Montag, 21. August 2017
Home > Kultur > Gleimoase: „Berliner Kleinod“ erhält Infotafel

Gleimoase: „Berliner Kleinod“ erhält Infotafel

Gleim-Oase - Skulpturenpark

Im Rahmen des 25. Jahrestages des Mauerfalls werden viele Berliner Orte der Erinnerung vorgestellt, Zeitzeugen kommen zu Wort, Ausstellungen und Foren finden statt. Ein besonderer Erinnerungsort ist die Gleimoase, eine gestaltete Grünfläche mit Skulpturengarten auf dem Mittelstreifen der Gleimstraße.

Gleim-Oase - Skulpturenpark
Gleim-Oase – Skulpturenpark – Foto: Michael Becker

Die Gleimstraße im Wedding warzu Zeiten der Berliner Mauer in Höhe des gleichnamigen Tunnels geteilt. Auf der Seite des ehemaligen West-Berlin wurde 1983 eine Planung für eine gestaltete Grünfläche von der DEGEWO im Rahmen der Stadterneuerung beauftragt. Das Brunnenviertel war damals eines der größten Sanierungsgebiete in Berlin.

Die Gleimoase wurde vom Gartenarchitekten Bernd Vogel geplant. Er holte sich zwei bekannte Künstler dazu, das Künstler- und Architektenpaar Allessandro und Erdmute Carlini.

Im Jahr 1985 wurde nur wenige Meter von der Sektorengrenze entfernt mitten in der damaligen Sackgasse der Gleimstraße ein recht aufwändig gestalteter kleiner Park gebaut:

Mit Rhododendronbepflanzung, anmutig geschwungenen Sitzgelegenheiten, zwei Schachtischensemblen und Skulpturengruppen lud er zum Verweilen ein. Die aus Gitterrost gefertigten Skulpturen in Form von sitzenden Menschen, Vögeln und einer offenen Tormauer verliehen dem Park eine Besonderheit und optische Markanz:

Je nach Blickwinkel erschienen sie transparent oder als lamellendurchsetzte Formen. Die Skulpturen konnten und sollten partiell oder ganz von der Natur bewachsen werden. Die Carlinis wollten mit dieser Gestaltung das Zusammenwirken von Mensch, Natur und Technik darstellen.

Gleim-Oase - Skulpturenpark
Gleim-Oase – Skulpturenpark – Foto: Michael Becker

Maueröffnung und Wandel der Gleimoasee

Nach der Öffnung der Berliner Mauer im Jahre 1989 wurde der Straßenzug zu einer wichtigen Ost-West Verbindung. Die Gleimstraße wurde trotz massiver Proteste von Bürgerinitiativen auch für den KFZ Verkehr geöffnet. Der kleine Park geriet etwas in Vergessenheit, und wucherte komplett und vermüllte zeitweilig. Die Skulpturen waren nicht mehr sichtbar, die Rhododendren verschwanden. Ohne pflegende Hand war der Garten der Verwahrlosung preisgegeben.

Neue Paten holen die kleine Parkanlage wieder aus der Vergessenheit. Dunja Berndt und Holger Eckert versammelten eine Pateninitiative und versetzten die Gleim-Oase nach und nach wieder in ihren Urzustand und machten die gartenkünstlerische Intention der Skulpturen wieder sichtbar. Die Gleim-Oase ist heute ein wichtiges Gartenkunstwerk – das einen hohen ideellen und zeitgeschichtlichen Wert hat.

Bezirksamt, Grünflächenamt und Quartiersmanagement unterstützen die Aktion – die Gleim-Oase bekam ihren heutigen Namen. Der Wandel der Gleimoase wird auch dokumentiert. Inzwischen ist eine umfangreiche Foto- und Videodokumentation entstanden, die vom Michael Becker vorangetrieben wird.

Kultur-Aktion am 3.November 2014

Die Gleim-Oase, der Skulpturenpark am Gleimtunnel im Bezirk Wedding/Gesundbrunnen wird Anfang November mit einer kleinen Kultur-Aktion gewürdigt. Eine Informations- und Erläuterungstafel wird aufgestellt, wie sie heute auch in vielen großen Parkanlagen anzutreffen ist.

Auf dieser Tafel wird an die Geschichte der „Insel“ erinnert, welche im Jahr 2015 genau 30 Jahre alt wird. Als Erinnerungsort, der in unmittelbarer Grenznähe gebaut wurde – und bis heute fortbesteht.
Doch die Gleim-Oase ist mehr: seit sie ab 2010 dank bürgerschaftlichem Engagement wieder als Parkanlage wahrnehmbar wurde, ist sich auch Treffpunkt und Veranstaltungsort für die Anwohner und Symbolort für den Kiez geworden.

Die feierliche Enthüllung der Tafel findet am 03.11.14 um 15.00 Uhr auf der Mittelinsel „Gleim-Oase“ Gleim-/Ecke Graunstraße statt. Einführende Worte spricht Frau Sabine Weißler, Bezirksstadträtin für Weiterbildung, Kultur, Umwelt- und Naturschutz in Berlin-Mitte. Im Anschluss wird eine kostenlose Führung angeboten.

Gleim-Oase – Skulpturenpark |Gleimstraße 62 – 64, 13355 Berlin-Mitte | www.gleim-oase.de

Save this post as PDF

m/s