Mittwoch, 16. August 2017
Home > Baugeschehen > GESOBAU baut in der Thulestraße

GESOBAU baut in der Thulestraße

Erster Spatenstich: Thulestraße am 3.11.2014

Die GESOBAU AG baut neu in Pankow Süd. Am 3. November erfolgte der Spatenstich für 107 Mietwohnungen in der Thulestraße, die nicht weit vom Pankower Zentrum entfernt liegt. Der erste Spatenstich war prominent in Szene gesetzt.

Erster Spatenstich: Thulestraße am 3.11.2014
Erster Spatenstich: Thulestraße 31-33: Achaz v. Oertzen, Geschäftsführer CESA Investment GmbH & Co. KG, Jörg Franzen, Vorstandsvorsitzender der GESOBAU AG,
Prof. Dr.-Ing. Engelbert Lütke Daldrup, Staatssekretär für Bauen und Wohnen der Senatsverwaltung für Stadtentwicklung und Umwelt,
Jens-Holger Kirchner, Bezirksstadtrat und Leiter der Abteilung Stadtentwicklung von Pankow, Daniel Hanack, Geschäftsführer von SHSP Architekten (v.l.) – Foto: GESOBAU AG

Die GESOBAU setzt mit dem Bauvorhaben ihre im August 2014 begonnene Neubauoffensive in Pankow fort. Der Staatssekretär für Bauen und Wohnen, Prof. Dr.-Ing. Engelbert Lütke Daldrup, Bezirksstadtrat Jens-Holger Kirchner und GESOBAU-Vorstand Jörg Franzen und die Vertreter des Projektentwicklers traten gemeinsam vor die Kamera.

Baustelle Thulestr. 31-33 in Pankow
Baustelle Thulestr. 31-33 in Pankow – Foto: GESOBAU AG

3. Spatenstich im Jahr

Nach zwei erfolgreichen Spatenstichen mit den “Pankower Gärten” im Juni und “Alt-Wittenau” im September, begeht das landeseigene Wohnungsunternehmen ihren dritten Spatenstich in diesem Jahr. In der “Thulestraße” entstehen auf einem rund 2.400 m² großen Areal im Pankower Zentrum 107 Mietwohnungen mit einer Wohnfläche von insgesamt rund 7.400 m² sowie 26 Tiefgaragenplätze.

Die GESOBAU hat die Projektentwicklung “Thulestraße” im letzten Jahr von CESA Investment GmbH & Co. KG erworben; mit der Planung und Durchführung des Neubaus sind die Berliner SHSP Architekten beauftragt. Der Baustart ist für November 2014 geplant, die Fertigstellung wird bis April 2016 erfolgen.

Die GESOBAU AG hat mit der Neubauoffensive erstmal seit 15 Jahren wieder eine eigene Neubautätigkeit aufgenommen. Vorstand und Geschäftsführung sind mächtig stolz auf diesen Schritt, und legen ein neues Tempo vor.

Wohnungspolitische Vorgaben erfüllt

„Dieses Jahr erreichen wir mit 10.000 fertiggestellten Wohnungen erstmals die im ‘Bündnis für Wohnungsneubau in Berlin’ festgesetzte Zielmarke. Die Neubauoffensive der städtischen Wohnungsunternehmen ist ein wichtiges Instrument, um der starken Nachfrage nach Wohnraum in Berlin zu begegnen. In zuwachsstarken Wohngegenden wie Pankow brauchen wir städtische Neubauprojekte wie die ‘Thulestraße’ der GESOBAU, um mit sozialem Augenmaß eine Verbesserung auf dem angespannten Wohnungsmarkt zu erzielen“, so Prof. Dr.-Ing. Engelbert Lütke Daldrup, Staatssekretär für Bauen und Wohnen.

„Die ‘Thulestraße’ ist das zweite aktuelle Neubauprojekt der GESOBAU in Pankow. Die Projektentwicklung liegt mitten in unserem Bestand. Rund 4.000 GESOBAU-Wohnungen befinden sich in unmittelbarer Umgebung des Neubaus. Das garantiert den zukünftigen Mietern in dieser gefragten Wohngegend den gewohnt guten Service der GESOBAU“, ergänzte Jörg Franzen, Vorstandsvorsitzender der GESOBAU AG. „Wir freuen uns sehr, dass auf diese Weise gleich eine größere Wohnanlage mit 107 Mietwohnungen in das Eigentum der GESOBAU übergeht.“

Die neuen Wohnungen werden ab 2016 zu „moderaten“ Nettokaltmieten zwischen 6,95 €/m² und 11,35 €/m² vermietet. 35 der geplanten Wohnungen zwischen 50 m² und 76 m² werden zu Mietpreisen unterhalb der marktüblichen Mietniveaus angeboten (NKM €/m² 6,95 bis 7,50).

Wohnungsneubau Thulestr. 31-33
Wohnungsneubau Thulestr. 31-33 – Grafik: SHSP Architekten/GESOBAU AG

GESOBAU setzt auf Pankow

Der Schwerpunkt der GESOBAU-Neubauoffensive liegt in Pankow, wo das landeseigene Unternehmen insbesondere den bestehenden Bestand mit eigenen Neubau-Projekten in Nachverdichtung und auf ehemaligen Grundstücken des Liegenschaftsfonds weiterentwickelt. Investiert wird zudem in schlüsselfertige Projekte wie die “Pankower Gärten” und die “Thulestraße”.

Das städtische Wohnungsunternehmen plant aktuell bis 2018 in mehr als 30 Projekten 1.701 Mietwohnungen neu zu bauen. Außerdem prüft die GESOBAU laufend weitere Grundstücke für den Neubau, um in den kommenden Jahren insgesamt rund 3.000 Mietwohnungen zu errichten.

Weitere Informationen:

www.gesobau.de

Save this post as PDF

m/s