Sonntag, 20. August 2017
Home > Themen > Europa: Blick durch digitale Gedankenverengung verstellt?

Europa: Blick durch digitale Gedankenverengung verstellt?

Richard David Precht

Der populäre Philosoph Richard David Precht macht sich Sorgen, ob die eruopäischen Bürgerinnen und Bürger noch imstande sind, die Idee eines einige Europa zu verteidigen.

Er verweist auf die alte Erkenntnis von Alexis de Tocqueville, der schon im frühen 19. Jahrhundert zu der Erkenntnis gelangte, dass steigender Wohlstand die Menschen unpolitischer werden lässt, und sich immer weniger mit dem Gemeinwohl beschäftigt.
Doch Precht denkt weiter, und sieht die heute aktuelle Gefahr des grenzenlosen Kapitalismus: „Bis in die feine Unterwäsche unseres Bewusstseins hat er unsere Staatsbürgerschaft gelöscht und uns zu Kunden, Konsumenten und Usern gemacht.“

Für Sie gelesen

Europa: Unsere gereizten Seelen
Europa braucht Staatsbürger und keine User und Konsumenten. Ein Plädoyer für eine neue europäische Erzählung
Richard David Precht | 25.9.2016 | ZEIT

Precht plädiert dafür, eine neue europäische Erzählung zu entwickeln, sieht jedoch eine digitale Gedankenverengung, die uns hindert, neue Alternativen zu denken.

Ein lesenswerter Beitrag in der Online-Ausgabe der ZEIT:

Save this post as PDF

m/s