Sonntag, 17. Dezember 2017
Home > Kultur > Freier Mitarbeiter des Weltgeschehens

Freier Mitarbeiter des Weltgeschehens

Andreas Albrecht - Foto: Pepper

Andreas Albrecht wird manchmal als Kleinkünstler bezeichnet, in Wahrheit ist er ein Multitalent – freier Mitarbeiter des Weltgeschehens in Prenzlauer Berg. Ursprünglich ist er Musiker, Komponist und Musikproduzent. Er ist aber auch Sänger Somgschreiber und Schlagzeuger und seit einiger Zeit erfolgreich mit seinem Musikimperium „silberblick-musik“, das Label, Produktionsfirma und transportables Tonstudio zugleich ist.

Andreas Albrecht - Foto: PepperAndreas Albrecht – Foto: Pepper

Bekante Namen begleiten seinen Weg, besser: er war immer auch ein guter Begleiter großer Musiker: auf der Bühne mit
 Manfred Maurenbrecher, Johannes Kirchberg, Nils Heinrich, Hannes Wader, Ilja Schierbaum, George Nussbaumer, Veronika Fischer, Ulla Meinecke, Scorbüt, Mittwochsfazit, Duo Schmarowotsnik, Di Chuzpenics, Alexander Nikolic, Kalio Gayo, Brauseboys, Frank Sorge, Bov Bjerg, Kalio Gayo, Reformbühne Heim und Welt, Der Frühschoppen, Murat Topal, Stephan Bauer, Maik Göpel, Klezmers Techter, Schikker wi lot, ….

Manchmal produziert er Werbemusiken, Radiojingles, Film- und Theatermusiken – und manche Musiker halten ihm als Produzent die Treue, wie etwa Manfred Maurenbrecher und einige andere.

In der Singer-/Songwriter-Szene kennt man bis heute seine CD-Veröffentlichungen als Sänger und Songschreiber: Puls (1997), Schlafen (1999), Wunderbar (2002), schönes ich (2007), Sterne (2011), TAGEBUCHt (2012). Er spielte Schlagzeug bei „Die Tanzenden Herzen“, Apparatschik, Poems for Laila, Manfred Maurenbrecher, Ilja Schierbaum, u.a…

Um seinen Geburtsort macht er kein Geheimnis, geboren 1968 in Berlin-Reinickendorf – inzwischen aber Urgestein in Prenzlauer Berg seit den frühen 90er Jahren.

Neuerdings malt und fotografiert Andreas Albrecht auch, und sein Kunstprojekt „TAGEBUCHt“, bei dem er ein Jahr lang jeden Tag einen 15×15 cm grossen Keilrahmen gestaltet, wächst und wächst. Im Dezember 2012 wurde die CD zu diesem Projekt in nur einer Woche in einer Weddinger Fabriketage produziert. Es ist sein zweites Soloalbum.

TAGEBUCHt – die neueste CD von Andreas Albrecht erzählt von amüsanten Irrwegen, vom Werkzeug der Maschine und spielt an der Grenze von Tag und Nacht. Texte und Musik wurden gleichzeitig entwickelt und möglichst direkt aufgenommen. Andreas Albrecht singt, erzählt und spielt wahlweise Schlagzeug oder Klavier.
 Begleitet wird er von Marco Ponce Kärgel (Cosmopolitan Dogtrot) an der Gitarre und Matthias Haenisch an einem durch Effekte und Loopmaschinen bearbeiteten Saxofon.
Das CD Cover der limitierten Erstauflage nimmt das Kunstthema aus, es ist aus Holz, handgefertigt und jeweils individuell bemalt. Die limitierte Edition für 17 € war schnell vergriffen – und die reguläre Version im Slimcase für 12 Euro (zzgl. 2 Euro Porto) ist nach besten Kritiken zu mehr als nur einem Geheimtip geworden.

Deutschlandradio Kultur stellte die CD vor:
“ ….Albrecht gibt in seinen neun neuen Songs das Lebensgefühl der hektischen Metropole wieder, in der sich der Einzelne der Hektik der Stadt entgegenstellt und versuchen muss, mit seinen Bedürfnissen nicht unter die Räder zu kommen….“ (Dez. 2012).

Das Musikmagazin Folker lobte ihn: „Genauso tönt die Musik: roh, stark, laut, zart, zerbrechlich minimal. Wer ist der Mann, der Fragen stellt wie: „Wer ist Maus, wer ist Forscher?“ In der Tagebucht legt Andreas Albrecht Gefühle offen. Er schreibt nieder, was er sieht, reiht Gedanken an Gedanken, fügt zusammen, was – nicht – zusammengehört, dadaistisch, liebevoll, böse. Er gibt viel preis – und am Ende weiß man wenig über ihn.“ (Jan. 2013)

Andread Albrecht: TAGEBUCHt  - AlbumcoverAndreas Albrecht: TAGEBUCHt – Albumcover der limitierten Auflage 2012

Die TAGEBUCHt erzählt, wie es dazu kam, dass er zum gekonnen Allrounder wurde. Andreas Albrecht konnte eines Nachts nicht mehr schlafen. Einen Platz zum Ausruhen fand er in der TAGEBUCHt , wo seine Gedanken, Worte, Gummienten, Container voller Turnschuhe und anderes Treibgut an den Strand gespült wurden.
Andreas Albrecht erzählt, singt am Klavier und zeigt Momentaufnahmen von dunklen Ecken und flackerndem Neonlicht. Als Co-Autor und Produzent von Manfred Maurenbrecher und als Schlagzeuger, Pianist, Sänger und iPhone Apper tourt er auch über deutsche (Lese-)Bühnen.

Sein angriffslustiges, innovatives Album TAGEBUCHt ist nominiert für den Preis der Deutschen Schallplattenkritik. In Kürze gastiert Andreas Albrecht wieder im Kiez:

Andreas Albrecht – „TAGEBUCHt“
Geschichten, Fotoshows & Lieder am Klavier

am 05.04.2013, 20:00 Uhr

Literaturcafe Periplaneta
Bornholmer Strasse 81A,
10439 Berlin-Prenzlauer Berg

Eintritt frei, der Hut geht rum.

Andreas Albrecht bei den BRAUSEBOYS:
Andreas Albrecht am Klavier ist zu Gast bei der Vorlesebühne “Die Brauseboys” in Wedding.
am 11.04.2013, 20:30 Uhr

LaLuz in den OsramHöfen
Oudenarder Straße 16-20
13347 Berlin
www.laluz.de/

Weitere Termine:

12.04. Konzert im Schwarzekatzeweisserkater e.V., zur Ausstellung „Li´s Tabu“ von Anne Dawas.
Emser Str.128 – Berlin-Neukölln, 20:00 Uhr

20.04 Doppelkonzert! Andreas Albrecht & Renee van Bavel im Fräulein Frost.
Friedelstraße 39, 12047 Berlin-Neukölln, 20:00 Uhr

26.04. Konzert zu einer Fotoshow, im Hotel Bogota anlässlich der Vernissage der Fotoausstellung “ Nacht“ von Christian Reister.
An der Gitarre: Marco Ponce Kärgel.
Schlüterstraße 45, Berlin-Charlottenburg Ausstellungsbegionn 19:00 Uhr. Konzert 20:00 Uhr

28.04. Zu Gast bei der Reformbühne im Kaffee Burger, Torstraße 60, Berlin-Mitte, Beginn 20:15

Weitere Informationen:

www.andreasalbrecht.com
www.tagebucht.de

Save this post as PDF

m/s