Sonntag, 20. August 2017
Home > Bezirksnachrichten > Gründer der Björn-Schulz-Stiftung abgesetzt

Gründer der Björn-Schulz-Stiftung abgesetzt

Kinderhospiz Sonnenhof

Im Kinderhospiz Sonnenhof in Niederschönhausen hängt der Haussegen schief. Eben noch hatte der Tag des Kinderhospiz am 10.2.2014 interessierte BesucherInnen, SpenderInnen und Unterstützerinnen zum Fest angelockt. Am 12. Februar 2014 tagte turnusgemäß der Vorstand der Björn-Schulz-Stiftung und wählte neue Vertreter. Jürgen Schulz, Gründer und langjähriger Alleinvorstand der Stiftung wurde nicht wiedergewählt.

Kinderhospiz Sonnenhof
Kinderhospiz Sonnenhof – Björn-Schulz-Stiftung in Pankow

In der eilig verfassten Pressemitteilung vom 12.2.2014 heißt es: „Bei der Vorstandssitzung am 12. Februar 2014 wurden Bärbel Mangels-Keil und Götz Lebuhn wurden zu den neuen Vorständen der Björn Schulz Stiftung berufen. Mit der Neuberufung des Vorstands scheidet gleichzeitig Jürgen Schulz aus Altersgründen gemäß der Stiftungssatzung aus dem Amt. Jürgen Schulz, der seit der Gründung vor 18 Jahren als alleiniger Vorstand die Geschäfte der Stiftung geführt hat, wird in diesem Jahr 75 Jahre alt.“

Offensichtlich war Jürgen Schulz über die für ihn überraschende Absetzung nicht erbaut. Besonders getroffen hat ihn jedoch das unmittelbar vom neuen Vorstand ausgesprochene Hausverbot. Jürgen Schulz wurde damit praktisch aus der von ihm gegründeten Stiftung hinausgeworfen, wie es zunächst hieß.

Pressemeldung beim RBB vom Netz genommen

Die Pressemeldung beim RBB, die die Absetzung und das Hausverbot verbreitete, wurde noch am selben Tag vom Netz genommen.

Auf dem Internet-Portal „Die-Stiftung.de“ erschien ebenfalls eine knappe Meldung dazu:

„14.02.14 Jürgen Schulz – Björn-Schulz-Stiftung

Jürgen Schulz, Gründer der Björn-Schulz-Stiftung, wurde als Vorstand seiner Stiftung nicht wiedergewählt. Damit endet für Stiftungsgründer Schulz nach 18 Jahren seine Arbeit für die Stiftung. Laut Stiftungsrat scheidet Schulz aus Altersgründen gemäß der Stiftungssatzung aus dem Amt. Er selbst hätte seine Arbeit gerne fortgesetzt. Besonders getroffen habe ihn aber das ihm erteilte Hausverbot, so Schulz. Diese Äußerung wollte der Vorstand auf Nachfrage des rbb nicht kommentieren.“

Ein Anruf der Redaktion bei der RBB-online-Redaktion wurde heute kurzerhand auf einen automatischen Anrufbeantworter geschaltet.

Gründer seit vielen Jahren im Einsatz für die Kinderhospizbewegung

Jürgen Schulz hat 1983 den Verein KINDERHILFE – Hilfe für leukämie- und tumorkranke Kinder Berlin e.V. gegründet, der im gleichen Jahr als gemeinnützig anerkannt wurde. 1990 kam die große Herausforderung auf die KINDERHILFE zu: die Betreuung und Begleitung von krebskranken Kindenr und ihrer Familien in Ost-Berlin und im Land Brandenburg wurden zur Aufgabe.

Im Jahr 1996 wurde eine STIFTUNG in Pankow gegründet: die Björn Schulz STIFTUNG, die sich der Begleitung der Familien in allen konkreten Lebenslagen bis hin zur Sterbe- und Trauerbegleitung widmet und für den Aufbau einer umfänglichen ambulanten Hospizbegleitung für schwerst- und unheilbar kranke Kinder, Jugendliche, junge Erwachsene und deren Familien sorgt.

Barbara und Jürgen Schulz trugen aufgrund ihrer persönlichen Betroffenheit viel zum Aufbau und zum erfolgreichen Ausbau der Kinderhospizbewegung bei. Die Stiftung wurde nach ihrem verstorbenen Sohn Björn Schulz benannt, der mit 8 Jahren verstarb.
Neben dem Aufbau einer umfänglichen stationären Hospizversorgung spielt war auch der Aufbau der Nachsorge von krebs- und chronisch kranken Kindern, Jugendlichen und deren Angehörigen im ROSEMARIE-FUCHS-Haus an der Nordsee (Sylt) eine große Leistung des Stiftungsgründers.
Der Aufbau des Kinderhospiz in Pankow-Niederschönhausen und der erst vor zwei Jahren abgeschlossene Erweiterungbau des SONNENHOF sind heute Modellprojekte, die bundesweit viele Nachahmer gefunden haben, und das Entstehen einer bundesweiten Kinderhospizbewegung befördert haben.

Bundesverband Kinderhospiz

Jürgen Schulz ist noch Vorstand des Vereins „KINDERHILFE – Hilfe für leukämie- und tumorkranke Kinder e. V. Berlin-Brandenburg“ – der noch unter der Telefon-Nummer der Björn-Schulz-Stiftung erreichbar ist, jedoch doe Anschrift aus dem Impressum der Internetseite entfernt hat.

Ebenfalls ist Jürgen Schulz Vorstand des Bundesverband Kinderhospiz e.V., der in der Schloss-Urach-Str. 4 in 79853 Lenzkirch seinen Sitz hat und auch weiterhin als Dachverband tätig ist.

Generationenübergang: vom Gründungsvater zum arbeitsteiligen Unternehmen

Der zum Multifunktionär gewachsene Jürgen Schulz hat sich große Verdienste erworben, neben Bundesverdienstkreut und Bambi wurde er vielfach geehrt. Mit 75 Jahren hatte er noch Pläne, und wurde offensichtlich völlig von seiner Absetzung überrascht.

Jürgen Schulz - Gründer der Björn-Schulz-Stiftung
Jürgen Schulz – Gründer der Björn-Schulz-Stiftung und des Kinderhospiz Sonnenhof

Die neuen Vorstände, Bärbel Mangels-Keil und Götz Lebuhn, haben Jürgen Schulz jedoch ihren Dank für sein jahrelanges Engagement für die Stiftung und ihre Einrichtungen ausgesprochen.

„Das Engagement von Jürgen Schulz hat Maßstäbe gesetzt“, sagte Bärbel Mangels-Keil. „Mit der Björn Schulz Stiftung und ihren Einrichtungen, allen voran dem Sonnenhof, hat Jürgen Schulz unzähligen Familien in schwierigsten Lebensphasen Unterstützung und Perspektive gegeben. Dafür gebührt ihm großer Dank.“

Die Neuverteilung der Verantwortung im Vorstand der Stiftung ist auch nach Regeln des DZI-Spendensiegels erforderlich geworden, wie die BERLINER MORGENPOST heute berichtet.

Der neu berufene Vorstand will die erfolgreiche Arbeit der Stiftung fortführen und einen Beauftragten für das Ehrenamt berufen. Damit soll künftig die Arbeit der 300 ehrenamtlichen Mitarbeiter in besonderem Maße gewürdigt und auf ihre persönlichen Belange eingegangen werden.
Für die betreuten Familien, die festangestellten und ehrenamtlichen Mitarbeiter bedeutet der Wechsel im Stiftungsvorstand eine große Kontinuität, da die beiden neuen Vorstände die Stiftungsarbeit seit langer Zeit begleiten.

Der neue Vorstand hat auch das ausgesprochene „Hausverbot“ näher erläutert. Es soll lediglich eine geordnete Geschäftsübergabe ermöglicht werden. Derartige Maßnahmen sind übrigens bei Vorstandswechsel nicht unüblich.

Die Positionen des Vorstands werden nun von mehreren Personen wahrgenommen. Bärbel Mangels-Keil ist seit fünf Jahren Vorsitzende des Kuratoriums der Stiftung. Götz Lebuhn ist langjähriger Förderer der Stiftung. Thomas Schmidt ist weiter Vorsitzender des Stiftungsrates der Stiftung.

Weitere Informationen:

www.bjoern-schulz-stiftung.de

Benefizkonzert „Yaesim Konseri“
Freitag, 21. Februar 2014, 20.00 Uhr

zugunsten der Björn Schulz STIFTUNG und des KINDERHILFE – Hilfe für leukämie- und tumorkranke Kinder e.V. Berlin-Brandenburg mit den türkischen Künstlern Fatma Can (Initiatorin), Sevan Polat, Hüseyin Turan, Dr. Abdurahman Tarikci u.a.
Eintritt ab 19,00 Euro

Urania Berlin e.V., An der Urania 17, 10787 Berlin-Schöneberg

30 Jahre Engagement für Familien – 13. 02. 2013 – Pankower Allgemeine Zeitung

Save this post as PDF

m/s