Donnerstag, 17. August 2017
Home > Wirtschaft > Gabor Steingart von ORANGE gefesselt

Gabor Steingart von ORANGE gefesselt

ORANGE by Handelsblatt

Die Woche nach Pfingsten begann mit einem gefesselten Journalisten. Das Handelsblatt MORNING BRIEFING am 17.5.2016 zeigte einen mit Stricken an einen Marterpfahl gefesselten Gabor Steingart.
Steingart hat als Herausgeber des Handelsblattes an diesem Tag das Wort an „Youngster“ abgegeben, die diese Ausgabe des Newsletters „gekapert“ hatten:

ORANGE by Handelsblatt
ORANGE by Handelsblatt: Herausgeber Gabor Steingart am Marterpfahl – Screenhot MORNING BRIEFING vom 17.5.2016

„Dienstag, 17.05.2016
Guten Morgen liebe Leserinnen und Leser,
normalerweise weckt Euch an dieser Stelle Gabor Steingart. Heute sind dem Chef die Hände gebunden. Denn wir von Orange by Handelsblatt, dem neuen Wirtschafts-Update für die 14- bis 20-Jährigen, haben das Morning Briefing gekapert. Sorry Gabor, Du darfst morgen wieder ran.“

Mit diesem Marketing-Coup wurde ein neues digitales Wirtschaftsmagazin für die Generation Smartphone gestartet – ein sehr spannendes Projekt, mit spannender Perspektive und inspirierenden Themen:

„Wir schauen ebenfalls auf die morgendliche Welt – aber anders: Wenn es um Wirtschaft geht, denken viele zuerst an Mega-Konzerne wie Volkswagen oder die Deutsche Bank. Dabei arbeiten die meisten Leute in Deutschland bei kleineren, oft familiengeführten Unternehmen. Nun kam heraus, dass die Firmen aus dem Mittelstand auch noch erfolgreicher als die Konzerne sind. Die heutige Titelgeschichte unserer Kollegen vom Handelsblatt zeigt: Man muss nicht groß sein, um groß zu sein.“

Die Themen bei ORANGE sind hoch aktuell, kurz und knapp in den Beiträgen, genau passend für mobile Screens.

VW und Opel-Abgasskandal – die Redaktion kommentiert:“ Wir zweifeln langsam an der Glaubwürdigkeit unserer wichtigsten Industrie.“
Orange-Autorin Mona widmet sich dem Thema Mobilfunktarife, denn in Deutschland ist das mobile Internet fürs Handy so teuer wie fast nirgendwo in Europa – und erklärt, „Woran das liegt und wie Ihr trotzdem günstig surfen könnt.“

Auch eine Berlin-Story darf zum Start nicht fehlen:

Falls Ihr demnächst ein Party-Wochenende in Berlin plant und eine Bude bei Airbnb gebucht habt, solltet Ihr dringend mal Euren Vermieter anhauen. Es kann sein, dass die Bleibe besetzt ist. Seit einiger Zeit kapern Hausbesetzer Wohnungen in der Hauptstadt, die bei Airbnb und anderen Portalen als Ferienwohnungen angeboten werden. Unsere Autorin Hanna ist 22 und studiert Medien- und Wirtschaftswissenschaften in Bremen. Für Orange hat sie sich in der Berliner Szene umgehört, was die Aktionen sollen. So viel sei verraten: Es geht um Geld. GO ORANGE

Originell ist der Beitrag von Orange-Reporter Moritz aus Köln, der seinen Selbstversuch #einMonatohne Markenartikel zum Thema macht. Eine Format das für einen Running Gag sorgen kann.

Eine persönliche Empfehlung kommt zum Schluß:

„Rennwagen oder Stottermotor? Wir hoffen, dass dieses Morning Briefing Euren Geschmack getroffen hat. Wenn das so ist, abonniert hier Eure tägliche Portion Orange als Newsletter – und empfehlt uns weiter: an Eure Kinder, Enkel, Nichten und Neffen, an die Young Professionals und Azubis in Eurer Firma und an Eure Freunde. Übrigens: Orange ist eine Mitmachveranstaltung, bei der alle ab 14 Jahren mitschreiben, mitrecherchieren und mitgestalten können.

Wir freuen uns auch über Anregungen und Feedback. Eine E-Mail an unseren Team-Captain Andreas genügt: andreas@orange.handelsblatt.com.“

Der erfrischende Start von ORANGE ist gelungen – und wird sicher ein interessiertes Publikum finden, das auch den Weg zur Wirtschaftszeitung HANDESLBLATT leichter macht.

Weitere Informationen:

orange.handelsblatt.com

Save this post as PDF

m/s