Dienstag, 26. September 2017
Home > Literatur > „Glücklich wie Blei im Getreide“

„Glücklich wie Blei im Getreide“

Karl Marx Buchhandlung

Eine Suhrkamp-Buchpremiere steht am 29.April im Programmzettel des „Salon Karl-Marx-Buchhandlung“ in Friedrichshain. Autor Clemens J.Setz liest aus seinem neuen Buch „Glücklich wie Blei im Getreide“, das vom Illustrator Kai Pfeiffer reich bebildert wurde.

Karl Marx Buchhandlung
Karl Marx Buchhandlung – Foto: © Ludger Paffrath

Neuer alter Literaturort

Die legendäre Karl-Marx-Buchhandlung in Berlin wurde schon Mitte März des Jahres mit einem Literatur-Salon wieder zum Leben erweckt. Die Karl-Marx-Buchhandlung befindet sich auf der ehemaligen Prachtstrasse der DDR, der Karl-Marx-Allee mit ihren stalinistischen Zuckerbäckerbauten der 50er-Jahre.

Die Buchhandlung war einst eine gesamtdeutsche Institution: Literaturinteressierte aus Ost- und West-Berlin kauften hier ihre Bücher. Die Räume mit den geschichtsträchtigen Bücherregalen und der unverkennbaren Leuchtschrift an der Fassade waren in Filmen wie „Good Bye Lenin“ und „Das Leben der Anderen“ zu sehen.

Die Cobblestone Filmproduktion GmbH hat die Karl-Marx-Buchhandlung damit wieder als Teil des Berliner Kulturlebens etabliert. Für das erlesene Programm zeichnet Vanessa Remy verantwortlich. Sie hat ihre Erfahrungen im Bereich Presse und Veranstaltungen auf ihren Stationen beim Aufbau Verlag, beim Internationalen Literaturfestival Berlin und bei Suhrkamp gesammelt.

Inzwischen ist die Karl-Marx-Buchhandlung auch eine Adresse für Cineasten: in der Reihe „Literatur auf Celluloid“, stellt der in Prenzlauer Berg ansässige Filmkritiker Knut Elstermann regelmäßig Autoren und Bücher rund um das Thema Literatur & Cinema vor.

Clemens J. Setz
Clemens J. Setz – Foto: APA/Christian Hofer

Mittwoch, 29.04.2015, 19:30 Uhr
Buchpremiere: Lesung und Gespräch
Clemens J. Setz liest aus Glücklich wie Blei im Getreide. Nacherzählungen

Außerdem mit Kai Pfeiffer (Illustrator)
Moderation: Doris Plöschberger (Suhrkamp)

»Vor einigen Monaten«, schreibt Clemens Setz, »fand ich in einer Mappe einige alte Erzählungen wieder, die ich als Achtzehn- oder Neunzehnjähriger verfasst hatte. Als ich diese Texte durchblätterte, fiel mir auf, dass ihre Titel, wenn man sie untereinanderschreibt, ein Gedicht im Stil der New York Poets ergeben. Ich stellte die Titelliste auf den Suhrkamp-Blog Logbuch und schrieb Zusammenfassungen einiger Erzählungen. So entstand die Idee zu dem vorliegenden Band. Das heißt, eigentlich schlug mir Kathrin Passig vor, ich solle doch ein ganzes Buch daraus machen.«

Es gibt Geschichten, die sind so abgründig, dass sie sich öffentlich nicht erzählen, sondern nur nacherzählen lassen. Natürlich vom Autor selbst. Im neuen Buch sind fünfundvierzig Geschichten nacherzählt, jede einzelne nicht weniger abgründig illustriert von Kai Pfeiffer.

Über den Autor

Clemens J. Setz wurde 1982 in Graz geboren. Er studierte Mathematik und Germanistik und lebt als Übersetzer und freier Schriftsteller in Graz. Für seinen Erzählband Die Liebe zur Zeit des Mahlstädter Kindes wurde er 2011 mit dem Preis der Leipziger Buchmesse ausgezeichnet, sein Roman Indigo stand auf der Shortlist des Deutschen Buchpreises 2012 und wurde mit dem Literaturpreis des Kulturkreises der deutschen Wirtschaft 2013 ausgezeichnet.

Literaturhinweis:

Buchcover: Clemens J.Setz: Glücklich wie Blei im Getreide

Clemens J. Setz
Glücklich wie Blei im Getreide – Nacherzählungen
Mit Zeichnungen von Kai Pfeiffer
suhrkamp taschenbuch 4587, Pappband, 114 Seiten
ISBN: 978-3-518-46587-5
Auch als eBook erhältlich – 12 €

Weitere Informationen:

Eintritt: 8,- € / Erm. 6,- € (inkl. 7,00% Mwst.) Karten im Onlineshop und an der Abendkasse.
Reservierungen unter der Tel.: 030 29 777 89-10

Karl-Marx-Buchhandlung | Karl-Marx-Allee 78 | 10243 Berlin Friedrichshain | www.karlmarx-buchhandlung.com

Save this post as PDF

m/s