Samstag, 16. Dezember 2017
Home > Bezirksnachrichten > Flohmarkt Mauerpark
unter neuer Regie

Flohmarkt Mauerpark
unter neuer Regie

Flohmarkt am Mauerpark

Der 5. Oktober 2014 war ein schöner sonniger und entspannter Herbstag. Der Flohmarkt am Mauerpark erlebte den ersten Tag unter der neuen Regie der Marktverwaltung Rainer Perske. „Es war eine Riesenherausforderung, aber es hat schon verdammt viel Spaß gemacht,“ sagte Perske zum Verlauf des ersten Sonntags.

Flohmarkt am Mauerpark
Flohmarkt am Mauerpark am 5.10.2014

Aufgeräumter, etwas großzügiger und lockerer präsentierte sich der Markt. Die Händler hatten die Vorgabe, die Durchgänge nicht mehr mit Vorbauten zuzustellen. 5 Meter Breite war an der Seite zum Mauerpark gefordert. Fast alle Markthändler waren wieder mit dabei, und zeigten ihre Waren, selbstproduzierten Produkte und kunsthandwerklichen Gegenstände.

Im privaten Teil des Trödelmwarktes wurden Marktstände zuerst knapp, schnell wurden noch weitere Marktstände herantransportiert und der Engpaß beseitigt. Perske gelobte Besserung, und warb um Verständnis: „die letzte Marktfläche ist erst drei Tage vorher freigegeben worden, und der tatsächliche Zuspruch war dann doch größer als zunächst geplant.“

Flohmarkt am Mauerpark
Flohmarkt am Mauerpark: etwas aufgeräumter – mehr Flair – entspannte Stimmung!

Reibungsloser Übergang

Gut gelungen war der Übergang von den alten Betreibern des Flohmarktes, mit denen ein fast schon freundschaftlicher Übergang gemeistert wurde. Perske hat Respekt vor deren Leistung, den Flohmarkt aufzubauen. Oliver Lüdicke, Lars Herting und Murat Ayvaz haben mit Informationen und Rat und Tat zum Wechsel beigetragen – und bleiben dem Markt auch treu und in neuer Rolle als Markthändler erhalten.

Murat Ayvaz ist zudem mit seinem eingespielten Team „Budenbauer“ – und kooperiert berlinweit im Marktgeschäft.

Besonders fair: die bestehende Internet-Seite wird künftig in die neue Regie mit übergehen – ein Zeichen, dass man hier gemeinsam weiter denkt und kooperiert.

Flohmarkt am Mauerpark
Flohmarkt am Mauerpark; nagelneue WC-Anlagen

Kleine Pannen und gute Rückmeldungen der Händler

In der Phase des Standaufbau wurde es in der Zufahrt eng, hier staute sich der Verkehr. Rainer Perske will das schon am kommenden Sonntag ändern: „das Personal muß sich hier anders einspielen, und mehr Regie führen.“ Die Händler waren am Anfang skeptisch, doch am nachmittag gab es nur noch positive Rückmeldungen. Die großzügigeren Gassen sorgten wohl auch für mehr Käuferlaune beim Publikum.

Bei den Caterern und Imbißständen wurde es jedoch zeitweise knapp. Einzelne Getränkehändler waren zeitweilig fast ausverkauft, und transportierten Nachschub per Sackkarre über den Falkplatz zum Seiteneingang am Mauerpark.

Auch bei den Caterern soll nun am kommenden Sonntag weitere Verstärkung mit weiteren Ständen kommen.

Neue WC-Anlagen und der Müll

Die neuen WC-Anlagen waren blitzblank, und hier hat die neue Marktregie viel Geld vorgestreckt und investiert. Eine wichtige Vorgabe für den Marktbetrieb wurde damit umgesetzt.

Am Sonntagabend wurde Müll gesammelt und Montag abgefahren. Perske war vom Volumen doch etwa überrascht: rund 38 Kubikmeter Müll waren zu entsorgen.

Nicht verabredet und ärgerlich: einige private Händler hatten ihren Trödel einfach stehen gelassen.
Rainer Perske will das nicht auf sich beruhen lassen, und plant bereits Alternativen: „Denkbar ist ein Pfandsystem“, meinte er in der Nachbesprechung zur ersten Manöverkritik.

Marktbetreiber mit Leidenschaft

Rainer Perske betreibt sein Geschäft mit Leidenschaft: „Ich mache das schon verdammt gerne!“ In die Berliner Marktszene hat er viel Kreativität hineingebracht. Der Markt „Neuköllner Stoff“ nutzt ein Wortspiel. „Stoff“ ist ein ein Übergriff für alle möglichen Dinge: Lesestoff etc.“, so seine Idee..

Der Neuköllner Stoffmarkt ist als einziger Markt in Berlin – ähnlich einem Basar – in Abteilungen aufgebaut, die durch Cateringinseln unterbrochen werden. Hier sitzen die Besucher und können sich entspannen und internationale Spezialitäten genießen.

Weitere Abteilungen sind: Design, Handwerk, Kunsthandwerk, Kunst u. Lebensmittelspezialitäten. Türkische Schneider u. Näherinnen finden sich hier nur selten. Vielmehr werden 90% der Angebote von den zumeist Berliner Anbietern (ca. 150 ) selbst hergestellt. Daher ist der Der Neuköllner Stoffmarkt auch eine Plattform für ca. 100 kreative Anbieter aus dem Mauerpark, die hier zusätzlich zum Sonntag bereits seit 4 Jahren ihre selbst hergestellten Waren anbieten.
Und der Markt treibt die Wirtschaft neu an: er ist von Anfang an eine Existenzgründerplattform, die zudem für Neukölln eine positive Werbung macht.

Auch der Flohmarkt am Mauerpark ist so etwas wie eine Existenzgründerplattform. Bisher sind rund 160 Unternehmungen aus dem Marktgeschehen hervorgegangen. Boutiquen, Souvenirgeschäfte, Design- und Wohndesign und grafische Gewerbe zählen zu den Spitzenreitern. Viele Cafés, Bars und gastronomische Betriebe sind auch aus kleinen Marktideen und Marktgeschäften hervorgegangen.

Viele weiße neue Planen – neues Flair

„Es war mir fast schon ein bischen steril“, meinte Perske zu den vielen nagelneuen Marktständen mit weißen Planen. Tatsächlich schien dem Markt am letzten Sonntag etwas „Patina“ zu fehlen. „Wir werden uns noch etwas überlegen, aber die Atmosphäre fanden alle doch ganz toll!“

Der Flohmarkt am Mauerpark hat den Regie-Übergang gemeistert, die neue Marktregie hat sogar dessen Attraktivität und Flair verbessert. Etwas neue Ordnung und Inspiration hat dem liebenswerten Chaos und dem Markttreiben gut getan.

Save this post as PDF

m/s