Montag, 20. November 2017
Home > Bezirksnachrichten > Frauenhaftanstalt Pankow
schließt vorübergehend

Frauenhaftanstalt Pankow
schließt vorübergehend

Justizvollzugsanstalt für Frauen - Standort Pankow Arkonastrasse/Borkumer Strasse

Der Berliner Senator für Justiz und Verbraucherschutz, Thomas Heilmann (CDU) will die Justizvollzugsanstalt für Frauen in der Arkonastraße vorübergehend schließen. Personalmangel bei den Justizvollzugsbediensteten zwingt zu einer zeitlich begrenzten Ausweichlösung.

Justizvollzugsanstalt für Frauen - Standort Pankow Arkonastrasse/Borkumer Strasse
Vorübergehende Schließung wegen Personalmangel

Mit Beginn der Sommerferien sollen die 51 Insassinnen und 29 Justizvollzugsbeamtinnen auf die drei anderen Standorte in Berlin verteilt werden. Diese befinden sich in Lichtenberg, Neukölln und in Reinickendorf.

Nach Auffassung der Justizverwaltung gibt es eine etwa 25-%ige Unterdeckung beim Personal. Ersatzkräfte müssen erst ausgebildet werden. Heilmann will durch diese Maßnahme die Justizmitarbeiter entlasten, und sieht diese als „Notmaßnahme“ an.

Für die inhaftierten Frauen ist der notwendige Umzug zum Teil ein harter Einschnitt, denn in der Pankower Frauenhaftanstalt werden zur Resozialisierung auch mehrere Projekte durchgeführt, wie etwa PC-Reparatur und Theaterspiel. Ob die Betreuung während des Umzugs eingeschränkt wird, ist noch nicht absehbar.

Weitere Informationen:

Frauentag in der Arkonastrasse | 8.3.2013 | Pankower Allgemeine Zeitung

Save this post as PDF

m/s