Dienstag, 12. Dezember 2017
Home > #Neuland > Facebook Datenschutz

Facebook Datenschutz

facebock des Monats

Am kommenden 30. Januar 2015 ändert Facebook seine Datenschutz-Regeln. Seit einigen Tagen informiert Facebook seine Nutzerinnen und Nutzer über bevorstehende Veränderungen bei den Datenschutzbestimmungen, den Nutzungsbedingungen und der Cookies-Richtlinie.

Die veränderten Regeln sollen künftig nicht nur für Facebook selbst, sondern auch für andere Dienste und Anwendungen des Unternehmens wie zum Beispiel WhatsApp und Instagram gelten. Während Facebook versucht, die Neuerungen als Fortschritt in Sachen Datenschutz und Privatsphäre zu vermarkten, geht es dem sozialen Netzwerk tatsächlich aber darum, Zielgenauigkeit und Preise seiner Werbung zu erhöhen. Leitendes Interesse für die Neuerungen ist nicht das Wohl der Nutzerinnen und Nutzer, sondern Wert und Gewinn des börsennotierten Unternehmens Facebook Inc.

Kritik vom Bundesjustizministerium

Der Parlamentarische Staatssekretär im Bundesjustizministerium Ulrich Kelbe übte heftige Kritik. Er kritisiert die automatische Zustimmung zu den AGB. Dies meldete vorab der Tagesspiegel.

Facebook hatte die Änderungen im November 2014 angekündigt und die Einführung nach der Kritik von Datenschützern um einen Monat verschoben. Das Netzwerk will damit Werbung künftig stärker auf die einzelnen Nutzer zuschneiden. Zu den wesentlichen Neuerungen gehörten Vorgaben zum Umgang mit Zahlungsinformationen bei Einkäufen auf der Facebook-Plattform. Diese Daten betreffen Kartennummern, aber auch die Einkäufe.

Dafür sollen Informationen über besuchte Websites und genutzte Apps sowie Standortdaten ausgewertet werden. Für die Nutzer sollen die neuen Regeln aber auch mehr Transparenz und Kontrolle ermöglichen. Die Personalisierung sollen Nutzer auch abschalten können.

Sicherheitsmaßnahmen – mach Dich nicht zum Facebock!

Der Hamburgische Beauftragte für Datenschutz und Informationsfreiheit hat eine Broschüre mit Tipps und Hinweisen für die Nutzung von Facebook zusammengestellt, die es dem Nutzer ermöglichen soll, weitestgehend den Selbstdatenschutz zu wahren. Die Broschüre kann hier im PDF-Format heruntergeladen werden:

selbst & bewusst – Tipps für den persönlichen Datenschutz bei Facebook – Link

Die wichtigsten Einstellungen zur Privatsphäre

Zu den wichtigsten Einstellungen gehört die Option, das eigene Profil vor Suchmaschinen und anderen Neugierigen Personensuchmaschinen-Diensten zu schützen.

Aber auch auf dem eigenen PC muß man auf Datenschutz achten. So ist es zum Beispiel wichtig, die Chronik des Browsers regelmäßig zu löschen. Zusätzlich können auch die History des PC´s und andere registrierende Datenbanken bereinigt werden. Doch hierfür ist Spezialwissen notwendig.

Eigenen Browser für Facebook nutzen!

Facebook wertet die Browserchronik der besuchten Seiten aus. Dies kann man ganz wirksam unterbinden, indem man Facebook immer mit einer eigenen Browser-Instanz startet – und für das normale Surfen eben eine andere Browser-Instanz verwendet.

Wie kann man erkennen ob Facebook mitschneidet?

Machen Sie doch einen einfachen Test: Browser starten, bei Facebook einloggen – und danach auf auf irgendeine Internet-Seite mit dem Facebook „Like“ Botton gehen. Ist dort auch Ihr Profilfoto zu sehen? In diesem Fall hat Facebook mitgeschnitten, auf welche Seite sie gesurft sind. Die Liste der persönlichen Daten wird wieder ein Stück länger, auf den Servern von Facebook.

Was hat Facebook über Sie gespeichert?

Die bei Facebook gespeicherten Daten kann man übrigens mit einer Selbstauskunft herunterladen. Dazu müssen nur die Kontoeinstellungen entsprechend aufgerufen werden.

Facebook kündigen

Unter den „Kontoeinstellungen“ bietet Facebook eine Option zum Deaktivieren des Kontos, dies ist jedoch keine endgültige Kündigung. Das Profil wird nur stillgelegt und alle Daten bleiben vollständig und zeitlich unbegrenzt erhalten. Wer Facebook dauerhaft verlassen will, muss eine spezielle Kündigungsseite aufsuchen. Diese finden Sie am schnellsten, indem Sie im Facebook
„Hilfe“-Bereich den Begriff „kündigen“ eingeben oder über den Direkt-Link: https://www.facebook.com/help/delete_account

WICHTIG!
Vor der Kündigung sollten Sie Ihr Profil aufräumen und leeren!

Alternativen zu Facebook

Die Pankower Allgemeine Zeitung und einige andere aktive Firmen arbeiten in Berlin an einer alternativen Internet-Topologie. Andere Internet-Dienste, Cloud-Services und verschlüsselte Chats und Video-Chats nach europäischen Datenschutz-Standards sind bereits in Nutzung. Aus Gründen der Zeitökonomie und Wirtschaftlichkeit werden diese Möglichkeiten aber nur professionell Beteiligten aus den Bereichen Kunst, Kultur und Kulturprojekten zugänglich gemacht. Der Weg zum „Publikums-Netz“ ist aber bereits vorbereitet. Die Zukunft des Internets beginnt u.a. in Berlin!

Mehr Informationen:
redaktion@pankower-allgemeine-zeitung.de Stichwort #Neuland

Save this post as PDF

m/s