Sonntag, 20. August 2017
Home > Kultur > Hommage an den Engel der Armen

Hommage an den Engel der Armen

Weibliche Stadtverordnete

Eine Gedenktafel in Erinnerung an die jüdische Ärztin, Sozialistin und Frauenrechtlerin Martha Wygodzinski wird am Freitag, dem 20. Juli 2012 am Haus Neue Schönholzer Str. 13 in Pankow eingeweiht.

In dem Gebäude befand sich seit März 1911 ein von ihr finanziertes und betriebenes Heim für obdachlose ledige Mütter und ihre Neugeborenen. Bezirksbürgermeister Matthias Köhne (SPD) wird die Einweihung mit einer Rede würdigen. Die Gedenktafel ist eine Initiative der Gleichstellungsbeauftragten des Bezirksamtes Pankow und des Frauenbeirates Pankow. Die Initiatoren danken der GESOBAU GmbH für die großzügige Spende.
Im Anschluss an die Einweihung findet ein kleiner Festakt im Rathaus Pankow im Kleinen Ratssaal statt. Sabine Krusen, Expertin für Frauengeschichte referiert über Leben und die Leistungen von Martha Wygodzinski und gibt einen historischen Rückblick.

Weibliche Stadtverordnete

Weibliche Stadtverordnete in Berlin, rechts sitzend: Martha Wygodzinski / Bild: Bundesarchiv

Martha Wygodzinski ist auch als „Engel der Armen“ und Frauenrechtlerin bekannt geworden. Sie wurde am 2. Juli 1869 im Berlin geboren. Martha Wygodzinski studierte 1893 -1898 in der Schweiz, weil Frauen in Deutschland zu dieser Zeit noch nicht zu einem Studium zugelassen wurden. Um hier als Ärztin arbeiten zu dürfen, musste sie ihr Examen 1901 in Deutschland noch einmal wiederholen. Anschließend war sie 1. „Volontärärztin“ am Urbankrankenhaus und 1902 nach ihrer Approbation das erste weibliche Mitglied in der „Berliner Medizinischen Gesellschaft“. Sie engagierte sich in der bürgerlichen Frauenbewegung und in der SPD. Als „Armenärztin“ war sie in den Berliner Bezirken Mitte und Prenzlauer Berg tätig. Sie war Berliner Stadtverordnete für die SPD, setzte sich engagiert für die Abschaffung des § 218 und für ihre vielen mittellosen Patienten ein, bis ihr, wie allen jüdischen Ärzten 1936 die Approbation entzogen wurde.
Am 9. Juli 1942, eine Woche nach ihrem 73. Geburtstag, wurde Martha Wygodzinski mit dem 18. Alterstransport nach Theresienstadt deportiert. Sie starb am 27. Februar 1943 im Ghetto Theresienstadt.

Im Verlag Hentrich & Hentrich ist ein Buch in der Reihe Jüdische Miniaturen Bd. 73 erschienen:

Dietlinde Peters, Der Engel der ArmenDietlinde Peters Buch über Martha Wygodzinski (1869-1943)
„Der Engel der Armen – Berliner Ärztin, engagierte Gesundheitspolitikerin“
64 Seiten, 20 Abb., ISBN: 978-3-938485-80-4, Preis: 5,90 €

Weitere Informationen:
Einweihung der Gedenktafel: 20. Juli 2012 – 12 Uhr – Neue Schönholzer Str. 13 – 13187 Berlin-Pankow

Gleichstellungsbeauftragte des Bezirksamt Pankow:
heike.gerstenberger@ba-pankow.verwalt-berlin.de, Tel.: 030 90295-2305.

Save this post as PDF

m/s