Freitag, 15. Dezember 2017
Home > Kultur > Harald Martenstein
in der Clinker-Lounge

Harald Martenstein
in der Clinker-Lounge

Harald Martenstein - Foto: C.Bertelsmann

Der beliebte Kolumnist Harald Martenstein kommt nach Prenzlauer Berg. Seine Fans dürfen sich freuen auf einen Leseabend in der Clinker-Lounge in der Backfabrik freuen. Martenstein präsentiert seine besten Glossen aus den vergangenen Jahren.

Harald Martenstein - Foto: C.Bertelsmann
Harald Martenstein – Foto: C.Bertelsmann

Harald Martenstein ist sehr beliebt: Wenn am Donnerstag die »Zeit« erscheint oder am Sonntag der Berliner »Tagesspiegel«, dann gibt es viele, die diese Blätter nur wegen eines einzigen Textes kaufen: der Kolumne von Harald Martenstein!

Martensteins Texte sind witzig, nachdenklich, sarkastisch, skurril, manchmal auch wütend. Sie stellen die Regeln der politischen Korrektheit auf den Kopf, oft balancieren sie auf dem schmalen Grat zwischen Literatur und Nonsens. Ihr Thema ist der deutsche Alltag.

Der Kolumnist:
Harald Martenstein ist in Mainz geboren, Jahrgang 1953. Er ist Autor der Kolumne „Martenstein“ im „ZEITmagazin“ und Redakteur beim Berliner „Tagesspiegel“. 2004 erhielt er den Egon-Erwin-Kisch-Preis für einen Text über die Erb- und Führungsstreitigkeiten im Frankfurter Suhrkamp Verlag. Dieser wurde mangels Kooperationswillens der Verlagschefin auch eine Reportage über investigativen Kultur-Journalismus.
Im Februar 2007 erschien Martensteins Roman „Heimweg“, in dem er eine deutsche Familienchronik der Nachkriegszeit schildert und für den er im selben Jahr mit dem Corine-Debütpreis ausgezeichnet wurde. Außerdem erscheinen regelmäßig Bände mit gesammelten ZEIT-Kolumnen.

Der zweite Roman Gefühlte Nähe hat, in formaler Anlehnung an den „Reigen“, die erfolglose Partnersuche einer jungen Frau zum Thema. Jedes Kapitel ist aus dem Blickwinkel eines anderen ihrer 23 Liebhaber verfasst.

Anfang 2007 bis Ende 2008 war auf watchberlin.de alle zwei Wochen eine Video-Kolumne mit dem Titel Martenstein! zu sehen. Im Gegensatz zu seinen ZEIT-Kolumnen bezogen sich die Themen dieser in Martensteins Kreuzberger Küche aufgezeichneten Beiträge oft speziell auf Politik und Kultur in Berlin.

Gemeinsam mit dem Kolumnisten Rainer Erlinger (Süddeutsche Zeitung) trat Martenstein 2008 und 2009 regelmäßig im Berliner Deutschen Theater auf. In ihrer Moral-Show diskutieren Martenstein und Erlinger moralische Alltagsfragen und stellen sie dem Publikum zur Abstimmung. Journalistisches Handwerk, vor allem zur Textsorte Kolumne, vermittelt Martenstein seit 2006 regelmäßig an der Bundesakademie für kulturelle Bildung Wolfenbüttel und an der Henri-Nannen-Schule in Hamburg.

Seit Herbst 2007 hat Harald Martenstein auf radioeins eine eigene Radiokolumne. Der NDR schloss sich 2013 an.

2010 erhielt er den Curt-Goetz-Ring. Außerdem erschienen seine Kolumnensammlungen „Männer sind wie Pfirsiche. Subjektive Betrachtungen über den Mann von heute mit einem objektiven Vorwort von Alice Schwarzer“ und „Der Titel ist die halbe Miete. Mehrere Versuche über die Welt von heute“.

Martenstein lebt heute in Gerswalde (Uckermark) und in Berlin.

Harald Martenstein präsentiert seine besten Glossen
Dienstag, 18. Februar 2014, um 20 Uhr

TICKETS: Für 15 Euro in jeder BUCHBOX! oder über reservix.de (zzgl. Systemgebühr) – in allen BUCHBOX! Kiezbuchhandlungen

Backfabrik Clinker-Lounge, Saarbrücker Straße 36a – 10405 Berlin-Prenzlauer Berg

Weitere Lesungen finden Sie im Kulturportal KULTUR IN PANKOW – www.kultur-in-pankow.de

Save this post as PDF

m/s