Samstag, 19. August 2017
Home > Bezirksnachrichten > Flüchtlingsunterkunft in Weißensee

Flüchtlingsunterkunft in Weißensee

BA Pankow informiert

Neue Flüchtlingsunterkunft in Weißensee geplant
Vorbereitung für die Umgestaltung des Comfort Hotel Berlin als Wohnheim

Eine Flüchtlingsunterkunft für 260 Menschen wird derzeit im Comfort Hotel Berlin Weißensee, Rennbahnstrasse 87-88, in 13086 Berlin, eingerichtet und voraussichtlich zum Ende dieses Jahres in Betrieb gehen. Der Träger GIERSO Boardinghaus Berlin wurde vom Landesamt für Gesundheit und Soziales (Lageso) mit der Einrichtung beauftragt.

Ausgestattet mit Doppel- und Dreibettzimmern sowie Familienapartments, jeweils mit Pantry-Küche, Duschbad und WC, erhalten die Hilfesuchenden in diesem Haus eine schöne und qualitativ hochwertige, temporäre Unterkunft.

Ein professionelles Team aus einer Heimleitung, zwei Sach- und zwei Sozialarbeiter/innen, einer Kinderbetreuung, Hausmeister, Pförtner und Reinigungsteam werden in dem Objekt eingesetzt.

Um Sprachbarrieren zu überwinden, werden auch Muttersprachler eingestellt und eine 24-Stunden-Betreuung gesichert.

Der Träger GIERSO bietet bereits jetzt für Interessierte jeweils donnerstags, nach telefonischer Anmeldung unter 0160-99 289 738 eine Sprechstunde in der Zeit von 16 – 18 Uhr an.

Das Bezirksamt Pankow hat zusammen mit den Akteuren des Lokalen Aktionsplans Weißensee, in dem Vereine, Träger, Kirchen und andere Institutionen zusammenarbeiten, eine erste Basis für ein Netzwerk in Weißensee geschaffen. Nach den Sommerferien wird ein erstes Treffen Ehrenamtlicher organisiert.

Allgemeine Lage

„Derzeit befinden sich weltweit fast 51,2 Millionen Menschen auf der Flucht. 16,7 Millionen von ihnen gelten nach völkerrechtlicher Definition als Flüchtlinge. Damit sind weltweit mehr Menschen auf der Flucht als jemals seit dem 2. Weltkrieg. Hunderttausende fliehen in die Nachbarländer, die den Flüchtlingsströmen nicht mehr gewachsen sind. Einige kommen auch nach Deutschland, sie haben meist einen langen und gefahrvollen Weg hinter sich und oft schreckliche Dinge in ihren Heimatländern und auf der Flucht erlebt“, erklärt die Pankower Sozialstadträtin Lioba Zürn-Kasztantowicz (SPD).

„Das Grundgesetz bietet den Menschen, die hier in Deutschland politisches Asyl beantragen, Schutz. Auch der Bezirk Pankow ist ein Zufluchtsort für Flüchtlinge aus Ländern wie Syrien, Irak, Afghanistan und Somalia und hat sich in der Vergangenheit durch eine vorbildhafte Willkommenskultur ausgezeichnet. Dieses hervorragende Engagement wollen wir jetzt fortsetzen“, so die Stadträtin weiter.

Save this post as PDF

m/s