Donnerstag, 17. August 2017
Home > Baugeschehen > Hommage an Greta Garbo

Hommage an Greta Garbo

Wohnanlage in der Greta-GarboStrasse in Pankow-Süd

Das Pankower Wohnungsbauprojekt der NCC Deutschland GmbH in der Greta-Garbo-Straße wurde bereits im Dezember 2013 bezugsfertig. Inzwischen ziehen dort fast täglich neue Mieter ein. Das schwedische Bauträgerunternehmen mit Sitz im brandenburgischen Fürstenwalde ist in Deutschland Projektentwickler Nr. 1 im Wohnungsbau in Deutschland.

Wohnanlage in der Greta-Garbo-Strasse in Pankow-Süd
Wohnanlage in der Greta-GarboStrasse in Pankow-Süd: Innenhof mit Skulptur "Die Königin"

Neue Wohnungen in Pankow-Süd

An der Greta-Garbo-Strasse sind auf insgesamt 8.500 m² Grundstücksfläche drei Geschoßwohnungsbauten mit insgesamt 149 Wohnungen und einer Tiefgarage mit 69 Stellplätzen entstanden.

Das Grundstück liegt zwischen Trelleborger Strasse, Arnold-Zweig-Straße und Greta-Garbo-Straße.

Die Schlüsselübergabe für die Mieter der Zwei-, Drei- und Vier-Zimmer-Mietwohnungen erfolgte im Dezember.
Die Wohnungsgrössen bewegen sich im besonders gefragten Segment mit Größe von ca. 55 bis 100 Quadratmetern. Die neu entstandete Gesamtwohnfläche beträgt ca. 11.300 Quadratmeter. Inzwischen sind die Außenanlagen der Wohnanlage weitestgehend fertiggestellt.
Die Beseitigung der Baustellenüberfahrten und der Neubau der Gehwege wird bis zum Frühjahr erfolgen.

Die Wohnanlage wurde in energieeffizienter Bauweise für einen Immobilien-Fond errichtet, der sich auf energieeffizienten Wohnbau spezialisiert hat.
.
Hommage an Greta Garbo

Die Wohnanlage wurde Anfang Dezember 2013 feierlich eingeweiht und mit einem besonderen Stück „Kunst am Bau“ gewürdigt:

Einweihung der Skulptur "Die Königin"
Nils Olov Boback, Künstlerin AnnMari Brenckert, Schwedischer Botschafter in Berlin, Staffan Carlsson, vor der Skulptur "Die Königin". Foto: NCC

Im Innenhof steht eine Skulptur der schwedischen Schauspiel-Ikone Greta Garbo, die hoch zu Ross reitet.
Die Skulptur der schwedischen Künstlerin AnnMari Brenckert trägt den Titel „Die Königin“ und stellt Greta Garbo in einer ihrer herausragenden Filmrollen als schwedische Königin Kristina dar.

In Anwesenheit des schwedischen Botschafters und stellte der Vorsitzenden der Geschäftsführung von NCC in Deutschland, Nils Olov Boback, sein Projekt vor: „Mit dieser Hommage an Greta Garbo wollen wir ein Stück der schwedischen Kultur unseres Mutterkonzerns und internationale Filmgeschichte nach Deutschland holen. Zudem integrieren wir dadurch Kunst in den Alltag der zukünftigen Bewohner der Wohnanlage“, erklärte Boback.

Der schwedische Baukonzern hat die Skulptur gesponsert und setzt damit ein Zeichen für die Idee „Kunst am Bau“, das der Wohnanlage einen eigenen Wert verleiht und einen hohen Wiedererkennungswert verschafft.

NCC-Wohnanlage: Trelleborger Strasse mit Blick zur Hoffungskirche
NCC-Wohnanlage: Trelleborger Strasse mit Blick zur Hoffungskirche

Über NCC

NCC Deutschland ist laut einer Marktstudie des deutschen Analyseunternehmens bulwiengesa der größte
Projektentwickler im Wohnsegment in Deutschland und in Berlin. Als nationales Unternehmen mit
internationalem Hintergrund verbindet NCC Deutschland die Kompetenz vor Ort mit der wirtschaftlichen
Stärke eines großen Konzerns. Die Kernkompetenz des Unternehmens liegt im Haus- und Wohnungsbau.

NCC ist in Deutschland vor allem im Heimatmarkt Berlin, in den Wachstumsregionen Hamburg, Rhein-Main,
Rhein-Ruhr, Köln/Bonn, Rhein-Neckar/Stuttgart, Sachsen und entlang der Ostseeküste tätig.

Im Jahr 2012 verkaufte NCC in Deutschland 1.281 Eigenheime und Wohnungen an Eigennutzer und Investoren. Die knapp 700 Mitarbeiter mit Hauptsitz im brandenburgischen Fürstenwalde/Spree und in den regionalen Büros erzielten dabei einen Umsatz von 245,7 Millionen Euro. Das 2013 wurde ebenfalls mit erfolgreichen Zahlen abgeschlossen, die jedoch erst mit dem Jahresabschluß öffentlich sind.

NCC Deutschland ist ein Tochterunternehmen des skandinavischen Bau- und Immobilienkonzerns NCC AB in Solna bei Stockholm. Der Konzern erwirtschaftete im vergangenen Jahr mit seinen europaweit circa 18.200 Mitarbeitern eine Bauleistung von rund 6,6 Milliarden Euro.

Weitere Informationen:

www.nccd.de

Webseite der Künstlerin: www.brenckert.com

Save this post as PDF

m/s