 2. Mai in der extra hierfür zu einer Pop-up Galerie umgestalteten Phasenschieberhalle zu sehen.

Öffnungszeiten: 12.00 – 18.00 Uhr | Edina Hadzic edina.paintings@icloud.com | annie.zentsch@gmail.com

Ampere-Phasenschieberhalle | Sonnenburgerstr. 73 | 10437 Berlin

Save this post as PDF

m/s