Freitag, 15. Dezember 2017
Home > Kultur > „Gebete erfinden“ in der
Paul-Gerhardt-Kirche

„Gebete erfinden“ in der
Paul-Gerhardt-Kirche

Katharina Grosse: "Gebete erfinden"

Die Kunstaktion „Gebete erfinden“ in der Paul-Gerhardt-Kirche im Prenzlauer Berg zeigt vom Aschermittwoch bis zum Ostersamstag eine Verhüllung des Altarbildes mit dem auferstandenen Christus mit einem Fastentuch. In diesem Jahr hat die Künstlerin Katharina Grosse die Installation mit einem Fastentuch für die Passionszeit geschaffen.

Katharina Grosse: "Gebete erfinden"
Kunst in der Paul-Gerhardt-Kirche – Katharina Grosse: „Gebete erfinden“

Die Kunstaktion in der Paul-Gerhard-Kirche in Prenzlauer Berg Nord hat schon eine mehrjährige Tradition. In dieser Reihe wird jedes Jahr vom Freundeskreis Passion der evangelischen Kirchengemeinde Prenzlauer Berg Nord ein Künstler angefragt, ein Fastentuch für die Passionszeit zu schaffen.

Nach Sabine Herrmann (2011), Michael Morgner (2012), Felix Droese (2013) konnte in diesem Jahr Katharina Grosse für die Gestaltung eines Fastentuches gewonnen werden. Katharina Grosse ist Malerin, Professorin für Malerei an der Kunstakademie Düsseldorf und stellt weltweit in vielen großen Kunstmuseen und Galerien aus.

Das diesjährige Thema „Gebete erfinden“ wurde am 9. März 2014 von Pfarrerin Uta Fey und dem Gastredner Prof. Dr. Eugen Blume als Kunsthistoriker eröffnet. Zum festlichen Anlaß trat der enchore Kammerchor Berlin unter der Leitung von Yuval Weinberg auf.

Prof. Dr. Eugen Blume stellte die künstlerische Idee in einen historischen Kontext und würdigte die Inspiration:

“ Der althergebrachte heidnische Altar wird in der christlichen Überlieferung zum mensa domini, zum Tisch des Herrn, der in einem besonderen Raum aufgestellt der Feier der Eucharistie dient. Seine Wandlung vom Opfertisch zum Tisch des Abendmahls zeigt die neue Qualität des Christentums. Lange Zeit ist er durch den Lettner im Chor verborgen, nur Auserwählten zugänglich. Das Verborgensein, das Verhüllte des Allerheiligsten hat als symbolisches Bild seines Geheimnisses in den meisten Religionen eine hohe Bedeutung. Stoffe spielen dabei sowohl als Kleidung wie als Vorhänge in Erzählungen, Ritualen und liturgischen Gewändern eine zentrale Rolle.“

„Die Malerin verzichtet auf den für sie typischen Gebrauch der Farbe als expressive Verbindung und Überlagerung von Wand- und Raumkonstellationen. Die Farbe legt sich vielmehr als violetter Stoff über den Raum und macht ihre jeder Zeit mögliche Revision sichtbar, die Teil des künstlerischen Konzepts ist. Der Betrachter, der bei genauer Hinsicht nicht nur ovale Öffnungen im Stoff wahrnimmt, sondern auch die ihm zugekehrten Nähte, ist der eigentlich Verhüllte. Seine Aufgabe ist es, sich dem Gegenstand seines Glaubens auf eine wortlose, intuitive Weise zu nähern. Der gewohnte Ort wird verfremdet und erscheint im wörtlichen Sinne in einem anderen Gewand.“

Paul-Gerhardt-Kirche
Paul-Gerhardt-Kirche – Foto: Fischchen GNU Free Doc. Lic.

Programm zur Passion in der Paul-Gerhardt-Kirche
GEBETE ERFINDEN – 9.März bis 18.April 2014
Geöffnet: Montag bis Freitag, 15 – 17 Uhr und zu den Gottesdiensten

6. April 2014, 15:00
Konzert Mitten wir im Leben sind mit dem Tod umfangen
European Bachensemble, Gascoigne Quartett, Leitung: Kim Nguyen

12. April 2014, 18:00
Laienandacht Gebete erfinden
mit Katharina Grosse Stefan Schneider
Musikalische Aktion für Kirchenglocken, Stimmen und elektronische Instrumente, aus diesem Anlass erscheint eine CD.

Paul-Gerhardt-Kirche, Wisbyer Straße 7, 10439 Berlin-Prenzlauer Berg

Weitere Informationen:

www.magnetberg.de/passion

Evangelische Kirchengemeinde Prenzlauer Berg Nord

Save this post as PDF

m/s